British Columbia Highway 99

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Highway 99 (British Columbia))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CA/BC-H
Highway 99 in British Columbia, Kanada
Vancouver-Blaine Freeway
British Columbia Highway 99
Karte
Verlauf der H 99
Basisdaten
Betreiber: British Columbia
Ministry of Transportation
Straßenbeginn: Staatsgrenze
(49° 0′ N, 122° 45′ W)
Straßenende: Cache Creek
(50° 53′ N, 121° 24′ W)
Gesamtlänge: 411 km

Regionaldistrikt:

Lions Gate Bridge über den Burrard Inlet
Lions Gate Bridge über den Burrard Inlet

Im Südwesten British Columbias stellt der Highway 99[1] eine wichtige Fernstraße dar. Er bildet die Fortsetzung des Interstate 5 vom US-Bundesstaat Washington kommend, führt weiter über die Metropole Vancouver nach Norden und endet am Highway 97 bei Cache Creek.[2] Der Abschnitt von der us-amerikanischen/kanadischen Staatsgrenze bis nach Whistler ist dabei, als sogenannte „Core Route“, Bestandteil des kanadischen National Highway System.[3]

Die Nummerierung erhielt der Highway im Jahre 1942 mit Fertigstellung des "King George Highways". Der Highway ist die Fortsetzung des mittlerweile aufgelassenen US-Highways 99 (daher auch die Nummerierung), dieser ist im Interstate 5 aufgegangen.[4]

Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vancouver-Blaine Freeway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Highway beginnt im Süden an der Grenze zu den USA. Am Grenzübergang liegt der sogenannte Peace Arch Park. Die Straße ist in diesem Teilstück autobahnmäßig ausgebaut. Der Highway 99 führt durch Surrey und Delta (British Columbia). An der Ortsgrenze zu Delta zweigt Highway 91 ab. Dieser führt als alternative Route durch die Ortsteile von Vancouver Annacis Island und Queensborough und trifft dann wieder auf Highway 99. Im Ortsteil Ladner zweigt Highway 17 nach Süden ab. Dieser führt über den Fährhafen Tsawassen Bay und einer kurzen Fährüberfahrt nach Vancouver Island. Der südliche Arm des Fraser Rivers wird durch den George Massay Tunnel unterquert, damit erreicht der Highway Richmond. In Richmond liegt der Vancouver International Airport, den Highway 99 an Vancouver und das Umland anbindet.

Nach 37 km wird am Nordarm des Fraser Rivers nach Queren des Flusses über die Oak St. Bridge die Stadtgrenze von Vancouver erreicht. Der Highway 99 führt auf einer Strecke von 30 km quer durch die Innenstadt Vancouvers. Der Highway führt als Granville Street bis nach Downtown Vancouver, vereint sich mit dem Highway 1A, einer Alternativroute des Highway 1, und durchschneidet den Stanley Park. Die Lions Gate Bridge über den Burrard Inlet, einer Meeresbucht, verbindet die Stadt Vancouver mit West Vancouver. Dort mündet der Highway 99 in den Trans-Canada-Highway und folgt diesem westwärts bis Horseshoe Bay.

Sea-to-Sky Highway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Horseshoe Bay folgt der Straßenverlauf in nördliche Richtung die Pazifikküste entlang. Ab Squamish führt er ins Landesinnere. Er verbindet dabei die Pazifikküste mit den Bergen der Coast Mountains, daher auch der Name Sea-to-Sky (übersetzt „vom Meer in den Himmel“). Aufgrund seiner unrühmlichen Geschichte als sehr gefährliche Strecke hat dieser Straßenabschnitt von den lokalen Medien auch gelegentlich den Namen "Killer Highway" verpasst bekommen.[5] Wichtige Bedeutung erlangte der Highway für die Olympischen Winterspiele 2010, da er die direkte Verbindung zwischen der Olympiastadt Vancouver und ihrem Skigebiet in Whistler herstellte. Im Zuge dessen wurde der Highway ausgebaut und Gefahrenzonen entschärft. Der Highway führt weiter nach Pemberton.

Duffey Lake Road[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das letzte Teilstück führt von Pemberton nach Cache Creek. Eine bedeutende Kreuzung auf dem Weg dorthin befindet sich in Lillooet mit Highway 12, der Lillooet Richtung Süden mit Highway 1 verbindet. Nördlich von Cache Creek mündet der Highway dann in den Cariboo Highway.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grenze zu den USA: Peace Arch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Peace Arch
Das Peace Arch Monument

An der Grenze zwischen beiden Staaten in Blaine, Washington, und Surrey, British Columbia, steht das Denkmal, das an den Vertrag von Ghent 1814 erinnern soll. Das Denkmal befindet sich im Grünstreifen zwischen den Fahrbahnen nach Süden bzw. Norden, exakt auf der Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten. Umgeben wird das Denkmal vom grenzüberschreitenden Peace Arch Park.

Vancouver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Vancouver

Als größte Stadt der Provinz British Columbia ist die Metropole Vancouver selbst eine Sehenswürdigkeit. Der Highway führt hier unter anderem an Granville Island vorbei und dann durch Downtown Vancouver. Insgesamt ist die Region einen längeren Aufenthalt wert.

Stanley Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Stanley Park
Luftaufnahme des Stanley Parks

Der Stanley Park mit einer Größe von 404,9 ha ist einer der größten Stadtparks in Nordamerika. Er dient als beliebtes Naherholungsziel. Ein ausgiebiges Netz an Spazierwegen und Erholungsattraktionen ziehen alljährlich etwa acht Millionen Gäste an.[6]

Cypress Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Cypress Provincial Park

Der Park wird im Winter als Skigebiet genutzt. 2010 wurden hier bei den Olympischen Spielen die Snowboard- und Freestyle-Wettkämpfe abgehalten.

Shannon Falls Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Park befindet sich der namensgebende Shannon Fall, einer der höchsten Wasserfälle in Kanada.

Alice Lake Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Alice Lake Provincial Park

Im Park sind vier Seen, die vornehmlich der Naherholung dienen. Sie bieten Möglichkeiten zum Angeln und zum Schwimmen.

Nairn Falls Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Nairn Falls Provincial Park

Namensgeber des Parks ist ein zweifacher Wasserfall, der vom Green River gespeist wird.

Marble Canyon Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Park erhält seinen Namen von einer Kalksteinschlucht, welche eine für British-Columbia seltene Geoformation ist.

Brandywine Falls[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An diesen Wasserfällen stürzt der Brandywine Creek um 70 m in die Tiefe.

Garibaldi Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Garibaldi Provincial Park

Eingebettet in die Coast Mountains ist der Garibaldi Provincial Park. Vom Highway aus gibt es fünf Zugänge in den Park, inmitten des Parks liegt der zurzeit (Stand Dezember 2011) ruhende Vulkan Mount Garibaldi.

Joffre Lakes Provincial Park[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Park sind mehrere Seen: Upper, Middle und Lower Joffre Lake. Diese bestechen durch ihre satte türkise Farbe.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: British Columbia Highway 99 – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Official Numbered Routes in British Columbia. British Columbia Ministry of Transportation, 8. Juni 2015, abgerufen am 13. April 2016 (englisch).
  2. B.C. Landmark Kilometre Inventory (LKI). British Columbia Ministry of Transportation, 15. Juli 2015, abgerufen am 13. April 2016 (englisch).
  3. National Highway System - An Overview. Council of Ministers - Responsible for Transportation and Highway Safety, April 2008, abgerufen am 29. Juni 2016 (PDF; 146,21 kB, englisch).
  4. Art History Club: Highway 99 (Memento vom 28. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  5. Vancouver Sun: Artikel zum Killer-Highway
  6. Vancouver Park Board