Hertha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hertha (auch Herta) ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der im 18. Jahrhundert in Deutschland aufgekommene Vorname entstand wohl dadurch, dass im Zuge der Popularisierung der Germania des Tacitus und mithin des Germanischen der Name der germanischen Gottheit Nerthus, falsch gelesen wurde und einer Etymologie von Erde parallel zur altnordischen Jörð erfundene Erdmutter.[1]

Friedrich von Hagedorn dichtete in einer Strophe im Gedicht „Der Wein“

Dort liegt der Wurfspieß und die Keule.
Ihr tanzt um Wodans Blutaltar,
Wälzt euch, wo Hertha heilig war,
Und taumelt um die Irmensäule.


Eine naheliegendere Erklärung respektive Herleitung des Namens wäre der gleiche Ursprung des Namens Hereswitha (Kurzform Herta, auch möglich "Hertha"), möglicherweise bekannt geworden durch die „katholische Heilige“ (Kalender der Heiligen 20.09.) Herta, welche Ende des 7. Jhdts. Königin der Angeln war.

Popularität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Herta (Hertha) war in den ersten zwei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts oft unter den zehn meistvergebenen Mädchennamen des jeweiligen Jahrgangs in Deutschland. Ab Mitte der dreißiger Jahre ging seine Popularität stark zurück, seit Ende der Vierziger werden nur noch wenige Mädchen Herta genannt.[2]

Bekannte Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Hertha – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rudolf Simek: Lexikon der Germanischen Mythologie. Kröner, Stuttgart, 1. Auflage 1983, S. 176–177.
  2. Statistik auf "Beliebte Vornamen"