Hildegard Luise von Bayern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzessin Hildegard Luise Charlotte Theresia Friederike von Bayern (* 10. Juni 1825 in Würzburg; † 2. April 1864 in Wien[1]) war eine österreichische Erzherzogin. Ihr erster Vorname lautete eigentlich Hildegarde, aber nach ihrer Hochzeit wurde sie im Familienkreis und auch offiziell Hildegard genannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lithographie von Adolf Dauthage, 1856

Hildegard war eine Tochter König Ludwigs I. von Bayern und der Therese von Sachsen-Hildburghausen. Im Alter von 19 Jahren heiratete sie am 1. Mai 1844[2] Erzherzog Albrecht von Österreich. In seinem Tagebuch beschrieb sie der spätere Kaiser Franz Joseph I. in einem Eintrag vom 24. Mai 1844 folgendermaßen: „Sie gefiel mir gut, sie ist hübsch, hat zu dicke Wangen, eine sehr hübsche Gestalt, ist recht aimable, hat aber, finde ich, nur zu viel von der Kaiserin Mutter, besonders das lange, starre Ansehen.

Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Mathilde Marie und den vorhergegangenen komplizierten Geburten war es Hildegard trotz daran anschließender zahlreicher Kuraufenthalte nicht mehr möglich noch weitere Kinder zu bekommen. Da ihr Mann Erzherzog Albrecht somit ohne einen männlichen Erben blieb, adoptierte er seinen Neffen Erzherzog Friedrich. Dieser erbte nach dem Tod Albrechts dessen Vermögen und Güter.

Hildegard von Bayern war eine Cousine der Kaiserin Elisabeth und zählte zu deren Vertrauten. Sie war Ordensdame des Sternkreuz- und des königlich bayerischen Theresienordens und Schirmherrin mehrerer wohltätiger Vereine[3] und wurde in der Kapuzinergruft zu Wien beigesetzt. Ihr Herz wurde getrennt bestattet und befindet sich in der Loretokapelle der Wiener Augustinerkirche.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hildegard von Bayern hatte mit ihrem Mann drei Kinder:

Ahnentafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahnentafel von Hildegard Luise von Bayern
Ururgroßeltern

Herzog
Christian III. von Pfalz-Zweibrücken
(1674–1735)
∞ 1719
Karoline von Nassau-Saarbrücken
(1704–1774)

Joseph Karl von Pfalz-Sulzbach
(1694–1729)
∞ 1717
Elisabeth Auguste Sofie von der Pfalz
(1693–1728)

Landgraf
Ludwig VIII. von Hessen-Darmstadt
(1691–1768)
∞ 1717
Charlotte von Hanau-Lichtenberg
(1700–1726)

Graf Christian Carl Reinhard von Leiningen-Dagsburg
(1695–1766)
∞ 1726
Katharina Polyxena von Solms-Rödelheim
(1702–1765)

Herzog
Ernst Friedrich II. von Sachsen-Hildburghausen
(1707–1745)
∞ 1726
Caroline von Erbach
(1700–1758)

Herzog
Ernst August I. von Sachsen-Weimar-Eisenach
(1688–1748)
∞ 1734
Sophie Charlotte von Brandenburg-Bayreuth
(1713–1747)

Karl zu Mecklenburg
(1708–1752)
∞ 1735
Elisabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen
(1713–1761)

Georg Wilhelm von Hessen-Darmstadt
(1722–1782)
∞ 1748
Maria Luise Albertine zu Leiningen-Dagsburg-Falkenburg
(1729–1818)

Urgroßeltern

Herzog
Friedrich Michael von Pfalz-Birkenfeld (1724–1767)
∞ 1746
Maria Franziska Dorothea von Pfalz-Sulzbach (1724–1794)

Georg Wilhelm von Hessen-Darmstadt
(1722–1782)
∞ 1748
Maria Luise Albertine von Leiningen-Dagsburg-Falkenburg (1729–1818)

Herzog
Ernst Friedrich III. Carl von Sachsen-Hildburghausen (1727–1780)
∞ 1758
Ernestine von Sachsen-Weimar Eisenach (1740–1786)

Großherzog
Karl zu Mecklenburg-Strelitz
(1741–1816)
∞ 1768
Friederike Caroline Luise von Hessen-Darmstadt (1752–1782)

Großeltern

Bayerische Königskrone
König Maximilian I. Joseph (1756–1825)
∞ 1785
Auguste Wilhelmine von Hessen-Darmstadt (1765–1796)

Herzog
Friedrich von Sachsen-Hildburghausen
(1763−1834)
∞ 1785
Charlotte Georgine Luise von Mecklenburg-Strelitz (1769−1818)

Eltern

Bayerische Königskrone
König Ludwig I. (1786–1868)
∞ 1810
Therese von Sachsen-Hildburghausen (1792–1854)

Hildegard Luise von Bayern

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hildegard von Bayern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleine Chronik. - (Erzherzogin Hildegarde †.). In: Die Presse, Abendblatt, 2. April 1864, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/apr
  2. † Ihre kaiserliche Hoheit (…). In: Das Vaterland, 3. April 1864, S. 1, Rahmen oben links (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/vtl
  3. Kleine Chronik. - (Leichenbegängniß der Erzherzogin Hildegarde.). In: Die Presse, Abendblatt, 5. April 1864, S. 1 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/apr