Heye Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heye Verlag GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1962
Sitz Unterhaching, Deutschland
Leitung Jürgen Horbach[1]
Mitarbeiterzahl 70 (2008)
Branche Kalenderverlag / Spielwaren
Website heye-verlag.de

Der Heye Verlag ist ein 1962 von Friedrich Wilhelm Heye († 1988) gegründeter Verlag mit Sitz in Unterhaching bei München. Der Verlag publizierte zunächst Zeitschriften wie das BMW-Journal. 1964 entstand der erste Kalender mit dem Titel „Dumme Sprüche für Gescheite“, ein Werbegeschenk. Der beliebte „Familienplaner“-Kalender ist laut eigener Aussage eine Erfindung des Verlags. Weitere Programmteile sind Puzzles und Nutzbücher/Papeterie. Zwischen 1990 und 1995 wurden auch Spiele hergestellt. 1972 führte Heye mit Guillermo Mordillo den ersten Cartoonisten ins Programm ein. Die erste Filmlizenz war „Star Wars“. Heute ist der Heye Verlag unter den drei größten Kalenderverlagen in Deutschland. Als Puzzleanbieter belegt er einen Platz in der deutschen Top 10.

Zusammen mit dem Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus hat der Heye Verlag 2008 die Holding KV&H Verlag gegründet, die seit 1. Dezember 2017 unter dem Namen Athesia Kalenderverlag firmiert.

Geschäftsführer der Holding ist Jürgen Horbach.[1]

Bekannte Künstler/Autoren (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizenzen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produkte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalender
  • Helme Heine, Familienplaner
  • Loriots Heile Welt
  • Cosmopolitan Frank Wartenberg
  • Max, Frauen
  • Clov, Mit Schwein durchs Jahr
Puzzle
  • Degano, 2000 Years
  • Loup, Arche Noah
  • Favole, Witch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Südtiroler Athesia übernimmt deutschen Kalenderverlag KV&H. In: derStandard.at. 2. November 2015, abgerufen am 13. Dezember 2017.