Hesperidium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Querschnitt (links) und Längsschnitt (rechts) durch das Hesperidium eines Orangenbaums

Ein Hesperidium (Plural Hesperidien) bzw. eine Endokarpbeere ist die botanische Bezeichnung für eine fleischige Beerenfrucht mit einer festen, ledrigen Schale.

Bekannte Beispiele sind Zitrusfrüchte wie Orange oder Zitrone.

Die Bezeichnung als Hesperidium wurde von Linné im 18. Jahrhundert in Anlehnung an die goldenen Früchte aus den Gärten der Hesperiden aus der griechischen Mythologie eingeführt. Die Bezeichnung als Endokarpbeere bezieht sich auf die innere Schicht des Fruchtknotens, das sogenannte Endokarp, aus dem sich das Fruchtfleisch entwickelt.

Die Schale enthält in Vertiefungen Drüsen mit ätherischen Ölen. Sie besteht aus der Epidermis, die die wachsige Oberfläche bildet, der darunter befindlichen, farbigen Flavedo bzw. dem Exokarp und der darunter liegenden, annähernd weißen Albedo bzw. dem Mesokarp. Das fleischige Innere besteht aus durch (Doppel-)Häute voneinander abgetrennten Abschnitten (Schnitze), den sogenannten Fruchtblättern, die mit flüssigkeitsgefüllten Saftschläuchen aus spezialisierten Haarzellen gefüllt sind.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Hesperidium – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen