Hierarchical Data Format

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hierarchical Data Format
Dateiendung: hdf, h4, hdf4, he2, h5, hdf5, he5
Aktuelle Version: 5-1.8.15 (Stand: Mai 2015)
Website: www.hdfgroup.org

Hierarchical Data Format (HDF) bezeichnet die Datenformate HDF4 (veraltet, aber weiterhin unterstützt) und HDF5. Diese Formate werden insbesondere in wissenschaftlichen Anwendungen für die Speicherung großer Datenmengen verwendet. Optimierte Strukturen und Algorithmen erlauben das effiziente Speichern und Auslesen von ein- und mehrdimensionalen homogenen[1] Tabellen. Tabellen und andere Daten können in ein und derselben Datei in einer beliebigen Verzeichnisstruktur abgelegt werden. Das ermöglicht es zum Beispiel, Messwerte gemeinsam mit Metadaten abzuspeichern.

HDF wurde vom National Center for Supercomputing Applications (NCSA) entwickelt, das auch die Software-Bibliotheken zur Benutzung des HDF zur Verfügung stellt. Um auf einem Supercomputer erzeugte Daten auch offline weiterbearbeiten zu können, gibt es Portierungen auf alle gängigen Betriebssysteme. HDF ist das vorgeschriebene Datenformat für die Datenprodukte des NASA Earth Observing System [2].

HDF konnte von den ersten Versionen des ebenfalls am NCSA entwickelten Webbrowsers Mosaic direkt dargestellt werden.

Seit der Version HDF4.0 (1995) gibt es ein netCDF-Interface für HDF, womit die beiden wichtigsten wissenschaftlichen Datenformate zusammengeführt wurden; Version 4 von netCDF ist in HDF5 eingebaut.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine Tabelle heißt homogen, wenn alle Einträge denselben Datentyp haben. Das ist eine Schlüsselvoraussetzung für eine effiziente Speicherorganisation.
  2. HDF-EOS Homepage NASA HDF-EOS Tools and Information Center

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]