Hildegard Westphal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topographie der Terrestrischen und Marinen Erde. Westphal beschäftigt sich mit Prozessen der Carbonatbildung, die für Korallenriffe wichtig sind.

Hildegard Westphal (* 1968) ist eine deutsche Geologin und Direktorin des Zentrums für Marine Tropenökologie in Bremen. Sie wurde 2012 zur Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft gewählt.[1]

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Westphal studierte Geologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. 1991 verbrachte sie ein Jahr an der University of Queensland zum Auslandsstudium. Ab 1995 promovierte sie am Forschungszentrum GEOMAR der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ab 1998 hatte sie eine Postdocstelle am Comparative Sedimentology Laboratory an der University of Miami. Von 1999 bis 2003 war sie Assistenz-Professorin an der Universität Hannover und ging dann 2003 für zwei Jahre nach Erlangen. 2004 folgte ihre Habilitation. Ab 1995 war sie fünf Jahre am Marum der Universität Bremen tätig. 2010 wurde sie zunächst Chefin der Sedimentologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wechselte aber im gleichen Jahr als Direktorin an das ZMT Bremen. Sie wurde 2012 zur Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft gewählt und 2013 im Amt bestätigt.

Hildegard Westphal ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Forschung[Bearbeiten]

Westphal beschäftigt sich mit Carbonat Sediment als Archiv von Umwelt- und Klimaveränderungen. Sie erforscht die Ablagerungen auf dem Meeresboden, aus denen sich wie in einer Art Klimaarchiv bestimmte Umweltfaktoren in langen Zeiträumen der Erdgeschichte wie Meeresspiegelschwankungen, die Änderung von Ozeanströmungen, Wassertemperaturen oder die damals herrschende ablesen lassen. Diese Untersuchung der Klimaschwankungen in der Erdgeschichte ermöglicht auch ein besseres Verständnis der Klimaveränderungen in der Neu- und „Jetzt“-Zeit.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Hilmar Schmundt, Milos Vec, Hildegard Westphal (Herausgeber): Mekkas der Moderne - die Pilgerstätten der Wissensgesellschaft. Ein Projekt der Arbeitsgruppe „Manieren!“ der Jungen Akademie. Köln: Böhlau, 2010.
  • Westphal et al.: Carbonate depositional systems - assessing dimensions and controlling parameters. Springer, 2010.
  • Kapitel Geologie in: Eva-Maria Engelen et al.: Heureka - Evidenzkriterien in den Wissenschaften. Spektrum-Verlag, 2010.
  • Westphal et al.: Der Campus-Knigge. Von Abschreiben bis Zweitgutachten. C.H.Beck-Verlag, A project of Junge Akademie, 2006/2008.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.zmt-bremen.de/Page1791.html
  2. Westphal erhält Albert Maucher-Preis.