Herzogtum Steiermark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Wappen vom Herzogtum Steiermark
Die Steiermark im Jahre 1850–1918

Das Herzogtum Steiermark war bis 1918 ein Kronland von Österreich-Ungarn. Es umfasste 22.426 km² und grenzte nördlich an Oberösterreich und Niederösterreich, südlich an Krain, westlich an Salzburg und an Kärnten. Die Landeshauptstadt war Graz. Einwohner im Jahre 1910: 1444.157. Die Gewässer in der Steiermark waren die Drau, Sann und die Mur.

Ethnische Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es lebten in der Steiermark zwei verschiedene Ethnien, diese waren: die Slowenen, welche 29,3 % der damaligen Bevölkerung ausmachten und die Österreicher welche 70,5 % der Bevölkerung ausmachten. Die restlichen 0,2 % waren andere Nationalitäten, wie z. B. Ungarn und Kroaten. Im nördlichen Teil der Steiermark gab es keine Slowenischen Sprachinseln und es wurde ausschließlich Deutsch gesprochen. Im Süden der Steiermark wurde größtenteils Slowenisch gesprochen bis auf die Sprachinseln:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Herzogtum Steiermark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien