Hilda Heine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hilda Heine (2017)

Hilda Cathy Heine (* 6. April 1951 in Jaluit) ist eine marshallische Lehrerin und Politikerin. Sie war von 2016 bis 2020 Präsidentin der Marshallinseln. Sie war die erste Frau in diesem Amt, zudem die erste promovierte Marshallerin und eine von drei Frauen im marshallischen Parlament.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heine studierte an der University of Oregon, an der University of Hawaiʻi in Mānoa, Honolulu, und an der University of Southern California. Von 1975 bis 1982 arbeitete sie als Lehrerin an der Marshall Islands High School. 2000 gründete sie die Frauenrechtsorganisation Women United Together Marshall Islands. Sie wurde zur Bildungsministerin ernannt. Als Nachfolgerin von Casten Nemra war Heine ab dem 28. Januar 2016 Präsidentin der Marshallinseln.[1] David Kabua, der am 6. Januar 2020 vom Parlament gewählt wurde, ist ihr Nachfolger im Amt.[2]

Das US-amerikanische Time-Magazin führte sie 2019 im Artikel „Meet 15 Women Leading the Fight Against Climate Change“ als eine von 15 Frauen auf, die den Kampf gegen den Klimawandel anführen.[3]

Heine ist mit Thomas Kijiner verheiratet und hat vier Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hilda Heine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RadioNewZealand: Hilda Heine elected Marshalls president.
  2. New president for Marshall Islands. In: rnz.co.nz. 6. Januar 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (englisch).
  3. Meet 15 Women Leading the Fight Against Climate Change. Time, 12. September 2019, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).