Hinnerk Schönemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hinnerk Schönemann (* 30. November 1974 in Rostock) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinnerk Schönemann wurde an der Hochschule der Künste Berlin ausgebildet. Ab 1998 übernahm er Rollen in Fernsehserien und -filmen und ab 2001 auch in Kinofilmen. Von 2001 bis 2003 trat er am Thalia Theater in Hamburg auf.

Von 2007 bis 2008 spielte er eine der Hauptrollen in der Fernsehserie, Dr. Psycho – Die Bösen, die Bullen, meine Frau und ich. Seit 2008 ist er neben Mariele Millowitsch in der Fernsehreihe Marie Brand zu sehen, bisher wurden 16 Folgen gedreht.

Hinnerk Schönemann ist mit der Schauspielerin Anne Sarah Schönemann verheiratet. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn, lebt aber mittlerweile getrennt. Seit 2014 lebt Schönemann mit seiner Freundin, der Designerin Anne Gorke auf einem eigenen Bauernhof in der Gemeinde Plau am See.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Förderpreis für Schauspielstudenten des Bundesministers für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland beim Schauspielschultreffen – Solopreis für seine Rolle als Professor in Operette von Witold Gombrowicz, Hochschule der Künste Berlin
  • 2004: Nominierung für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Nebendarsteller für seine Rolle in Kroko
  • 2005: Sonderpreis der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für herausragende darstellerische Leistungen in Der Boxer und die Friseuse beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden[2]
  • 2005: Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bester Schauspieler – Nebenrolle für seine Rolle in Kroko
  • 2007: Franz Hofer-Preis/Filmhaus Award vom Filmhaus Saarbrücken in Anerkennung seines schauspielerischen Schaffens
  • 2010: Deutscher FernsehkrimipreisSonderpreis für die herausragende Sonderleistung in der ZDF-Produktion Mörder auf Amrum
  • 2010: Grimme-Preis, stellvertretend für das Darstellerteam von Mörder auf Amrum
  • 2010: Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bester Schauspieler für seine Rolle in Mörder auf Amrum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die zwei Welten der Berliner Designerin Anne Gorke, bz-berlin, 17. Januar 2016
  2. „Der Boxer und die Friseuse“: Sonderpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, NDR-Presseportal, 27. November 2005