Hilfe:Bilder/beschriftete Panoramabilder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wenn man in einem Panoramabild einzelne Elemente beschriften oder mit einer Legende versehen will gibt es In Wikipedia beziehungsweise Commons mehrere Lösungen, die unterschiedlich geeignet sind:

Beschreibung in der Bilddatei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Text ins Bild gemalt

Fast alle Bildbearbeitungsprogramme (Gimp, Photoshop, Irfanview, etc.) beinhalten ein Textwerkzeug, mit dem man an beliebiger Stelle auf dem Bild einen Cursor setzen und dahinter Text eingeben kann. Schriftart, Grösse und Farbe können frei gewählt werden. Dieser Text wird beim Speichern dauerhaft in das Bild eingefügt.

Vorteil: Der Text ist direkt in der Bilddatei gespeichert, also fest mit dem Bild verbunden. Dies hat den Vorteil, dass er intuitiv und unmittelbar verständlich ist.

Nachteil: Beim Skalieren des Bildes wird die Größe des Textes bis zur Unkenntlichkeit verändert, aber Sehbehinderte können den Text nicht vergrößern. Ein weiterer Nachteil ist, dass man für jede Variante (inhaltlich oder Sprache) ein zusätzliches Bild erzeugen muss.

Zahlen mit Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Lösung werden Zahlen in das Bild gemalt und das Bild als neue Datei abgespeichert. Unter dem Bild wird mit Wiki-Text eine Legende eingefügt, die sich auf die Zahlen bezieht. (Kann man die Legende auch vertikal geordnet neben das Bild setzen?)

Vorteil: Außer Bildeinfügung kein Wiki-Code. Für jede Sprache kann eine eigene Legende gemacht werden. Zahlen anstelle von Text im Bild haben den Vorteil, dass zu einem Bild mehrere passende Legenden erstellt werden können. Die Legende kann unabhängig vom Bild frei formuliert und gestaltet werden, je nach Kontext in dem das Bild verwendet wird, und für jede Sprachversion extra.

Nachteil: Die Beschriftung in der Legende ist nicht optisch intuitiv zuordenbar. Beim Skalieren des Bildes werden die Zahlen ebenfalls verändert.

1 - Großenbrode, 2 - Fehmarnsund-Brücke, 3 - Fahrwassertonne Burg 1, 4 - Einfahrt Burger See, 5 - Café Sorgenfrei, 6 - Molenkopf Burgstaaken, 7 - Molenfeuer, 8 - Windpark, 9 - Burg auf Fehmarn
  1. Großenbrode
  2. Fehmarnsund-Brücke
  3. Fahrwassertonne Burg 1
  4. Einfahrt Burger See
  5. Café Sorgenfrei
  6. Molenkopf Burgstaaken
  7. Molenfeuer
  8. Windpark
  9. Burg auf Fehmarn

Imagemap[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GroßenbrodeFehmarnsundbrückeFahrwassertonne BurgEinfahrt Burger SeeMolenkopf BurgstaakenMolenfeuerWindparkBurg auf FehmarnBurgstaaken-Burgtiefe - Ansteuerung Hafeneinfahrt Panoramabild (retouched) 2.jpg
Über dieses Bild
MouseOver

Lösung mit Imagemaps: Wenn man mit der Maus über eine entsprechende Bildstelle fährt, erscheint ein Text.

Nachteil: Man sieht nicht, wo im Bild weitere Information versteckt ist. Jede Beschriftung braucht zwingend einen Link, sonst wird sie nicht akzeptiert (notfalls reicht ein "sinnloser" Link). Die pixelgenaue Positionierung der maussensitiven Felder ist schwierig, kann aber über die Skin-Erweiterung ImageMapEdit von Dapete deutlich vereinfacht werden.

Commons-Annotations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgstaaken-Burgtiefe - Ansteuerung Hafeneinfahrt Panoramabild retusche b.jpg

Diese schöne Lösung funktioniert leider nur direkt auf Commons

Vorteil: Auf Commons sieht man einen deutlichen Rahmen um jedes Bildelement. Bewegt man den Mauszeiger in den Rahmen, so erscheint die Beschriftung.

Wiki-Text im Bild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Lösung mit der Vorlage:Annotiertes Bild legt Wiki-Text über das Bild.

Vorteil: Text optisch und intuitiv verständlich verknüpft mit den Bildelementen, Links sind möglich, Schriftart, Grösse und Farbe lässt sich beliebig wählen. Schriftgrösse lässt sich im Browser ändern. Wikicode ist einigermassen kurz und verständlich (hier 19 Zeilen).

Nachteil: Wenn das Bild skaliert wird, passt die Textposition nicht mehr. Die pixelgenaue Positionierung der Texte ist schwierig.

mit Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorteil: Klare horizontale Begrenzung der Bildelemente.

Nachteil: Doppelt so viel Wiki-Code (hier 35 Zeilen). Die pixelgenaue Positionierung der Begrenzungen ist schwierig.

Einzelne Bildausschnitte nebeneinander[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Lösung verwendet ebenfalls die Vorlage:Annotiertes Bild.

Vorteil: Der Text steht unter dem Bild und ist diesem optisch zugeordnet, kann einzeln verlinkt werden und er kann für Sehbehinderte in der Grösse angepasst werden. Zusätzlich gibt es in jedem Bildsegment ein Mouseover-Popup mit einer Beschreibung.

Nachteil: Der Wiki-Code steht im Artikeltext und ist unverhältnismässig lang (in diesem Beispiel 185 Zeilen). Er ist sehr aufwändig zu erstellen, insbesondere das pixelgenaue Positionieren der Linien und Texte.