Hilfe:Überschrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
H:Ü ist eine Weiterleitung auf diese Seite. Vielleicht suchst du Hilfe:Übersicht.
Hilfe > Wikisyntax > Überschrift

Diese Hilfeseite erläutert, wie man auf Wiki-Seiten Überschriften erzeugt, gestaltet und wie sie weiter verwertet werden können.

Wikisyntax[Bearbeiten]

Die Wikisyntax lautet: Links und rechts des Überschriftentextes steht die gleiche Anzahl von Gleichheitszeichen in einer eigenen Zeile.

Wikisyntax Ergebnis
== Ebene 2 (H2) ==
Text

=== Ebene 3 (H3) ===
Text

==== Ebene 4 (H4) ====
Text

===== Ebene 5 (H5) =====
Text

====== Ebene 6 (H6) ======
Text
Ebene 2 (H2)

Text

Ebene 3 (H3)

Text

Ebene 4 (H4)

Text

Ebene 5 (H5)

Text

Ebene 6 (H6)

Text

Es ist üblich, zur besseren Erkennbarkeit je ein Leerzeichen zwischen die Gleichheitszeichen und die Bezeichnung zu setzen.

Generell wird jedoch vor jeder höherrangigen Überschrift eine Leerzeile gesetzt. Bei sehr tiefgestaffelten Strukturen entfällt dies gelegentlich für H5 oder H4. Betreffend einer allfälligen Leerzeile nach Überschriften gibt es keine allgemein gültigen Regeln bzw. es gibt keinen Konsens dazu. Innerhalb eines Artikels sollen etwaige Leerzeilen nach Überschriften aber einheitlich gesetzt werden.

Bis zu sechs Gleichheitszeichen sind möglich.

Überschriftenebene „1“[Bearbeiten]

Die Überschriftenebene mit nur einem Gleichheitszeichen ist zwar technisch möglich, wird im Artikel-Namensraum jedoch nicht verwendet. Diese Überschriftenebene hat den gleichen Rang wie der Titel der gesamten Seite. Deshalb sollen sich alle anderen Überschriften dem Seitentitel unterordnen.

Auf einigen Funktionsseiten des Projekts (etwa WP:LK) werden hingegen Überschriften der ersten Ebene (H1) eingesetzt, um eine übergeordnete Gliederung einzubringen. Auch auf WP:FZW ist dies ausdrücklich erwünscht; dort wird ein Raster von Einzeltagen als H1 vorgegeben, wobei die untergeordneten Themenabschnitte als H2 anschließend archiviert werden.

Im Inhaltsverzeichnis bewirkt eine H1-Überschrift mitten in der Seite, dass die Formatierung der gesamten Seite wieder neu aufgenommen wird und alle folgenden Einträge ab jetzt eine Ebene tiefer erscheinen. Das hätte auch zur Folge, dass die H2-Einträge oberhalb und unterhalb einer H1-Überschrift auf unterschiedlichen Ebenen erscheinen und wäre verwirrend.

Damit irrtümliche Angaben sofort ins Auge springen, sind spezielle CSS-Angaben möglich.

Bearbeitung einzelner Abschnitte[Bearbeiten]

Jede mittels Gleichheitszeichen gebildete Überschrift bewirkt einen Abschnitt, der eigenständig bearbeitet werden kann (ohne die restliche Seite). Es können sogar mehrere Benutzer gleichzeitig unterschiedliche Abschnitte ändern, ohne dass es zu einem Bearbeitungskonflikt kommt; allerdings darf sich durch diese Bearbeitung die Anzahl der Abschnitte nicht ändern (sprich: Es dürfen dann keine Überschriften eingefügt oder entfernt werden).

Wird ein Abschnitt einer höheren Gliederungsebene einzeln zur Bearbeitung geöffnet, enthält er auch alle nachrangigen Unterabschnitte.

Mit einem „Magischen Wort“ lässt sich diese Bearbeitungsmöglichkeit für die gesamte Seite abschalten:
__NOEDITSECTION__ oder __ABSCHNITTE_NICHT_BEARBEITEN__

Bei Bearbeitungen, die nur einen einzelnen Abschnitt betreffen, wird automatisch im Bearbeitungskommentar die Abschnittsüberschrift zwischen /* ... */ dargestellt. Dies sollte so belassen werden; hieraus wird auch in der Beobachtungsliste ein direkter Link auf diesen Abschnitt generiert (dargestellt als Pfeil →) und es erleichtert den anderen Benutzern die Übersicht.

Zur Gestaltung an der Abschnittsüberschrift siehe Hilfe:Bearbeiten-Links.

Inhaltsverzeichnis und Gliederung[Bearbeiten]

Jede Überschrift wird automatisch in das Inhaltsverzeichnis aufgenommen. Die Staffelungstiefe kann begrenzt werden.

Gliederungsebenen außerhalb des Inhaltsverzeichnisses[Bearbeiten]

Es gibt Möglichkeiten, Gliederungsebenen optisch hervorzuheben, ohne dass sie im Inhaltsverzeichnis erscheinen. Das ist gelegentlich sinnvoll, wenn sie für das bereits lange Inhaltsverzeichnis zu unwichtig sind und auch nur einen kurzen Text umfassen.

  • Fettschrift als eigener Absatz (Leerzeile davor und Aufzählung oder Leerzeile folgend):
'''Zwischenüberschrift'''
  • Definitionsliste – das Semikolon darf aber nicht als Fettschreibungs-Ersatz missbraucht werden. Syntax:
 ; Zwischenüberschrift
 : Text
ergibt
Zwischenüberschrift
Text

Der Quelltext des Abschnitts Typografie und Stil ist ein Beispiel für die erste Form.

Simulation von Überschriften[Bearbeiten]

Im Artikel-Namensraum nicht erlaubt, sondern nur zu Demonstrationszwecken auf anderen Seiten wie dieser hier oder bei Unter-Unter-Unterseiten vorgesehen sind die Vorlagen

Auf diese Weise nur optisch erzeugte Elemente erscheinen nicht im Inhaltsverzeichnis.

Nummerierung[Bearbeiten]

Als Benutzer-Einstellung (Registerkarte „Aussehen“) können angemeldete Benutzer veranlassen, dass Überschriften automatisch bei ihrem Auftreten in der Seite und im Inhaltsverzeichnis nummeriert dargestellt werden.

Anker und Sprungadresse[Bearbeiten]

Alle Überschriften erzeugen ein Fragment; von einer anderen Seite aus kann mit dem # direkt zum Abschnitt gesprungen werden:

[[Seitenname#Überschrift des Abschnitts]]

(siehe auch Hilfe:Links) Innerhalb derselben Seite wird der „Seitenname“ weggelassen.

Bei gleichlautend benannten Unterabschnitten wird nur an die erste Überschrift gesprungen. In einer hierarchischen Gliederung können sich aber Bezeichnungen ohne Weiteres wiederholen, wenn gleichartig strukturierte Untergliederungen benutzt werden.

Mit der Vorlage:Anker lassen sich gleichnamigen Überschriften dauerhafte individuelle Namen zuordnen. Damit können bei gleichen Überschriften die richtigen Abschnitte verlinkt werden. Auf das Inhaltsverzeichnis hat der Anker keine Wirkung; hierfür werden gleichnamige Überschriften automatisch durchnummeriert, was sich durch Umstrukturierung ändern kann. Es ist auch ratsam, ein kurzes und unveränderliches Schlagwort mit der Anker-Vorlage zuzuordnen, wenn der Abschnitt verlinkt werden soll und eine lange Bezeichnung möglicherweise einmal umformuliert werden könnte. Auch wenn die bislang sichtbare Überschrift sich ändern soll und bekannt ist, dass auf diese Überschrift verlinkt worden war, kann die alte Formulierung über {{Anker}} wirksam bleiben. Jedoch darf nicht gleichzeitig derselbe Text für eine Überschrift und eine Anker-Sprungadresse auf derselben Seite verwendet werden.

Früher wurde in solchen Fällen die Anker-Vorlage in die Zeile vor der Überschrift geschrieben. Dadurch erschien sie beim Bearbeiten nicht am automatisch erzeugten Beginn des Bearbeitungskommentars. Das störte dort, und es behinderte auch die automatische Verlinkung in der Beobachtungsliste: Bei Bearbeitungen, die nur einen einzelnen Abschnitt betreffen, wird in der Beobachtungsliste ein direkter Link auf diesen Abschnitt generiert (dargestellt als Pfeil →).

Das hatte aber den Nachteil, dass bei Bearbeitung nur dieses Abschnitts die Zeile mit dem Anker nicht dazugehört; man noch nicht einmal weiß, dass ein solcher Anker vorhanden ist. – Setzt man den Anker in die Zeile nach der Überschrift, wäre später die Überschrift beim Anspringen des Ankers gerade nicht sichtbar; also auch keine Lösung. Vor der ersten Überschrift bewirkt das herkömmliche Verfahren möglicherweise auch, dass der Ankerpunkt oberhalb des Inhaltsverzeichnisses liegt; dieses wird automatisch vor der ersten Überschrift eingefügt.

Seit August 2012 ist es in der deutschsprachigen Wikipedia möglich, die Vorlage:Anker an den Beginn der Überschrift zu setzen, ohne dass sie im Bearbeitungskommentar stört:

== {{Anker|Sprungziel}} Überschrift, die sich einmal ändern könnte ==

Dies ist dringend zu empfehlen, weil sonst

  • die Anker-Vorlage bei Umgruppierung oft vergessen wird und an der falschen Stelle zurückbleibt;
  • bei der Bearbeitung eines einzelnen Abschnitts die Anker-Vorlage in diesem nicht sichtbar ist, weil zum vorigen Abschnitt gehörend;
  • bei Seiten mit Archivierung der Anker beim falschen Abschnitt archiviert wird.

Allerdings wird vom Bearbeiter aktives JavaScript benötigt, um die Vorlagensyntax im Bearbeitungskommentar zu entfernen.

Typografie und Stil[Bearbeiten]

Ein Artikel sollte nicht mit einer Überschrift, sondern mit einem Einleitungssatz beginnen.

In der Überschrift ist Formatierung möglich, sollte aber möglichst vermieden werden.

<ref>

  • Einige Autoren verweisen mittels <ref> auf einen Einzelnachweis oder eine Anmerkung, um zu signalisieren, dass ein Beleg für den ganzen nachfolgenden Abschnitt gelten soll.
  • Das ist hässlich, weil das Anmerkungszeichen[87] dann stark vergrößert dargestellt wird.
  • Das Anmerkungszeichen erscheint auch im Inhaltsverzeichnis, ist dort äußerst fehl am Platz und verwirrend.
  • Das Anmerkungszeichen samt jeweils aktueller Nummer müsste auch bei der Abschnittsverlinkung benutzt werden.
  • Es lassen sich jeweils andere Wege finden, um das Anmerkungszeichen unterzubringen und in dem zugehörigen Text zu verdeutlichen, dass der ganze Abschnitt gemeint ist und belegt werden soll – wobei Wikitexte sich ändern und später andere Informationen enthalten können, die von diesem Beleg gar nicht abgedeckt sind.

Fettschrift und Markup

  • Fettschrift (''') ist an Ort und Stelle im Allgemeinen in den höheren Ebenen wirkungslos; die Überschrift erscheint oft bereits mit dieser Eigenschaft.
  • Seit Dezember 2011 wird das aber im Inhaltsverzeichnis fett angezeigt. Dies ist nicht üblich.
  • Gleiches gilt für Kursivschrift mittels '' – wenn es nicht einen triftigen inhaltlichen Grund dafür gibt, soll dies unterbleiben.
  • Sonstige Schriftformatierung durch HTML, etwa <code>, wird im Inhaltsverzeichnis und bei der Abschnittsverlinkung ignoriert.

Verlinkung

  • Bei Artikeln sollen in den Zwischenüberschriften in der Regel auch keine Verlinkungen untergebracht werden. In einem guten Text finden sich andere Möglichkeiten, den Link unterzubringen.
  • Ausgenommen sind listenartige Aufzählungen.
  • Auf bestimmten Funktionsseiten ist eine Abschnittsüberschrift als Wikilink allerdings üblich und optimal, etwa WP:LK.
  • Auf Mobilgeräten dient ein Klick auf die Überschrift zum Ein- und Ausklappen des Abschnitts. Verlinkungen in der Überschrift sind dort nicht erreichbar.

Doppelpunkt

  • Eine echte Überschrift wird nie mit einem Doppelpunkt als Ankündigungszeichen abgeschlossen. Die typografische Herausstellung macht den Lesern bereits hinreichend deutlich, dass nun der durch den Überschriftentext umrissene Inhalt folgen wird.
  • Ein Doppelpunkt würde auch im Inhaltsverzeichnis erscheinen und dort kurios wirken.
  • In keinem professionell gedruckten Buch steht ein Doppelpunkt am Ende einer Kapitelüberschrift.

Siehe auch: Wikipedia:Typografie #Überschriften

HTML[Bearbeiten]

Den Wikitext-Überschriften, die mittels Gleichheitszeichen erzeugt werden, stehen Elemente in HTML gegenüber:

  • <h1>… …</h1>
  • <h2>… …</h2>
  • <h3>… …</h3>

Derartige Elemente sind im Artikel-Namensraum unzulässig. Selten werden sie für bestimmte andere Funktionsseiten eingesetzt, wenn ständig automatisch generierte externe Inhalte eingepflegt werden. Bei der Programmierung von Vorlagen kann davon Gebrauch gemacht werden.

Für sie gilt:[1]

Die Ziffer in den Elementen korrespondiert mit der gleichen Anzahl Gleichheitszeichen.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Seit 2008 hat sich die Wirkung von mittels <h1><h2><h3>… erzeugten Überschriften geändert:
    „Abschnittsüberschriften, welche mit <h1><h2><h3>… usw. erzeugt wurden, haben keinen Link zur Abschnittsbearbeitung mehr. Solche Überschriften werden weiterhin zum Inhaltsverzeichnis (TOC) einer Seite hinzugefügt, und enthalten weiterhin einen Sprunganker. Dies ermöglicht das Mischen von direkt und nicht direkt bearbeitbaren Abschnitten innerhalb einer Seite (auch über Vorlagen), was mittels __ABSCHNITTE_NICHT_BEARBEITEN__ nicht möglich ist.“
    Original: “Headers created with <h1><h2><h3>… etc no longer create an editable section. They also do not create a section divide when editing sections. They do however add a level to the TOC as well as an anchor for linking. This allows you to add uneditable sections to a template, and still have editable sections on the page, which isn’t possible with __NOEDITSECTION__.”
    meta:Migration to the new preprocessor