Highgate (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Highgate
Highgate Falls BridgeGelistet im National Register of Historic Places.
Highgate Falls Bridge
Gelistet im National Register of Historic Places.
Lage in Vermont
Highgate (Vermont)
Highgate
Highgate
Basisdaten
Gründung: 17. August 1763
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Franklin County

Koordinaten: 44° 56′ N, 73° 3′ WKoordinaten: 44° 56′ N, 73° 3′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3.535 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 26,7 Einwohner je km2
Fläche: 155,1 km2 (ca. 60 mi2)
davon 132,5 km2 (ca. 51 mi2) Land
Höhe: 98 m
Postleitzahl: 05459
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-33025
GNIS-ID: 1462118
Website: highgatevt.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Highgate[1] ist eine Town im Franklin County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 3535 Einwohnern (laut Volkszählung 2010)[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Highgate liegt im Nordosten des Franklin Countys am Ostufer des Lake Champlain und an der Grenze zu Kanada. Der größte See auf dem Gebiet der Town ist der zentral gelegene Cutler Pond. Der Missisquoi River fließt entlang der südlichen Grenze der Town. Er mündet in den Lake Champlain. Im Flussdelta des Missisquoi River wurde 1943 ein Naturschutzgebiet, das Missisquoi National Wildlife Refuge, angelegt. Zahlreiche kleine Bäche entwässern die Town, sie fließen zunächst in Nordöstlicher Richtung in den Rock River der anschließend in südwestlicher Richtung fließend im Lake Champlain mündet. Das Gebiet der Town ist hügelig, ohne nennenswerte Erhebungen. Die höchste ist der 222 m hohe Rice Hill.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Highgate gibt es vier Siedlungsgebiete, Highgate Center weist die höchste Besiedlung mit der am Besten ausgebauten Einkaufsstruktur auf, Highgate Falls am Missisquoi River verfügt über einen Staudamm zur Stromerzeugung aus Wasserkraft, Highgate Springs ist durch seine Heilquellen auch in der Vergangenheit bereits Touristisch erschlossen und East Highgate.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Highgate liegt zwischen -9,44°C (15° Fahrenheit) im Januar und 20,6°C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Highgate am 17. August 1763 durch Benning Wentworth im Rahmen der New Hampshire Grants. Den Grant bekamen Samuel Hunt und 63 weitere Landspekulanten, von denen niemand in Highgate siedelte. Benannt hat er das Gebiet nach Highgate im Norden Londons.[5] Die ersten Siedler waren Deutsche Soldaten die im Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg auf Seiten der Britischen Armee gedient hatten. Vermessen wurde die Town 1805 durch John Johnson.[6]

Heute ist Highgate ein landwirtschaftliches Zentrum, in dem sich neben diversen Fleisch- und Gemüseproduzenten insbesondere Milcherzeuger und die mit 100.000 Tieren größte Hühnerfarm Vermonts angesiedelt haben.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint Johns Church
Gelistet im National Register of Historic Places.

In Highgate sind zwei religiöse Gemeinden ansässig, eine römisch-katholische und eine methodistische. Eine Grund- und eine Highschool sowie eine öffentliche Bücherei bilden weitere Grundlagen des öffentlichen Lebens.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] - Town of Highgate, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 103
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 437 1374 1250 2038 2292 2653 2526 2260 2088 1853
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1980 1758 1528 1574 1647 1681 1608 1936 2493 3020
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 3397 3535

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbstliche Blattfärbung im Refuge

Das Missisquoi National Wildlife Refuge ist ein National Wildlife Refuge im Mündungsdelta des Missisquoi Rivers. Es ist das einzige Wildlife Refuge, welches sich ausschließlich auf dem Gebiet des Bundesstaates Vermont befindet. Es wurde am 4. Februar 1943 unter den Schutz des Migratory Bird Conservation Acts gestellt. Zu dem Zeitpunkt umfasste es 6,4 km² Land am Mündungsdelta einschließlich der Inseln Shad Island und Big Marsh Slough. In den folgenden Jahren kam weiteres Land hinzu, heute umfasst das Gebiet 27 km², welches sich auf die Towns Swanton und Highgate verteilt. Es beherbergt die größte Kolonie des Kanadareihers in Vermont.[8]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist über die Interstate 89 an das Schnellstraßensystem Nordamerikas angebunden. Sie verläuft in nordsüdlicher Richtung, von der Grenze zu Kanada im Norden ausgehend. Der U.S. Highway 7 verläuft parallel zur Interstate ebenfalls in nordsüdlicher Richtung. Beide führen von der Kanadischen Grenze Richtung Swanton. Im Center treffen sich die in westöstlicher Richtung verlaufende Vermont Route 78 und die in nordsüdlicher Richtung verlaufende Vermont Route 207. Durch den Franklin County State Airport ist der Ort infrastrukturell erschlossen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Northwestern Medical Center in St. Albans ist das nächstgelegene Krankenhaus für die Bewohner der Town.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Highgate gehört mit Franklin, Sheldon und Swanton zur Franklin Northwest Supervisory Union.[9] Die Highgate Elementary School bietet für mehr als 350 Kinder Schulklassen vom Pre-Kindergarten bis zum sechsten Schuljahr.[10]

Zusätzlich führt eine Highschool für etwa 1000 Schüler, die Missisquoi Valley Union Middle & High School, bis zur 12. Klasse weiter.[11] Hochschulen und Universitäten sind in den umliegenden Gemeinden vorhanden. Die nächstgelegenen Colleges liegen etwa 30 Kilometer entfernt in Plattsburgh (New York) und Colchester; die University of Vermont findet sich im etwa 60 Kilometer entfernten Burlington.

Die Highgate Library wurde 1897 gegründet. Bis ein Feuer das Gebäude im Jahr 1940 zerstörte, war sie im Büro des Town Clerks in der Town Hall untergebracht. Nach dem Neubau der Town Hall im Jahr 1941 zog sie dort wieder ein und später teilte sie sich die Räumlichkeiten mit der Historical Society. Am 6. April 2017 bezog die Bibliothek und auch die Historical Society neue Räumlichkeiten und der Name wurde in Highgate Library and Community Center geändert.[12]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heman Allen (1779–1852), Politiker, amerikanischer Botschafter in Chile und Anwalt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 89 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Abby Maria Hemenway: The Vermont historical Gazetteer, Band 2. Burlington 1870, S. 254 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Highgate, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Highgate im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 17. März 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. RiceHill auf Peakery.com,abgerufen am 11. Mai 2017
  4. Highgate auf dem Portal City Daty, abgerufen am 11. Mai 2017
  5. Highgate auf Virtual Vermont, abgerufen am 11. Mai 2017
  6. The Vermont Historical Gazetteer: A Magazine, Embracing a History of each Town, Seite 254, abgerufen am 11. Mai 2017
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Missisquoi National Wildlife Refuge auf der Website des U.S. Fish & Wildlife Service, abgerufen am 7. Mai 2017
  9. Franklin Northwest Supervisory Union abgerufen am 11. Mai 2017
  10. Highgate Elementary School, abgerufen am 11. Mai 2017
  11. Homepage der Missisquoi Valley Union Middle & High School (englisch)
  12. Highgate Library, abgerufen am 11. Mai 2017