Herzblättrige Kugelblume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzblättrige Kugelblume
Herzblättrige Kugelblume (Globularia cordifolia)

Herzblättrige Kugelblume (Globularia cordifolia)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Gattung: Kugelblumen (Globularia)
Art: Herzblättrige Kugelblume
Wissenschaftlicher Name
Globularia cordifolia
L.

Die Herzblättrige Kugelblume (Globularia cordifolia) gehört zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae). Es ist vermutlich eine recht junge Art, die erst nach den Eiszeiten entstanden ist.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blütenstand

Die Herzblättrige Kugelblume wächst als überwinternd grüne, ausdauernde krautige Pflanze.[1] Sie bildet einen dichten Rasen (teppichartiges Geflecht) mit kriechenden, teilweise nur an der Basis verholzten Zweigen. Die kriechende Grundachse ist verzweigt und etwas verholzend.[1] Nur die blütentragenden Zweige sind aufrecht und erreichen Wuchshöhen von bis zu 10 Zentimetern. Die rosettig zusammenstehenden Laubblätter sind 4 bis 7 mm lang, lanzettlich bis länglich mit keilförmiger bis verkehrt-herzförmig Spreitenbasis und ausgerandetem, selten bis zu abgerundet und dann mit Mittelzahn, oberen Ende.[1]

Die Blütezeit reicht von Juni bis Juli. Der unbeblätterte Blütenstängel besitzt nur ein bis zwei Schuppen.[1] Die köpfchenförmigen Blütenstände sind bei einem Durchmesser von 1 bis 1,2, selten bis zu 2 Zentimetern halbkugelig.[1] Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Die Blüten sind fünfzipfelig. Die blaulilafarbene oder hellblaue Krone ist zweilippig und etwa 7 mm lang. Die Frucht ist etwa 2 mm lang.

Ökologie[Bearbeiten]

Bei der Herzblättrige Kugelblume handelt es sich um einen krautigen Chamaephyten.[1] Das teppichartige Geflecht sammelt wie eine Reuse den vom Felsen herabrieselnden Humus.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet umfasst die Gebirge in Mittel- und Südeuropa von den Pyrenäen bis zum Balkan, im Schweizer Jura und den Kalkalpen bis in Höhenlagen von etwa 2000 m NN. In Österreich ist die Herzblättrige Kugelblume häufig in allen Bundesländern. In der Schweiz kommt die Herzblättrige Kugelblume in den Alpen, im Mittelland und im Jura vor.

Als Standort werden felsdurchsetzte Rasen, Felsspalten, Humusdecken über Felsen auf Kalkböden bevorzugt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Xaver Finkenzeller, Jürke Grau: Alpenblumen. Erkennen und bestimmen (= Steinbachs Naturführer). Mosaik, München 2002, ISBN 3-576-11482-3.
  •  Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. 2., verbesserte und erweiterte Auflage. Land Oberösterreich, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Globularia cordifolia L., Herzblättrige Kugelblume. In: FloraWeb.de.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herzblättrige Kugelblume (Globularia cordifolia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien