Hiesville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hiesville
Hiesville (Frankreich)
Hiesville
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Kanton Carentan
Gemeindeverband Baie du Cotentin
Koordinaten 49° 22′ N, 1° 16′ WKoordinaten: 49° 22′ N, 1° 16′ W
Höhe 2–38 m
Fläche 4,03 km2
Einwohner 62 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 50480
INSEE-Code

Hiesville ist eine französische Gemeinde mit 62 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) auf der Halbinsel Cotentin im Département Manche in der Region Normandie.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hiesville liegt auf der Halbinsel Cotentin, acht Kilometer nördlich von Carentan im Regionalen Naturpark Marais du Cotentin et du Bessin. Das Gemeindegebiet umfasst 403 Hektar, die mittlere Höhe beträgt 20 Meter über dem Meeresspiegel, die Mairie steht auf einer Höhe von 30 Metern. Das Flüsschen Escalgrain fließt durch die Gemeinde.

Hiesville ist einer Klimazone des Typs Cfb (nach Köppen und Geiger) zugeordnet: Warmgemäßigtes Regenklima (C), vollfeucht (f), wärmster Monat unter 22 °C, mindestens vier Monate über 10 °C (b). Es herrscht Seeklima mit gemäßigtem Sommer.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zweiten Weltkrieg wurde Hiesville am 5. Juni 1944 ohne Gegenwehr von der 101. US-Luftlandedivision befreit.[2] Danach richtete der damalige General Maxwell D. Taylor dort sein Hauptquartier ein.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Côme Saint-Damien, die den Heiligen Cosmas und Damian geweiht ist, wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Das Kirchenschiff wurde jedoch im 19. Jahrhundert umgebaut. Die Kirchenfenster aus dem 16. Jahrhundert wurden im 19. Jahrhundert wieder eingesetzt, sie sind als Monument historique (historisches Denkmal) klassifiziert.[3]

Der protestantische Friedhof von Hiesville stammt aus der Zeit der Hugenottenkriege (1562–1598).[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein wichtiger Erwerbszweig in Hiesville ist die Zucht von Hausrindern, Hauspferden und Geflügel.[5]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Camembert de Normandie, Pont-l’Évêque (Käse), Butter (Beurre d’Isigny), Sahne (Crème d’Isigny) und Lammfleisch (Prés-salés du Mont-Saint-Michel). Die Lämmer weiden auf salzigen Wiesen an der Baie du Mont-Saint-Michel.[6] Außerdem gelten geschützte geographische Angaben (IGP) für Schweinefleisch (Porc de Normandie), Geflügel (Volailles de Normandie) und Cidre der Bezeichnungen de Normandie oder normand.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hiesville auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 14. September 2012
  2. HIESVILLE Manche - 5 km north of Carentan, The death of an American General (Memento des Originals vom 28. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.normandie44lamemoire.com (englisch)
  3. Eintrag Nr. 50246 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Hiesville im Webangebot des Tourismusbüros der CC Sainte-Mère-Église (Memento des Originals vom 29. April 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sainte-mere-eglise.info (französisch) Abgerufen am 10. Oktober 2009
  5. http://www.quid.fr/communes.html?id=5427&mode=detail&style=fiche{{Toter Link|date=2018-04 |archivebot=2018-04-14 22:04:37 InternetArchiveBot |url=http://www.quid.fr/communes.html?id=5427&mode=detail&style=fiche }} Hiesville auf quid.fr (französisch), seit dem 25. März 2010 nicht mehr abrufbar.
  6. L’élevage de mouton de pré-salé. Association Interdépartementale Manche - Ille-et-Vilaine, abgerufen am 13. September 2012 (französisch).