Hinduismus in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sri Sivasubramaniar Tempel in Adliswil

Der Hinduismus ist in der Schweiz die drittgrößte Religion nach Christentum und Islam. Im April 2017 bildete sich ein Hinduistischer Dachverband.[1]

Mitgliederanzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 bezeichneten sich 27.839 Einwohner der Schweiz als Hindus (0,38 Prozent der Bevölkerung). Die meisten Hindus sind Tamilen aus Sri Lanka (81,2 Prozent). Etwa ein Drittel der Hindugemeinde der Schweiz hat den Status eines Flüchtlings oder Asylbewerbers.

In früheren Volkszählungen wurden Hindus mit anderen nicht abrahamischen Glaubensgemeinschaften (vor allem Buddhisten) als andere Kirchen und Gemeinschaften zusammengefasst. Diese zählten 0,12 Prozent im Jahr 1970, 0,19 Prozent im Jahr 1980, 0,42 Prozent im Jahr 1990 und 0,78 Prozent im Jahr 2000 (0,38 Prozent Hinduismus, 0,29 Prozent Buddhismus, 0,11 Prozent andere).[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tamil.de/schweizer-hindu-gruenden-dachverband Schweizer Hindu gründen Dachverband April 2017
  2. http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/22/publ.Document.50514.pdf EIDGENÖSSISCHE VOLKSZÄHLUNG 2000, Neuchâtel, Dezember 2004, CLAUDE BOVAY Haute Ecole spécialisée Santé-Social de Suisse romande – Ecole d’études sociales et pédagogiques, Lausanne in Zusammenarbeit mit RAPHAËL BROQUET RELIGIONSLANDSCHAFT IN DER SCHWEIZ; PDF-Dokument: 9,3 MB
  3. http://www.swissinfo.org/eng/swissinfo.html?siteSect=108&sid=6186723&cKey=1140784868000 Swiss Tamils look to preserve their culture, Swissinfo, 18. Februar 2006

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hinduism in Switzerland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Portal: Hinduismus – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hinduismus