High Crusade – Frikassee im Weltraum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHigh Crusade – Frikassee im Weltraum
OriginaltitelThe High Crusade
ProduktionslandDeutschland
Originalspracheenglisch
Erscheinungsjahr1994
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieKlaus Knoesel
Holger Neuhäuser
DrehbuchPoul Anderson
Robert G. Brown
Jürgen Egger
ProduktionRoland Emmerich
Ute Emmerich
Thomas Wöbke
Musik4. Stock
KameraWolfgang Aichholzer
SchnittUeli Christen
Besetzung

High Crusade – Frikassee im Weltraum ist ein Science-Fiction-Film, der von Roland Emmerich produziert wurde. Der auf dem Roman The High Crusade von Poul Anderson basierende Film wurde von den Münchner Filmhochschülern Klaus Knoesel und Holger Neuhäuser gedreht. Die Außenaufnahmen wurden auf der Laufenburg in Langerwehe (Kreis Düren) abgedreht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der frisch mit Lady Catherine vermählte englische Ritter Sir Roger steht 1345 kurz vor dem Aufbruch zum Kreuzzug nach Jerusalem, als plötzlich ein Raumschiff vor der Burg landet. Den Rittern gelingt es, die feindlich gesinnten Außerirdischen zu besiegen und deren Raumschiff in Besitz zu nehmen. Der einzige überlebende Außerirdische wird gezwungen, die Ritter mit dem Raumschiff nach Jerusalem zu bringen, er steuert das Schiff jedoch zurück zu seinem Heimatplaneten, wo es zu einer weiteren Konfrontation kommt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Roland Emmerich beauftragte die Münchner Filmhochschüler Klaus Knoesel und Holger Neuhäuser, eine internationale Sci-fi-Komödie auf hohem technischen Niveau zu drehen. Ein Wunsch, den die zwei beinahe erfüllten. Ihre Tricks sind gut, nur der Humor folgt zu eingleisig dem Credo: ‚Wir sind selbst komplette Deppen.‘“

Cinema[1]

„Mißglückter Versuch einer Mischung aus Science-Fiction- und Ritterfilm-Satire. Humor auf dem Niveau pubertärer Pennälerwitze und eine voraussehbare Geschichte führen zu zunehmender Langeweile. Beachtlich ist die technische Ausstattung.“

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von der Firma Magicon für den Film gestalteten Raumschiffkulissen fanden später Wiederverwendung als Dekorationselemente im Münchner Techno-Club Ultraschall I.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. High Crusade – Frikassee im Weltraum auf cinema.de
  2. High Crusade – Frikassee im Weltraum. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  3. Patrick Gruban: Ultraschall. In: X-Letter. 21. Mai 1995, abgerufen am 17. Oktober 2017.