Hesperides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hesperides
A-33 Hespérides.jpg
Schiffsdaten
Flagge SpanienSpanien Spanien
Schiffstyp Forschungseisbrecher
Rufzeichen EBBW
Heimathafen Cartagena
Bauwerft Astilleros Bazán, Cartagena
Stapellauf 12. März 1990
Indienststellung 1991
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
82,5 m (Lüa)
Breite 14,3 m
Tiefgang max. 4,42 m
Vermessung 2.682 BRZ
 
Besatzung 55 bis 58
Maschinenanlage
Maschine 2 × Elektromotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
2.800 kW (3.807 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
14,7 kn (27 km/h)
Propeller 2 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 830 tdw
Zugelassene Passagierzahl 29–37 Wissenschaftler
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8803563

Die Hesperides (A 33) ist ein spanisches Polarforschungsschiff.

Das Schiff wird von der spanischen Marine betrieben. Für den Einsatz des Schiffes ist das Ministerio de Educación y Ciencia (MEC) zuständig.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde 1988 auf der Bazán-Werft in Cartagena auf Kiel gelegt. Der Stapellauf des Schiffes erfolgte am 12. März 1990.[1]

Das Schiff wurde 1991 in Dienst gestellt.[2]

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Antrieb des Schiffes erfolgt über zwei Elektromotoren mit einer Leistung von jeweils 1400  kW,[3] die auf zwei Festpropeller wirken. Darüber hinaus ist das Schiff mit Heck- und Bugstrahlruder ausgestattet.

Die Stromversorgung erfolgt über vier Dieselgeneratoren, von denen zwei über eine Leistung von 1300 kW und zwei über eine Leistung von 750 kW verfügen. Darüber hinaus befindet sich ein Notgenerator an Bord.[3]

Das Schiff verfügt über eine Hubschrauberplattform.[4] Es hat eine Reichweite von 12.000 Seemeilen.

Das Schiff ist von Lloyd’s Register of Shipping klassifiziert. Es verfügt über die Eisklasse 1C und kann durch bis zu 0,5 m dickes Eis bei 5 Knoten fahren.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hesperides wird in erster Linie für die Forschung im Atlantik und der Antarktis eingesetzt.[4][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: A33 Hesperides (ship, 1991) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b R/V Hespérides (Memento des Originals vom 22. Juni 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.utm.csic.es, UTM – Marine Technology Unit.
  2. a b Oceanographic Research Vessel Hespérides @1@2Vorlage:Toter Link/www.redictsmarinas.ieo.es (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., RedICTS Marinas.
  3. a b BIO Hespérides: Características (Memento des Originals vom 20. Juni 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.utm.csic.es, UTM – Unidad de Tecnología Marina.
  4. a b B/O Hespérides (Memento des Originals vom 20. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ieo.es, Instituto Español de Oceanografía.