Metro Blue Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hiawatha Line)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hiawatha Line nahe der Station Cedar-Riverside
Der Linienweg im Jahre 2006. Im Jahre 2009 wurden die beiden neuen Haltestellen Target Field (in nördlicher Verlängerung) und American Boulevard (nördlich von Bloomington Central) eröffnet. Seit 2016 trägt die frühere Haltestelle "Downtown East / Metrodome" den Namen des neu eröffneten U.S. Bank Stadium.

Die Metro Blue Line ist eine Stadtbahnlinie in den Twin Cities, Minnesota. Die 19,8 Kilometer lange Linie führt von Minneapolis zunächst zum Flughafen Minneapolis-Saint Paul, der unterirdisch erschlossen wird, und weiter in den Vorort Bloomington bis zur Mall of America.

Als Hiawatha Line wurde sie 2004 eröffnet und ist die erste Stadtbahn Minneapolis’ seit den 1950er Jahren. Es wurden im Jahre 2008 jährlich rund 10,2 Millionen Passagiere befördert.[1] 2009 erfolgte eine kurze Verlängerung um eine Haltestelle im Norden. Der Name wurde 2013 in Blue Line geändert.

Der Fahrbetrieb wird von der Metro Transit durchgeführt. Eine weitere Verlängerung im Norden ist in Planung, die Eröffnung wird frühestens 2021 erfolgen.

Seit 2014 gibt es eine zweite Stadtbahnlinie, die Green Line. Sie teilt sich mit der Blue Line die nördlichen fünf Haltestellen, führt dann aber weiter in Richtung Osten zur Schwesterstadt St.Paul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem das Straßenbahn-Netz in den Twin Cities 1954 stillgelegt und die Schienen entfernt wurden, wuchs in den 1990er Jahren der Wunsch nach einer neuen Stadtbahn. Hauptgrund hierfür war, dass man aufgrund des Wachstums der Metropolregion verkehrstechnisch an ihre Kapazitätsgrenze stieß. Einzige Alternative zum populären privaten Automobilverkehr war das Busnetz der Metro Transit. So trieb vor allem Gouverneur Jesse Ventura den Bau der Stadtbahn voran und stellte bundesstaatliche Unterstützung in Aussicht. Allerdings war die Auswahl der Strecke nicht unumstritten. Streckenführungen von der Innenstadt in die westlichen Vororte und zwischen Minneapolis und St. Paul wurden diskutiert. Dennoch setzte sich die Fahrstrecke zum Flughafen und der Mall of America durch.

Am 17. Januar 2001 begannen die Bauarbeiten. Neben zeitlichen Verzögerungen im Bau stiegen auch die Kosten explosiv an. Die geplanten Ausgaben von 400 Millionen US-Dollar wurden schon bald überschritten und lagen am Ende bei rund 715 Millionen US-Dollar, wovon 424 Mio. vom Bundesstaat Minnesota getragen wurden.

Der reguläre Fahrbetrieb wurde in einer ersten Phase am 26. Juni 2004 aufgenommen, die zweite Betriebsphase begann am 4. Dezember desselben Jahres. Benannt ist die Linie nach der Hiawatha Avenue (Minnesota State Route 55), die einen großen Teil parallel zur Fahrstrecke verläuft.

Probleme bei der Abstimmung der Signalanlagen zwischen dem Straßenverkehr und der Stadtbahn machen 2005 eine Nachrüstung notwendig, deren Kosten bei etwa 400.000 US-Dollar lag. Hierbei wurden die Abstimmungsprobleme der einzelnen Signale beseitigt, um so einen flüssigeren Verkehrsfluss mit kürzeren Wartezeiten zu erreichen.

In den Jahren 2009 und 2010 wurden alle Haltestellen verlängert, so dass seitdem Fahrzeuge auch mit drei anstatt davor mit maximal zwei Wagen als Einheit fahren können.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten angeschafften Fahrzeuge waren 27 Flexity-Swift-Fahrzeuge von Bombardier. Die über eine Oberleitung mit Strom versorgten Stadtbahnen verkehren mit einer Betriebsgeschwindigkeit von bis zu 65 km/h – innerhalb der Innenstadt allerdings meist deutlich langsamer. Die Fahrzeuge haben einen Niederfluranteil von 70 Prozent und ermöglichen einen barrierefreien Zugang zu allen Stationen. Jeder Wagen bietet 66 Sitz- und 120 Stehplätze, wobei zuerst nur ein bis zwei Wagen als Einheit verkehren konnten, seit 2010 sind auch drei Wagen möglich.

Die zweite Serie der Minneapolis verkehrenden Stadtbahnen besteht aus 59 Zügen des Typs Siemens Avanto, die ab 2012 ausgeliefert wurden. Davon ist die Mehrzahl für die neue Green Line bestimmt, zwölf Wagen fahren jedoch auch auf der Blue Line, um den Mehrbedarf an Fahrzeugen für den Einsatz von Drei-Wagen-Zügen abzudecken.

Linienweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nördlichen 5 Haltestellen liegen in der Innenstadt von Minneapolis.

  • Die Strecke beginnt am Target Field, einem 2010 eröffneten Baseballstadion. Die Linienverlängerung zu dieser Haltestelle wurde erst im November 2009 eröffnet. Hier besteht eine Umsteigemöglichkeit zur Northstar Line, einer damals neugeschaffenen Eisenbahnverbindung im Personenverkehr, die über einige nördliche Vororte bis in die 64 Kilometer entfernte Stadt Big Lake führt.
  • Die Haltestelle Warehouse District / Hennepin Avenue war bis 2009 die nördliche Endstation der Linie. Sie erschließt unter anderem die Basketballhalle Target Center.
  • Die Haltestelle Nicollet Mall ist eine vielgenutzte Haltestelle in zentraler Citylage.
  • An der Haltstelle Big Lake (Minnesota) steht das Minneapolis City Hall and Hennepin County Courthouse.
  • Die Haltestelle U.S. Bank Stadium ist nach einem 2016 eröffneten Footballstadion benannt. Vorher hieß sie Downtown East.

Danach zweigt die Green Line nach St. Paul ab.

Im anschließenden Streckenteil der Blue Line verläuft die Bahntrasse direkt neben der Hiawatha Avenue, daraus ergab sich der ursprüngliche Name Hiawatha Line. Danach erreicht die Strecke den Minneapolis-St. Paul International Airport, den sie unterirdisch quert. An beiden Terminals des Flughafens befindet sich je eine Haltestelle, zwischen diesen Haltestellen kann die Bahn als Flughafenshuttle kostenlos benutzt werden. Die Strecke erreicht danach den Vorort Bloomington, wo mit der American Boulevard Station im Jahre 2009 ebenfalls eine neue Haltestelle hinzukam. Sie endet am Einkaufszentrum Mall of America.

Die 19 Stationen werden tagsüber im 10-Minuten-Takt angefahren. Abends verkehrt die Hiawatha Line im 30-Minuten-Takt, nachts wird der Fahrbetrieb durch eine vierstündige Betriebspause unterbrochen, nur der Flughafenshuttle verkehrt durchgehend.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. apta.com: Ridership Report Archives

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Metro Blue Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien