High Definition Earth Viewing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HDEV Kamera-Box
HDEV-Rückansicht (aft view): Monduntergang über den USA.
HDEV-Frontalansicht (forward view): Kapverdische Inseln
HDEV-Senkrechtaufnahme (nadir view): Karibik
Sonnenaufgang mit den HDEV-Kameras aufgenommen.

High Definition Earth Viewing (HDEV) ist ein Experiment der NASA, das auf der Internationalen Raumstation (ISS) durchgeführt wird. Es handelt sich um vier handelsübliche HD-Videokameras, welche von der ISS aus die Erde aus drei verschiedenen Richtungen beobachten: Zwei Kameras blicken nach hinten, eine nach vorne und eine senkrecht nach unten. Die Box, in der die Kameras fest montiert sind, wurde mit einem Dragon Raumschiff im Rahmen der SpaceX-CRS 3 Mission zur ISS transportiert (18. April 2014). Die Kameras wurden anschließend von einem Roboterarm am Columbus Labor der ESA befestigt. Seit dem 30. April überträgt ein Live-Stream die Videos aus dem All.[1] Überfliegt die ISS gerade die Nachtseite der Erde, so bleibt der Bildschirm schwarz. Ein grauer Bildschirm weist auf einen Wechsel der Kamera hin oder die ISS befindet sich in einer Loss of Signal Phase.

Das HDEV-System wurde am Johnson Space Center in Houston entwickelt und zusammen mit Studenten des "High Schools United with NASA to create Hardware"-Programms umgesetzt. Das Hauptziel der HDEV-Mission ist es, zu untersuchen, wie sich die Bildqualität der Kameras unter Einfluss der extremen Strahlungsverhältnisse im Laufe der Zeit verändert. Als einziger Schutz dient dementsprechend auch nur eine leichte Dämmung gegen die Kälte und Stickstoff zur Simulation der irdischen Druckverhältnisse.[2]

Das didaktische Projekt Columbus Eye - Live-Bilder von der ISS im Schulunterricht[3] der Universität Bonn ist an der Steuerung und am Empfang der Videos beteiligt.[4] Columbus Eye wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gefördert und bietet in einem Internetportal neben dem Stream die HDEV-Videos und -Bilder zum Download an. Mit Hilfe von interaktiven Materialien aus dem Bereich Fernerkundung in Schulen hat es den Raumflug des deutschen Astronauten Alexander Gerst begleitet, um Schülerinnen und Schüler die Themen Erdbeobachtung und Raumfahrt zu vermitteln.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webcam im All: Raumstation ISS zeigt Erde im Live-Stream. Spiegel Online. 11. Mai 2014. Abgerufen am 26. Mai 2014.
  2. Susan Runco: High Definition Earth Viewing (HDEV). NASA. 25. März 2014. Abgerufen am 26. Mai 2014.
  3. Columbus Eye - Live-Bilder von der ISS im Schulunterricht
  4. Web-Portal mit Bildern von der internationalen Raumstation. Generalanzeiger Bonn. 17. Mai 2014. Abgerufen am 26. Mai 2014.
  5. Rienow, A.; Hodam, H. & Menz, G. (2014): Columbus Eye – HD - Erdbeobachtung von der ISS. In: Gemeinsame Tagung 2014 der DGfK, der DGPF, der GfGI und des GiN (DGPF Tagungsband 23 / 2014), Beitrag 112. (Memento des Originals vom 28. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dgpf.de