Hinkelien Schreuder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinkelien Schreuder Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Hinkelien Schreuder
Nationalität: NiederlandeNiederlande Niederlande
Schwimmstil(e): Freistil, Rücken, Schmetterling
Verein: PSV, Eindhoven
Geburtstag: 13. Februar 1984
Geburtsort: Goor
Größe: 1,78 m
Gewicht: 61 kg
Medaillenspiegel

Hinkelien Schreuder (* 13. Februar 1984 in Goor) ist eine niederländische Rückenschwimmerin, die allerdings ihre größten internationalen Erfolge über die Freistil- und Schmetterlingsprintstrecken erreichen konnte.

Werdegang[Bearbeiten]

Derzeit lebt Schreuder in Eindhoven und studiert dort Physiotherapie. Sie trainiert mit Marcel Wouda bei der Schwimmabteilung des PSV Eindhoven.
Bei der Junioren-Europameisterschaft 1999 in Moskau trat Schreuder das erste Mal auf der internationalen Schwimmbühne auf. Zwei Jahre später, bei der Kurzbahneuropameisterschaft 2001 in Antwerpen, war sie dann Teil der niederländischen 4×50 Meter Freistilstaffel, mit der sie die Silbermedaille gewann. In diesem Jahr wurde sie auch zum niederländischen Talent des Jahres gewählt.
Des Weiteren verpasste sie die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen. Im Laufe der Jahre kristallisierte sie sich als Kurzbahnspezialistin heraus. 2006, bei den Kurzbahnweltmeisterschaften in Shanghai, war sie Mitglied der 4×100 Meter Freistilstaffel, die mit neuem Weltrekord die Goldmedaille gewann. 2008, bei der Europameisterschaft in Eindhoven, gewann sie über die 50 Meter Freistil die Silber- und mit der 4×100 m Lagenstaffel die Bronzemedaille. Nur wenige Tage nach den Europameisterschaften konnte sie bei den Kurzbahnweltmeisterschaften 2008 in Manchester überzeugen, als sie sich mit Marleen Veldhuis und Felicity Galvez spannende Duelle um die Goldmedaille über die 50 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling lieferte. Sie hatte zwar jeweils das Nachsehen und musste sich mit der Silbermedaille begnügen, doch konnte sie mit jeweils neuer persönlicher Bestleistung mehr als zufrieden sein.

Ihren bislang erfolgreichsten Wettkampf schwamm Schreuder in Istanbul bei der Kurzbahneuropameisterschaft 2009, als sie vierfache Europameisterin über 50 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, sowie jeweils mit der 4×50 Meter Freistil- und 4×50 Meter Lagenstaffel.

Rekorde[Bearbeiten]

Persönliche Rekorde[Bearbeiten]

(NR = niederländischer Rekord)

Langbahn[Bearbeiten]

  • 50 Meter Freistil - 00:24,59 (24. März 2008 in Eindhoven)
  • 50 Meter Rücken - 00:28,86 NR (23. März 2008 in Eindhoven)
  • 100 Meter Rücken - 01:02,79 (20. März 2008 in Eindhoven)
  • 50 Meter Schmetterling - 00:26,05 (26. Juni 2008 in Eindhoven)

Kurzbahn[Bearbeiten]

  • 50 Meter Freistil - 00:23,83 (13. April 2008 in Manchester)
  • 50 Meter Rücken - 00:27,71 NR (21. Juni 2008 in Alkmaar)
  • 100 Meter Rücken - 00:59,63 NR (16. Dezember 2005 Amsterdam)
  • 200 Meter Rücken - 02:10,29 NR (18. Dezember 2005 Amsterdam)
  • 50 Meter Schmetterling - 00:25,21 NR (12. Dezember 2008 in Rijeka)

Internationale Rekorde[Bearbeiten]

Weltrekorde (4)
100 m Lagen (Kurzbahn) 00:57,74 min 15. November 2009 Berlin
4×50 m Freistil (Kurzbahn) (mit Kromowidjojo, Dekker und de Jonge) 01:33,25 min 11. Dezember 2009 Istanbul
4×100 m Freistil (Kurzbahn) (mit Kromowidjojo, Dekker und Veldhuis) 03:28,22 min 19. Dezember 2008 Amsterdam
4×50 m Lagen (Kurzbahn) (mit Nijhuis, Dekker und Kromowidjojo) 01:42,69 min 12. Dezember 2009 Istanbul
(Stand: 9. August 2010)

Weblinks[Bearbeiten]