High Accuracy Radial velocity Planet Searcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bilder des HARPS-Instruments (unten) und des 3,6-Meter-Teleskops der ESO (oben rechts; oben links die Teleskop-Kuppel).

HARPS (High Accuracy Radial velocity Planet Searcher) ist ein Échelle-Spektrograph für das 3,6-Meter-Teleskop der ESO am La-Silla-Observatorium in Chile. Er dient der hochpräzisen Messung der Radialgeschwindigkeit von Sternen und damit der Entdeckung von Exoplaneten. Mit einer Genauigkeit von ca. 1 m/s ist HARPS eines der genauesten Instrumente für diesen Zweck. HARPS wurde von einem Konsortium unter Führung des Observatoire de Genève entwickelt und 2002 auf La Silla installiert; erste Messungen erfolgten im Jahr 2003. Das Schwesterinstrument HARPS-N für den Nordhimmel ging 2012 am Telescopio Nazionale Galileo in Betrieb.

Entdeckungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sterne "taumeln", wenn Planeten sie umkreisen. HARPS misst diese Taumelbewegung und kann so Exoplaneten finden

HARPS war bis zum Start der Kepler-Mission eine der erfolgreichsten Missionen bei der Suche nach Exoplaneten mit über 60 entdeckten Exoplaneten bis ins Jahr 2009[1]. Auch im Jahre 2018 wurden mithilfe des Instruments weiterhin neue Planeten gefunden und so ist die Anzahl gefundener Exoplaneten mittlerweile auf etwa 150 gestiegen.[1] Der Spektrograph gehört nach wie vor zu den erfolgreichsten Instrumenten bei der Suche nach Exoplaneten mittels Radialgeschwindigkeitsmethode.

Viele in der Presse erwähnte spektakuläre Exoplaneten wie Gliese 667 Cc, Ross 128 b oder die Gliese 581-Planeten wurden mit dem HARPS-Spektrographen entdeckt. Auch beim lange Zeit als System mit den meisten Exoplaneten bekannten Stern HD 10180 wurden die meisten Begleiter mithilfe von HARPS entdeckt. Auch mit dem Schwesterinstrument HARPS-N konnten schon über 10 Exoplaneten entdeckt werden auf der Nordhalbkugel.[1]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Exoplaneten, welche mit HARPS entdeckt wurden, wurden später angezweifelt aufgrund der Datenqualität oder möglicher Störungen verursacht durch die Zentralsterne. Dazu gehören die unbestätigten Alpha Centauri Bb, Gliese 581 d und auch einige Planeten des Gliese 667 C-Systems. Viele davon gelten heute (2018) als kontrovers bis widerlegt.

Auswahl von mit Hilfe von Daten von HARPS entdeckten Exoplaneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planet Datum der Bekanntgabe Kommentar
HD 330075 b 10. Februar 2004
My Arae c 25. August 2004
HD 2638 b 22. März 2005
HD 27894 b 22. März 2005
HD 63454 b 22. März 2005
HD 93083 b 30. März 2005
HD 101930 b 30. März 2005
Gliese 581 b 8. September 2005
HD 4308 b 12. Oktober 2005
HD 212301 b 25. Januar 2006
HD 69830 b 18. Mai 2006
HD 69830 c 18. Mai 2006
HD 69830 d 18. Mai 2006
My Arae d 14./18. August 2006
Gliese 674 b 2. April 2007
HD 100777 b 6. April 2007
HD 190647 b 6. April 2007
HD 221287 b 6. April 2007
Gliese 581 c 23. April 2007
HD 171028 b 7. August 2007
HD 40307 b 27. Juni 2008
HD 40307 c 27. Juni 2008
HD 40307 d 27. Juni 2008
Gliese 176 b 4. September 2008
Gliese 581 e 21. April 2009
HD 10180 c bis h 23. November 2010
Gliese 667 Cc 21. November 2011 befindet sich wohl in der HZ
Gliese 163 b 6. September 2012
Gliese 163 c 6. September 2012
Gliese 667 Ce 2013
Gliese 667 Cf 2013
Gliese 667 Cg 2013
Wolf 1061 b 2015
Wolf 1061 c 2015 befindet sich wohl in der HZ
Wolf 1061 d 2015
Ross 128 b 2017 befindet sich wohl in der HZ

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c NASA Exoplanet Archive (abgerufen am 5.Juli 2018)