Hervis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hervis Sport- und Modegesellschaft m.b.H.

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1973[1]
Sitz Wals, Österreich
Leitung Reisch Hans Klaus
Eichblatt Alfred
Mitarbeiterzahl 2.831 (davon 261 Lehrlinge)
Umsatz 424 Mio. EUR (2013)
Branche Sportfachhandel
Website hervis.at

Hervis-Filiale im tschechischen Brünn
Innsbrucker Hervis-Filiale

Hervis ist eine der größten Sporthandelsketten in Österreich und eine Tochtergesellschaft der Spar Österreichische Warenhandels-AG.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973 erfolgte die Übernahme der Geschäfte des deutschen Modekaufmannes Herman Visser durch die Österreichische Spar-Gruppe. Der Name Hervis setzt sich dabei aus den Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens zusammen. Ein Jahr später werden zwei Filialen in Innsbruck und in Graz eröffnet, welche zunächst reine Modekaufhäuser waren. Erst später wurden Sportartikel in das Sortiment aufgenommen. In den 80er Jahren begann schließlich die Umsetzung des Sport-Fachmarkt-Konzepts durch die Kombination von Sport mit Sportmode und sportiver Freizeitmode. 2004 erfolgte die Gründung des Hervis SportsClubs, welches eigenen Angaben nach das modernste CRM-Tool des österreichischen Sporthandels ist. 2007 wurde ein europaweiter Kundenclub eingeführt.[3]

Filialen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Filialen in Österreich, die den Schwerpunkt von Hervis bilden, gibt es auch seit 1997 Filialen in den Nachbarländern Tschechien, Slowenien sowie in Ungarn und in weiteren Staaten Europas. Die Gesamtverkaufsfläche aller Filialen beträgt 168.464 m². Die Expansion wird weiterhin vorangetrieben, pro Jahr werden bis zu zehn neue Auslands-Filialen eröffnet. Derzeit gibt es 81 Auslands-Standorte in nachfolgenden Ländern. In Slowenien und Ungarn ist Hervis seit mehreren Jahren Marktführer, auch in Tschechien verfügt man über große Marktanteile. In Kroatien erfolgte der Markteintritt im Jahr 2006, in Rumänien ist Hervis seit 2007 vertreten. In Garmisch-Partenkirchen eröffnete man am 04.12.2012 die erste deutsche Filiale.[4]

  • 92 Filialen in Österreich
  • 16 Filialen in Slowenien
  • 27 Filialen in Ungarn
  • 27 Filialen in Tschechien
  • 20 Filialen in Rumänien
  • 15 Filialen in Kroatien
  • 10 Filialen in Deutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hervis Sport- und Mode- gesellschaft m.b.H., Salzburg, Salzburg - FirmenABC.at (Memento des Originals vom 21. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.firmenabc.at
  2. Hervis Sports - Sportartikelhandel - Sportmarkt - Sporthandel (auf Wissenswertes.at)
  3. Presseinfo Hervis West@1@2Vorlage:Toter Link/www.innsbruckwest.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Deutsche Hervis-Website