Hillsong Church

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hillsong United

Die Hillsong Church (ursprünglich: Hills Christian Life Centre) ist eine 1983 in Sydney (Australien) gegründete Megachurch der Pfingstbewegung,[1] die Mitglied bei den Australian Christian Churches (vormals Assemblies of God) ist. Eigenen Angaben zufolge hat sie allein in Australien über 21.000 Mitglieder.[2] Seit 1999 trägt sie ihren heutigen Namen.

Die Hillsong Church wurde international vor allem durch ihre Musikgruppen, wie Hillsong United, sowie ihre Fernsehsendungen bekannt. Das Hillsong Fernsehprogramm wird in mehr als 160 Ländern gesehen. Namhafte Mitarbeiter sind die Gründer und Pastoren Brian Houston und seine Frau Bobbie,[3] die internationale Koordinatorin Christine Caine und Musiker wie Darlene Zschech, David Reidy, Reuben Morgan, Joel Houston, Marty Sampson, Brooke Fraser, Miriam Webster, Mia Fieldes, Steve McPherson und Jonathon Douglass. Hillsong Musik stand mehrfach mit verschiedenen Alben an der Spitze der australischen Charts.[4]

International hat sich die Hillsong Church zudem durch die jährlichen Konferenzen Hillsong Conference etabliert, für die jährlich mehrere Zehntausend Menschen nach Sydney, London, Kiew, Stockholm und Amsterdam reisen, sowie durch Albenverkäufe und die christliche Lehre.

Nach eigenen Angaben wird die Kirche wöchentlich von mehr als 20.000 Gläubigen besucht.[5]

Internationale Vertretungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 wurde die Hillsong Church London von Pastor Gerard Keehan gegründet, der danach wieder nach Australien zog. Seit Januar 2005 kommen etwa 7.000 Besucher ins Dominion Theater. Gary und Cathy Clarke leiten als Senior Pastoren die Gemeinde in London. Es finden außerdem Gottesdienste in Leatherhead, Bermondsey, Guildford, Newcastle und in Oxford statt. 2004 veröffentlichte die Hillsong Church London ihre erste CD unter dem Titel "Shout God's Fame", für die Natasha Bedingfield einige Lieder geschrieben und gesungen hat. 2006 wurde die zweite CD mit dem Titel "Jesus is" in Zusammenarbeit mit Matt Redman aufgenommen. Im Oktober 2008 erschien die dritte CD zusammen mit einer DVD unter dem Titel "Hail to the King", die von Peter Wilson produziert wurde.

1992 wurde die Hillsong Church Kiew gegründet, zu der etwa 3.000 Gottesdienstbesucher kommen.

2007 wurde die Hillsong Church Moskau, eine Tochtergemeinde der Hillsong Church Kiew, gegründet.

2008 wurde die Hillsong Church South Africa unter der Leitung von Pastor Phil Dooley und seiner Frau Lucinda gegründet, die ihre Gottesdienste im Cape Town International Convention Centre in Kapstadt feiert. Weitere Gemeinden entstanden in Johannesburg und Pretoria.

2009 wurde die Passion Church in Hillsong Church Stockholm umbenannt, die von dem Pastorenehepaar Andreas und Lina Nielsen geleitet wird.

2010 wurde die Hillsong Church NYC in New York unter der Leitung von Carl und Laura Lentz gegründet.

2011 wurde im Cafe Panama die Hillsong Church Amsterdam gegründet. Heute gibt es im Escape und im Tropentheater zwei Gemeinden in Amsterdam.

2011 wurde die Hillsong Church Paris gegründet, eine Tochtergemeinde der Hillsong Church London, zu der etwa 500 Gottesdienstbesucher kommen. Eine zweite Gemeinde entstand in Lyon.

2011 wurde die Lakeside Church Konstanz in die Familie der Globalen Hillsong Church aufgenommen. Sie steht seit Beginn unter der Leitung von Pastoren Freimut und Joanna Haverkamp.

2012 wurde durch die Hillsong Church Germany die Hillsong Church in Düsseldorf gegründet. Pastor Alexander Landmann und seine Ehefrau Silke wurden von den Pastoren Freimut und Joanna Haverkamp als Leiter auf dem Düsseldorfer Campus eingesetzt. Die Gemeinde trifft sich im "Theater der Träume" in Düsseldorf und besteht aus mehreren hundert Menschen.

2012 wurde die Hillsong Los Angeles gegründet.

2013 wurde Hillsong Copenhagen gegründet.

2013 wurde die Hillsong Barcelona gegründet.

2015 wurde die Hillsong Buenos Aires gegründet.

2015 wurde von den Pastoren Freimut und Joanna Haverkamp bekannt gegeben, dass in Zürich ein weiterer lokaler Standort der Hillsong Church Germany entstehen soll.

2016 Ab August 2016 wird ein weiterer Campus von Hillsong Germany in München starten

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der 1980er Jahre veröffentlichte Hillsong die ersten Musikalben. Bekannt wurde Hillsong vor allem durch ihr erstes Livealbum The power of your love (1992). Ende der 1990er Jahre gab es Gemeinschaftsprojekte der Jugendarbeit von Hillsong und der australischen Jugendbewegung Youth Alive, bis mit Hillsong United eine eigene CD-Serie gestartet wurde. Hillsong United wird von Joel Houston geleitet, der mit seiner Band auf Konferenzen und Tourneen in vielen Ländern unterwegs ist. Seit 2004 gibt es mit Hillsong Kids auch eine Produktionsreihe für Kinder. Einige Hillsong Musiker haben auch Soloalben herausgebracht. Die Tochtergemeinden von Hillsong in London und Kiew haben eigene Aufnahmen veröffentlicht. Einige Lieder wurden von der Popsängerin Natasha Bedingfield geschrieben, die Mitglied bei Hillsong London ist. Heute ist Hillsong einer der größten Namen in der Worship-Musik.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sydney:

  • 1988: Spirit and Truth
  • 1990: Show Your Glory
  • 1992: The Power of Your Love
  • 1993: Stone's Been Rolled Away
  • 1994: People Just Like Us
  • 1995: Friends in High Places
  • 1996: Jump to the Jam (Youth alive)
  • 1996: God Is in the House
  • 1996: Chosen One (Youth alive)
  • 1997: All Things Are Possible
  • 1997: I Believe in the Promisse
  • 1997: Simply Worship
  • 1997: Simply Worship 2
  • 1997: Hills Praise (Compilation)
  • 1998: Touching Heaven, Changing Earth
  • 1998: Simply Worship 3
  • 1998: The Plan (Youth alive)
  • 1999: By Your Side
  • 1999: One (Youth alive)
  • 1999: The Secret Place (Instrumental)
  • 1999: Everyday
  • 2000: For This Cause
  • 2000: Overwhelmed
  • 2000: Everyday (United)
  • 2000: Awake (Youth alive)
  • 2001: You Are My World (Live)
  • 2001: Best Friend (United)
  • 2001: Extravagant Worship: The Songs of Darlene Zschech (Compilation)
  • 2001: Christmas (Christmas)
  • 2002: Amazing Love
  • 2002: Blessed (Live)
  • 2002: King of Majesty (United)
  • 2002: Extravagant Worship: The Songs of Reuben Morgan (Compilation)
  • 2003: Hope (Live)
  • 2003: Faithful (Live)
  • 2003: To the Ends of the Earth (United)
  • 2003: Platinium Collection Volume 1: Shout to the Lord (Compilation)
  • 2003: Platinium Collection Volume 2: Shout to the Lord (Compilation)
  • 2003: Forever (Instrumental)
  • 2004: For All You've Done (Live)
  • 2004: More Than Life (United)
  • 2004: Jesus Is My Superhero (Hillsong Kids)
  • 2004: Unified Praise (Hillsong/Delirious?)
  • 2005: God He Reigns (Live)
  • 2005: Ultimate Worship (Compilation)
  • 2005: Look to You (United)
  • 2005: Super Strong God (Hillsong Kids)
  • 2005: Celebrating Christmas (Christmas)
  • 2006: Mighty to Save (Live)
  • 2006: Songs for Communion
  • 2006: United We Stand (United)
  • 2006: Supernatural (Hillsong Kids)
  • 2007: Tell the World (Hillsong Kids)
  • 2007: All of the Above (United)
  • 2007: Saviour King (Live)
  • 2007: Extravagant Worship: The Songs of Miriam Webster (Compilation)
  • 2007: In a Valley by the Sea (United - Next Generation EP)
  • 2008: Tell the World (Hillsong Kids)
  • 2008: The I Heart Revolution: With Hearts as One (United)
  • 2008: This Is Our God (Live)
  • 2008: Follow You (Hillsong Kids)
  • 2009: Across the Earth: Tear Down the Walls (United)
  • 2009: Faith+Hope+Love (Live)
  • 2010: Extravagant Worship: The Songs of Joel Houston
  • 2010: A Beautiful Exchange (Live)
  • 2010: Yahweh (Hillsong Chapel)
  • 2011: Aftermath (United)
  • 2011: God Is Able (Live)
  • 2011: Born Is the King (Christmas)
  • 2012: Miami (Live)
  • 2012: Cornerstone (Live)
  • 2012: Forever Reign (Hillsong Chapel)
  • 2012: We Have a Savior (Christmas)
  • 2013: Zion (United)
  • 2013: Glorious Ruins (Live)
  • 2013: We Are Young & Free (Young & Free)
  • 2013: Zion - Acoustic Sessions (United)
  • 2014: The White Album (United)
  • 2014: No Other Name (Live)
  • 2015: This Is Living (Young & Free)
  • 2015: Empires (United)
  • 2015: Open Heaven/River Wild (Live)

London:

  • 2004: Shout God's Fame
  • 2006: Jesus Is
  • 2007: Jesus Is: ReMix
  • 2008: Hail to the King

Kiew:

  • 1995: Пламя - Flame
  • 1997: Мы будем славить - We Will Praise
  • 1997: Это знает душа моя - This My Soul Knows
  • 1997: Мы любим петь об этом - We Like to Sing About This
  • 1998: С Богом возможно всё! - All Things Are Possible
  • 1999: Прыгай в небеса - Jump to the Jam (United)
  • 2001: Небеса на земле - Heaven on Earth
  • 2002: Революция - Revolution (United)
  • 2003: Лучший Друг - Best Friend
  • 2004: Пожар - Burn (United)
  • 2004: Царь Величия - King of Majesty
  • 2005: Иисус мой Супергерой - Jesus Is My Superhero (Hillsong Kids)
  • 2005: Слава в вышних - Glory in the Highest
  • 2006: Суперcильный Бог - Superstrong God (Hillsong Kids)
  • 2006: Спасение - Salvation
  • 2006: Это мой дом - This Is My House (United)
  • 2007: Господь Всего - Lord of All
  • 2007: Сверхъестественный Бог - Supernatural God (Hillsong Kids)
  • 2008: Алтарь - Altar
  • 2009: Это наш Царь - This is our King
  • 2010: Бог есть любовь - God is love
  • 2010: Неразделимы - Undiveded (United)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www2.hillsong.com/church/default.asp?pid=10 (Memento vom 17. Dezember 2008 im Internet Archive)
  2. http://www2.hillsong.com/media/default.asp?pid=1839 (Memento vom 25. August 2008 im Internet Archive)
  3. http://www2.hillsong.com/brianbobbie/default.asp?pid=650 (Memento vom 22. Februar 2008 im Internet Archive)
  4. [1] Hilsong beats Beyonce, Gaga on Chart in The Sydney Morning Herald vom 11. Juli 2011. Abgerufen 13. Juli 2014.
  5. http://myhillsong.com/more-hillsong (Memento vom 6. April 2009 im Internet Archive) In the beginning...Hillsong Church 13. Mai 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]