Hinter all diesen Fenstern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hinter all diesen Fenstern
Studioalbum von Tomte

Veröffent-
lichung(en)

28. April 2003

Label(s) Grand Hotel van Cleef

Format(e)

CD

Genre(s)

Indie-Pop, Indie-Rock

Besetzung

Produktion

Swen Meyer und Tomte

Studio(s)

M.O.B. Studios, Hamburg

Chronologie
Eine sonnige Nacht
(2000)
Hinter all diesen Fenstern Buchstaben über der Stadt
(2006)

Hinter all diesen Fenstern ist das dritte Studioalbum der Hamburger Indie-Rock-Band Tomte.

Es ist der Nachfolger des Albums Eine sonnige Nacht und erschien im April 2003 beim Label Grand Hotel van Cleef. Das Album bescherte der Band erstmals größere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Rezensionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Rezensionen wurde das Album mit überwiegender Mehrheit positiv, teilweise euphorisch bewertet.

So bezeichnet Spiegel Online das Album etwa als die "bisher tollste und bestimmteste deutschsprachige LP"[1] und auf den Seiten der Intro heißt es "Tomte ist mit Hinter All Diesen Fenstern, dem Album, auf das wir viel zu lange warten mussten, eine Offenbarung gelungen." und weiter: "Nie klang Arbeiter-Prosa umwerfender, nie wurde eine so tiefe Sehnsucht nach Liebe und Nähe angenehmer formuliert als mit der Uhlmann'schen Bierromantik."[2]

Insbesondere die musikalische und textliche Weiterentwicklung im Vergleich zum Vorgängeralbum wurde gelobt. So ist auf laut.de zu lesen: "[Tomte] beschäftigt sich ausgiebig mit dem Prozess des Älterwerdens [...] und kümmert sich nun auch darum, dass die Saiten richtig gestimmt sind."[3] Tonspion urteilt: "Einmal mehr schönstes Liedgut, einmal mehr die großartigen Texte [...]"[4]

Udo Bölz schwärmt auf indigo.de: "Das Album ist Hit an Hit an Hit." und "Noch nie war eine Band so nahe dran an dem, was weh tut. An dem, was einen Nachts nicht schlafen lässt."[5]

Kritisiert wird gelegentlich der Gesang von Thees Uhlmann und die übertriebene Melancholie in den Texten. So vergleicht Armin Linder von plattentests.de Uhlmanns Stimme an einer Stelle des Albums mit dem "[Gejaule eines] angeschossenen Straßenköters" und empfindet die Texte "nahe an der Schmerzgrenze"[6], vergibt aber dennoch 8 von 10 Punkten für das Album. In einer späteren Rezension zum Nachfolgealbum Buchstaben über der Stadt bezeichnet er die Bewertung sogar als einen "der wenigen unrühmlichen Fälle, wo wir uns später geärgert haben, dem Album auf Plattentests.de die Höchstwertung verweigert zu haben."[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Platz 50 in den deutschen Albumcharts gelingt mit Hinter all diesen Fenstern der erste Charteinstieg.

In den Lesercharts des Jahres 2003 in der Spex ist Hinter all diesen Fenstern auf Platz 1 der Albumcharts, die Kritiker setzen es auf den fünften Rang. Für die Kritiker des Musikexpress ist das Album das sechstbeste des Jahres, für die Leser sogar das zweitbeste. Auch in den Leser- und Kritikercharts der Zeitschriften Intro, Rolling Stone und Visions erreichen Tomte Platzierungen in den Top Ten.

Das Video zur Single Schreit den Namen meiner Mutter rotiert regelmäßig auf den einschlägigen Musiksendern und der Song ist die viert- bzw. sechstbeliebteste Single des Jahres in der Intro und der Spex. Philipp Schiedel von laut.de bezeichnet den Song sogar als "einen der besten drei Songs [Uhlmanns]" und resümiert: "Ein Track, der alles beinhaltet, was deutschen Indie-Rock ausmacht: die Melancholie im Headbangen und den Spaß trotz beschissener Welt."[3]

Auch die Songs Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen und Die Schönheit der Chance sind in den Top 50 diverser Musikmagazine zu finden. Letzterer ist auch heute noch einer der beliebtesten Lieder der Band. Insbesondere die Schlusszeilen des Songs, die u. a. lauten: "Das ist nicht die Sonne, die untergeht, sondern die Erde, die sich dreht", eine Abwandlung eines Zitates der Band Flaming Lips, ist bei Fans der Band sehr beliebt.

In der Rangliste der 25 besten deutschsprachigen Pop-Alben des Musikexpress aus dem Jahr 2003 gelangt Hinter all diesen Fenstern auf Platz 23. Die Visions kürt 2005 die 150 Platten für die Ewigkeit und setzt das Album auf Rang 64.[8]

Trackliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für immer die Menschen, 04:20
  2. Schreit den Namen meiner Mutter, 04:19
  3. Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen, 05:01
  4. Du bist den ganzen Weg gerannt, 04:15
  5. Endlich einmal, 05:12
  6. Neulich als ich dachte, 04:57
  7. Von Gott verbrüht, 05:17
  8. Insecuritate, 04:29
  9. Das war ich, 03:23
  10. Die Schönheit der Chance, 04:47

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schreit den Namen meiner Mutter
  1. Schreit den Namen meiner Mutter (Radio Edit)
  2. Schreit den Namen meiner Mutter (Akustik)
  3. Wilhelm, das war nichts (Akustik)
  4. Schreit den Namen meiner Mutter (Album Version)
  • Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen
  1. Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen (Radio Edit)
  2. Eine sonnige Nacht
  3. Pflügen
  4. Die Bastarde, die dich jetzt nach Hause bringen (Album Edit)

Die Songs Wilhelm, das war nichts und Eine sonnige Nacht sind im Original auf dem Album Eine sonnige Nacht zu finden. Der Titel Pflügen stammt vom Album Du weißt, was ich meine.

Weitere Mitwirkende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abgehört Rezension auf spiegel.de
  2. Tomte - Hinter all diesen Fenstern@1@2Vorlage:Toter Link/www.intro.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Rezension auf intro.de
  3. a b Für die deutschen Coldplay ist Dilettantismus nun vorbei Rezension auf laut.de
  4. Tanzmusik, traurig und schön Rezension auf tonspion.de
  5. Hinter all diesen Fenstern Rezension auf indigo.de
  6. In diesem fernen Schein Rezension auf plattentests.de
  7. Was die Welt bewegt Rezension auf plattentests.de
  8. Artikel auf indiepedia.de