Hilary Jeffery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hilary Jeffery (* 1971 in Surbiton) ist ein britischer Improvisationsmusiker (Posaune, Elektronik, Komposition).[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeffery studierte am Dartington College of Arts, an der University of York, am Institute of Sonology sowie bei James Fulkerson am European Dance Development Centre in Arnheim.

Anschließend arbeitete er mit verschiedenen Choreographen wie Aurora Corsano, Vania Gala, Mary O'Donnell, Jane Mason, Joao da Silva und Saburo Teshigawara bei Tanzperformances zusammen. Als Posaunist spielte er seitdem u. a. mit Paul Dunmall, Hugh Davies, Keith Tippett, Catherine Christer Hennix und dem Splitterorchester. Er gehört dem Kilimanjaro Dark Jazz Ensemble und dem Ensemble Zeitgeist an. Zudem ist er auf Aufnahmen von Hugh Davies, Germ, Earthling, Sand, der Band of Holy Joy, Jimi Tenor, The Meta Orchestra, Paul Dunmalls Moksha Big Band, dem The Barton Workshop und Apa Ini zu hören.

Er legte die Soloproduktionen Solo Trombone & Electronics 1/2 (FMR Records, 2003 bzw. 2006) vor. Ferner kooperierte er mit dem Komponisten und Elektroniker Patrick Pulsinger. 2005 gründete er mit Robin Hayward und Elena Margarita Kakaliagou das Ensemble Zinc & Copper, mit dem er 2017 auf dem JazzFest Berlin auftrat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiographie (Splitterorchester)