Heskem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.7438888888898.835214Koordinaten: 50° 44′ 38″ N, 8° 50′ 6″ O

Heskem
Höhe: 207–230 m
Fläche: 7 km² (LAGIS)
Einwohner: 840[1]
Bevölkerungsdichte: 120 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 35085
Vorwahl: 06424
Wehrkirche

Heskem ist ein Ortsteil der Gemeinde Ebsdorfergrund im Osten des Landkreises Marburg-Biedenkopf im Regierungsbezirk Gießen des Landes Hessen. Zu Heskem gehört der südöstlich gelegene Weiler Mölln 50.7362458.84453.

Beltershausen Wittelsberg
Nachbargemeinden
Ebsdorf Mölln

Heskem liegt zwischen den Lahnbergen und den Ausläufern des Vogelsberges. Durch den Ort verlaufen die Landesstraßen 3048 und 3125.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde urkundlich im Jahre 780 erstmals unter dem Ortsnamen Hestingsheim erwähnt. Der heutige Name des Dorfes setzte sich erst im 18. Jahrhundert durch.

Der Ortsname Mölln wird von der Mühle abgeleitet. Der frühere Name des Weilers lautet auch Mulen. Eine Mühle wurde schon 1150 erwähnt. Sie existiert heute noch, jedoch ohne Mühlengraben und Mühlrad.

Am 31. Dezember 1971 wurde Heskem in die neue Gemeinde Ebsdorfergrund eingegliedert.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Ort gibt es

  • eine evangelische Wehrkirche der Gemeinde der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW). Der Turm datiert aus dem 13. Jahrhundert.
  • eine evangelische Fachwerkkirche der Gemeinde der Selbständig Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK).
  • ein Bürgerhaus.
  • eine Gesamtschule mit ca. 600 Schülern in 26 Klassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Ortsteil im Internetauftritt der Gemeinde Ebsdorfergrund, abgerufen im August 2015
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 403.

Weblinks[Bearbeiten]