Herzlia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herzlia
Wappen von Herzlia
Flagge von Herzlia
Herzlia
Basisdaten
hebräisch: הרצליה
arabisch: هيرتزيليا
Staat: Israel Israel
Bezirk: Tel Aviv
Gegründet: 1924
Koordinaten: 32° 9′ N, 34° 51′ OKoordinaten: 32° 9′ 20″ N, 34° 50′ 32″ O
Fläche: 21,585 km²
 
Einwohner: 93.989 (2017[1])
Bevölkerungsdichte: 4.354 Einwohner je km²
 
Zeitzone: UTC+2
Postleitzahl: 46100-46160
 
Bürgermeister: Mosche Fadlon
Website:
Herzlia (Israel)
Herzlia
Herzlia

Herzlia (hebräisch הרצליה [hɛrtsɛ'lija], arabisch هيرتزيليا) ist eine Stadt in Israel. Sie liegt im nördlichen Agglomerationskreis der Stadt Tel Aviv und zählt zu den wohlhabendsten Gemeinden des Landes.

Zum Gemeindegebiet gehört auch das Villenviertel Herzlia Pituach. In diesem Quartier lebt eine Vielzahl von ausländischen Botschaftern, Unternehmern und sonstigen hochgestellten Persönlichkeiten. Die Innenstadt von Tel Aviv lässt sich von dort mit einem Auto in circa 15 Minuten erreichen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzlia liegt etwa 15 km nördlich von Tel Aviv am Mittelmeer in der Scharonebene. Sie gehört zur Metropolregion Gusch Dan und liegt im israelischen Bezirk Tel Aviv. Die Stadt ist vor allem bei Touristen beliebt, nicht nur aufgrund der vielen Hotels, sondern auch wegen des Jachthafens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzlia wurde am 23. November 1924[2] von sieben Personen als Moschawa gegründet. Sie liegt in der Nähe der Kreuzfahrerruine Arsuf und ist nach Theodor Herzl benannt, dem Begründer des modernen Zionismus.

Nach der Gründung des Staates Israel 1948 wuchs die Zahl der Einwohner schnell an und Herzlia bekam einen urbanen Charakter. Am 11. April 1960 bekam Herzlia den Status einer Stadtverwaltung.

Im Dezember 2000 fand die erste Herzlia-Konferenz statt. Auf dieser vom Interdisciplinary Center Herzliya organisierten Konferenz kommen jedes Jahr hochrangige israelische und internationale Teilnehmer aus den Bereichen Regierung, Wirtschaft und dem Hochschulsektor zusammen. Sie diskutieren dort wichtige nationale, regionale und globale Themen.[3]

Am 11. Juni 2002 tötete ein palästinensischer Selbstmordattettäter der al-Aksa-Brigaden die 14-jährige Schülerin Hadar Hershkowitz in einem Restaurant. 15 weitere Menschen wurden verletzt.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das israelische Zentralbüro für Statistik gibt bei den Volkszählungen vom 8. November 1948, 22. Mai 1961, 19. Mai 1972, 4. Juni 1983, 4. November 1995 und vom 28. Dezember 2008 für Herzlia folgende Einwohnerzahlen an:[4]

Jahr der Volkszählung 1948 1961 1972 1983 1995 2008 2016
Anzahl der Einwohner 5.287 26.934 41.356 63.155 82.759 84.405 93.116

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptwirtschaftszweig der Stadt ist der Fremdenverkehr. In dem Stadtteil Herzlia Pituach haben sich viele Start-ups und Firmen der High-Tech-Industrie angesiedelt. Hier befindet sich u. a. der Sitz der NSO Group, einer international agierenden Cybersicherheitsfirma.

Kultur, Erziehung, Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herzliya Museum of Contemporary Art, Museum für internationale und israelische Kunst der Gegenwart; Architekt: Yaakov Rechter
  • Herzliya Performing Arts Center[5]
  • Hezlia ist Sitz des International Policy Institute for Counter-Terrorism.[6]
  • Israels größtes Fernseh- und Filmstudio, die Herzliya Studios
  • Samy Ofer School of Communications[7] mit angeschlossenem Museum für Kommunikation

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das städtische Stadion mit 8.300 Plätzen beherbergt die beiden Fußballclubs Maccabi Herzlia und Hapoel Herzliya.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1937–1938 Avraham Raphael Hirsch
  • 1938–1943 Shimon Levin
  • 1943–1960 Ben Zion Michaeli
  • 1960–1966 Pesah Yifher
  • 1966–1967 Natan Rosenthal
  • 1969–1983 Yosef Nevo
  • 1983–1998 Eli Landau (Likud)
  • 1998–2013 Ja’el German (Meretz)
  • 2013 Yehonatan Yasur
  • seit 2013 Mosche Fadlon

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herzlia hält Partnerschaften zu folgenden Städten:

Als Zeichen der Städtepartnerschaft wurde in Marl die Herzlia-Allee, der südliche Teil der Nord-Süd-Achse, nach der israelischen Stadt benannt.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Herzlia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 16. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cbs.gov.il Israelisches Zentralbüro für Statistik abgerufen am 16. Januar 2019
  2. Mordecai Naor: Eretz Israel. Könemann, Köln 1998, ISBN 3-89508-594-4, S. 128
  3. Newsletter der Botschaft des Staates Israel vom 11. Juni 2015
  4. Israelisches Zentralbüro für Statistik
  5. Herzliya Performing Arts Center timeout.com.abgerufen am 25. Juni 2019
  6. International Institute for Counter-Terrorsm, abgerufen am 25. Juni 2019
  7. [1] abgerufen am 25. Juni 2019