Hida Shuntarō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hida Shuntarō (jap. 肥田 舜太郎; * 1. Januar 1917 in der Präfektur Hiroshima; † 20. März 2017)[1] war ein japanischer Arzt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hida Shuntarō war Arzt in der japanischen Armee und arbeitete 1945 im Armeekrankenhaus Hiroshima. Durch einen Zufall – er war zuvor aufgrund eines Notrufs in ein anderes Krankenhaus etwa sechs Kilometer entfernt gefahren – überlebte er den Atombombenabwurf auf Hiroshima am 6. August 1945 und wurde unmittelbar Augenzeuge des Ereignisses.[2] Als einer der ersten Mediziner beschrieb Hida die Auswirkungen einer Kernwaffenexplosion auf den menschlichen Körper.

Über viele Jahre behandelte Hida Atombombenüberlebende (bekannt als Hibakusha) und wurde zum Direktor der Hibakusha-Beratungsstelle. Er beantragte auch eine Entschädigung von der Regierung der Vereinigten Staaten und plädierte für die Abschaffung von Atomwaffen.

Unzufrieden mit den US-amerikanischen Besatzungsbehörden (GHQ/SCAP), die Forschungen in Bezug auf Strahlungskrankheiten untersagten, trat er in die Kommunistische Partei Japans (KPJ) ein. 1955 zog er in die Präfektur Saitama, eröffnete in Gyōda eine Klinik und wurde dort später für die KPJ in den Stadtrat gewählt.[3]

Im Jahr 1989 erschien sein Bericht über die Folgen der Atombombenexplosion in Hiroshima als Buch im Bremer Donat Verlag.

2005 wurde Hida für die BBC-Dokumentation Hiroshima befragt, die am 60. Jahrestag des Atombombenabwurfs gesendet wurde, und seine Erfahrungen wurden in einer dramatischen Rekonstruktion der Ereignisse nachgespielt. Er wurde auch für den Dokumentarfilm White Light/Black Rain des US-amerikanischen Fernsehsenders HBO befragt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Hiroshima (Fernsehdokumentarfilm)
  • 2006: Blessures atomiques (Dokumentarfilm)
  • 2007: White Light/Black Rain: The Destruction of Hiroshima and Nagasaki (Fernsehdokumentarfilm)
  • 2011: In My Lifetime: A Presentation of the Nuclear World Project (Dokumentarfilm)
  • 2015: Als die Sonne vom Himmel fiel (Dokumentarfilm)
  • 2016: Hiroshima, Soshite Fukushima (Dokumentarfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 肥田舜太郎さん100歳=広島原爆で被爆の医師. In: Mainichi Shimbun. 20. März 2017, abgerufen am 20. März 2017 (japanisch).
  2. Shuntaro Hida: Mein Erlebnis in Hiroshima – Vortragsreise durch Deutschland im Jahre 1995. Abgerufen am 29. August 2011.
  3. Hida Shuntarō: 「医師が見た被爆者の生と死~原爆被害、隠蔽と放置の12年間~」. 被爆体験聞き書き行動第1回実行委員会, 9. September 2000, abgerufen am 30. August 2011 (japanisch).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hida der Familienname, Shuntarō der Vorname.