Hilda (Comic)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hilda
Hilda Logo.png
Genre Fantasy, Kinderserie
Comic
Autor Luke Pearson
Verlag Nobrow Press
Erstpublikation 2010 – …
Ausgaben 6
Fernsehsendung
Produktionsland Vereinigtes Königreich,
Kanada
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2018
Produktions-
unternehmen
Silvergate Media,
Mercury Filmworks,
Nobrow Press
Länge 23 Minuten
Episoden 26+ in 2 Staffeln
Titelmusik Grimes
Idee Luke Pearson,
Stephanie Simpson,
Kurt Mueller
Regie Andy Coyle
Musik Dan Mangan,
Ryan Carlson
Erstveröffentlichung 21. September 2018 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
21. September 2018 auf Netflix
Synchronisation

Hilda (ursprüngliche Erstausgabe: Hildafolk) ist eine britische Comicserie des Autors und Zeichners Luke Pearson, die seit 2010 erscheint. Im Jahr 2018 wurde sie als britisch-kanadische Animationsserie adaptiert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die junge, blauhaarige Hilda (etwa 10 bis 12 Jahre alt[1]) begibt sich zusammen mit ihrem Hirschfuchs Hörnchen auf eine Reise durch die Wildnis und begegnet dabei furchtlos Elflingen, Riesen und anderen Fabelwesen. Sie selbst lebt zusammen mit ihrer Mutter in den Bergen, doch diese schlägt einen Umzug in die Stadt Trolberg vor, wo Hilda auch auf neue Freunde trifft und mit merkwürdigen Kreaturen konfrontiert wird.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Comic erscheint seit 2010 in bisher sechs Bänden bei Nobrow Press in London, seit 2013 beim Sublabel Flying Eye Books. Am Free Comic Book Day 2016 wurde eine Vorschau auf den fünften Band veröffentlicht. Im Jahr darauf erschien eine Kurzgeschichte unter dem Titel Hilda’s Back, dessen Handlung nach Band fünf spielt. Eine deutsche Übersetzung wird seit März 2013 von Reprodukt herausgegeben, bisher mit sechs Bänden. Eine Kurzfassung vom ersten Band Hilda und der Mitternachtsriese erschien als Heft anlässlich des Gratis-Comic-Tages 2017.

Weitere Übersetzungen erschienen bei Casterman in Frankreich, bei Epix in Schweden, bei Cappelen Damm in Norwegen und bei Paseka in Tschechien.

Band Englisch Deutsch
Titel -Datum ISBN Titel -Datum ISBN
01 Hildafolk
Hilda and the Troll
25. Nov. 2010
1. Juli 2013
ISBN 978-1-907704-04-8
ISBN 978-1-909263-14-7
Hilda und der Troll Okt. 2013 ISBN 978-3-943143-67-6.
02 Hilda and the Midnight Giant 22. Nov. 2011 ISBN 978-1-907704-25-3 Hilda und der Mitternachtsriese März 2013 ISBN 978-3-943143-57-7.
03 Hilda and the Bird Parade 26. Okt. 2012 ISBN 978-1-909263-06-2 Hilda und die Vogelparade Apr. 2014 ISBN 978-3-943143-96-6.
04 Hilda and the Black Hound 3. März 2014 ISBN 978-1-909263-18-5 Hilda und der Schwarze Hund Nov. 2014 ISBN 978-3-95640-019-3.
05 Hilda and the Stone Forest 1. Sep. 2016 ISBN 978-1-909263-74-1 Hilda und der Steinwald 1. Mai 2017 ISBN 978-3-95640-125-1.
06 Hilda and the Mountain King 3. Sep. 2019 ISBN 978-1-911171-17-1 Hilda und der Bergkönig 11. Sep. 2019 ISBN 978-3-95640-203-6.

Fernsehserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wird von Silvergate Media und Mercury Filmworks in Kanada und dem Vereinigten Königreich produziert. Leitender Produzent ist Adam Idelson. Luke Pearson selbst begleitet die Produktion und schaut, dass sie mit seiner Vorlage konform bleibt.[2] Zudem schrieb Pearson die Drehbücher der Episoden 10 und 12.

Die ersten zwei Episoden feierten ihre Weltpremiere am 25. Februar 2018 auf dem New York International Children’s Film Festival (NYICFF) in den Vereinigten Staaten.[3][4]

Alle Episoden der ersten Staffel wurden am 21. September 2018 auf Netflix in mehreren Sprachen synchronisiert (darunter auch Deutsch) veröffentlicht. Die erste Staffel adaptierte die Comic-Vorlage bis zum vierten Band Hilda und der Schwarze Hund. Die Handlung wurde an einigen Stellen verändert und erweitert, zum Beispiel treten Alfur, David und Frida häufiger auf und Hilda tritt den Sperling-Pfadfindern früher bei. Die Episoden eins bis drei entsprechen den ersten drei Comic-Bänden, Band vier wurde in den Episoden 12 und 13 verwirklicht und der Rest dazwischen sind Eigenerfindungen für die Serie oder grob den Comics entnommen.

Eine zweite Staffel wurde auf der New York Comic Con 2018 am 7. Oktober 2018 bestätigt. Die 13-teilige zweite Staffel wurde am 14. Dezember 2020 veröffentlicht, die letzte Episode hat außerdem Doppellänge.[5] Zwei Episoden der zweiten Staffel (14 und 16) wurden erstmals auf dem NYICFF am 22. Februar 2020 gezeigt.[6] Die Handlung basiert in der zweiten Staffel auf dem fünften Band des Comics, der Großteil davon in der letzten Episode, jedoch wurden Handlungselemente des Bandes über die Staffel gestreut und verändert dargestellt.

Ende 2019 wurde ein 80-minütiges Film-Special angekündigt, welches am 30. Dezember 2021 auf Netflix verfügbar sein wird. Es basiert sich auf dem sechsten Band des Comics.[7][8]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde in Hamburg bei CSC-Studio synchronisiert. Die Dialogregie übernahm Stephanie Damare, die zusammen mit Martin Brücker in der ersten Staffel die Dialogbücher verfasste. In der zweiten Staffel übernahm Eva Maria Peters die Arbeit an den Dialogbüchern.[9]

Rolle Englischer Sprecher Deutscher Sprecher[9]
Hilda Bella Ramsey Carlotta Pahl
Johanna (Hildas Mutter) Daisy Haggard Stephanie Damare
Alfur Rasmus Hardiker Tim Kreuer
David Oliver Nelson Lino Dohse
Frida Ameerah Falzon-Ojo Chloë Lee Constantin
Holzmann/Holzmännchen Ako Mitchell Oliver Warsitz
Rabe Cory English Patrick Bach
Trevor Reece Pockney Flemming Stein
Victoria van Gale Catherine Tate Christine Kutschera

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
1 1 Kapitel 1: Das Verborgene Volk Chapter 1: The Hidden People Andy Coyle Stephanie Simpson
Basiert auf Hilda und der Troll und Hilda und der Mitternachtsriese
2 2 Kapitel 2: Der Mitternachtsriese Chapter 2: The Midnight Giant Andy Coyle Stephanie Simpson
Basiert auf Hilda und der Mitternachtsriese
3 3 Kapitel 3: Die Vogelparade Chapter 3: The Bird Parade Andy Coyle Kenny Byerly
Basiert auf Hilda und die Vogelparade
4 4 Kapitel 4: Die Sperlinge Chapter 4: The Sparrow Scouts Andy Coyle Stephanie Simpson
5 5 Kapitel 5: Der Trollfelsen Chapter 5: The Troll Rock Andy Coyle Kenny Byerly
6 6 Kapitel 6: Die Albtraum-Geister Chapter 6: The Nightmare Spirit Andy Coyle Kenny Byerly
7 7 Kapitel 7: Der verlorene Klan Chapter 7: The Lost Clan Andy Coyle Ben Joseph
8 8 Kapitel 8: Die Gezeiten-Mäuse Chapter 8: The Tide Mice Andy Coyle Stephanie Simpson
9 9 Kapitel 9: Der Geist Chapter 9: The Ghost Andy Coyle Kenny Byerly
10 10 Kapitel 10: Das Unwetter Chapter 10: The Storm Andy Coyle Luke Pearson
11 11 Kapitel 11: Die Hütte im Wald Chapter 11: The House in the Woods Andy Coyle Ben Joseph
12 12 Kapitel 12: Die Nissen Chapter 12: The Nisse Andy Coyle Luke Pearson
Basiert auf Hilda und der Schwarze Hund
13 13 Kapitel 13: Der schwarze Hund Chapter 13: The Black Hound Andy Coyle Stephanie Simpson
Basiert auf Hilda und der Schwarze Hund
Am 21. September 2018 wurden alle Episoden der Staffel gleichzeitig bei Netflix erstveröffentlicht.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
14 1 Kapitel 1: Der Trollkreis Chapter 1: The Troll Circle Andy Coyle Stephanie Simpson
15 2 Kapitel 2: Die Draugar Chapter 2: The Draugen Andy Coyle Ben Joseph
16 3 Kapitel 3: Die Hexe Chapter 3: The Witch Andy Coyle Stephanie Simpson & Luke Pearson
17 4 Kapitel 4: Die ewigen Krieger Chapter 4: The Eternal Warriors Andy Coyle Kenny Byerly
18 5 Kapitel 5: Die Windmühle Chapter 5: The Windmill Andy Coyle Luke Pearson
19 6 Kapitel 6: Die alten Glocken von Trolberg Chapter 6: The Old Bells of Trolberg Andy Coyle Bryan Korn & Gabe Pulliam
20 7 Kapitel 7: Das Biest der Kessel-Insel Chapter 7: The Beast of Cauldron Island Andy Coyle Tim McKeon
In der deutschen Fassung heißt die Insel anders als im Titel: Vulkankrater-Insel.
21 8 Kapitel 8: Der fünfzigjährige Abend Chapter 8: The Fifty Year Night Andy Coyle Kenny Byerly
22 9 Kapitel 9: Der Hirschfuchs Chapter 9: The Deerfox Andy Coyle Luke Pearson
23 10 Kapitel 10: Die Weihnachtsgesellen Chapter 10: The Yule Lads Andy Coyle Todd Casey
24 11 Kapitel 11: Der Jorts-Vorfall Chapter 11: The Jorts Incident Andy Coyle Emily Brundige
25 12 Kapitel 12: Der Nachfolger Chapter 12: The Replacement Andy Coyle Todd Casey
26 13 Kapitel 13: Der Steinwald Chapter 13: The Stone Forest Andy Coyle Stephanie Simpson
Basiert auf Hilda und der Steinwald, hat Doppellänge und endet mit einem Cliffhanger.
Am 14. Dezember 2020 wurden alle Episoden der Staffel gleichzeitig bei Netflix erstveröffentlicht.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet die Fernsehserie als „mitreißend und pädagogisch-wertvoll“, da sie Werte wie Toleranz frei von Vorurteilen gegenüber fremden Menschen vermittle und „Neugier, Mut und Ehrfurcht“ gegenüber neuen Abenteuern erwecke. Die Animation und die Soundkulisse seien dabei „auf den Charme“ abgestimmt und orientieren sich an der Vorlage.[10] Dabei behält die Serie einen kindlichen, witzigen und fantasievollen Stil ohne altbacken und zu niedlich zu wirken und sticht mit den vielen Charakteren hervor. Der Standard vergleicht die Serie daher auch mit Filmen von Studio Ghibli, wie Chihiros Reise ins Zauberland.[11] Sie wird ebenfalls mit den Animationsserien Willkommen in Gravity Falls und Adventure Time verglichen.[12]

Als "dazzling animated children’s show with an anti-authoritarian streak" betitelte eine Besprechung die TV-Serie 2021. Neben dem Inhalt betrachtet The Guardian auch die Ästhetik der Produktion und streicht Luke Pearsons Artwork auch in Details wie der "library" heraus. Zudem sei die Serie auch klanglich überzeugend gestaltet, mit Musik von Grimes, Ex Hex, Walter Martin und Twerps: "The music of Hilda spans the last decade of indie and electronic (remember Dan Deacon?), lending a nostalgic feel to a show that captures so much of the magic and innocence of childhood."[13]

Die Serie erhielt bei der 46. Verleihung der Annie Awards am 2. Februar 2019 drei Auszeichnungen aus drei nominierten Kategorien,[14] sowie eine Auszeichnung aus vier nominierten Kategorien bei der 46. Verleihung der Daytime Creative Arts Emmy Awards am 5. Mai 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eat vegetables, read lots and keep asking difficult questions. In: WePresent.WeTransfer.com. Abgerufen am 1. Oktober 2018.
  2. Marten Hahn: Netflix: Comicfigur Hilda wird zur Serie. In: Welt Online. 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  3. Hilda. (Nicht mehr online verfügbar.) In: nyicff.org. Archiviert vom Original am 1. Oktober 2018; abgerufen am 1. Oktober 2018.
  4. Hilda. In: nyicff.org. Abgerufen am 22. Februar 2020.
  5. Hilda auf Twitter. In: Twitter. @hildatheseries. 21. Februar 2020, abgerufen am 22. Februar 2020.
  6. Hilda. In: nyicff.org. Abgerufen am 22. Februar 2020.
  7. SONY PICTURES TELEVISION ANNOUNCES THE ACQUISITION OF CHILDREN’S MEDIA COMPANY SILVERGATE TO STRENGTHEN ITS ENTRY INTO THE KIDS GENRE. In: silvergatemedia.com. 10. Dezember 2019, abgerufen am 22. Februar 2020.
  8. Silvergate Media Brings Hilda Movie Special to Global Audiences this December. In: Silvergate Media. 24. November 2021, abgerufen am 29. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  9. a b Hilda. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 24. Dezember 2020.
  10. Daniel Wüllner: Troll beiseite. In: Süddeutsche Zeitung. 24. September 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de).
  11. Riesen, Trolle und andere Abenteuer: "Hilda" verzaubert auf Netflix. In: DerStandard.de. Abgerufen am 30. September 2018.
  12. Josh Weiss: Watch: Netflix's Hilda looks like combination of Adventure Time, Gravity Falls, and Spirited Away. In: Syfy.com. 12. September 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  13. Giselle Au-Nhien Nguyen: Hilda: dazzling animated children’s show with an anti-authoritarian streak. In: The Guardian. 18. November 2021, abgerufen am 27. November 2021 (englisch).
  14. https://annieawards.org/nominees, abgerufen am 4. Februar 2019.