Hirntot Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hirntot Records ist ein deutsches Hip-Hop-Independent-Label aus Berlin. Bekannt wurde die Plattenfirma unter anderem durch Hausdurchsuchungen des Landeskriminalamts Berlin bei drei Rappern des Labels.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Hirntot Records wurde von den Rappern Blokkmonsta und Uzi (Thomasz Michaelis) gegründet. Diese lernten sich über Frauenarzt und DJ Manny Marc kennen. Bereits beim ersten Treffen entstand die Idee, ein gemeinsames Label zu gründen. Das Lied „Sinnlose Gewalt“ wurde noch am gleichen Tag aufgenommen und innerhalb kurzer Zeit entstand die erste Veröffentlichung Hirntot. Noch recht amateurhaft, was Aufnahme und Qualität anging, wurde das Album im Oktober 2005 veröffentlicht. Musikalische Ausrichtung dieser und weiterer Veröffentlichungen des Labels ist Horrorcore, eine düstere Variante des Hip-Hops, die häufig auf düstere und gewalttätige Themen setzt. Die beiden Hauptakteure des Labels bezeichnen die Musik selbst als „Psychokore“.

Die nächste Veröffentlichung war die EP Süßes, sonst Stich, auf der auch der neu unter Vertrag genommene Rapper Perverz zu hören war. Ein Doppelalbum mit alten EPs von Perverz erschien kurze Zeit später. Im weiteren Verlauf konzentrierte man sich auf die weiteren Veröffentlichungen von Perverz, Blokkmonsta und Uzi. Mit der sechsten erschienenen CD kam mit „exe|workZ“ ein Grafiker zu Hirntot Records.

Mit Dr. Jekyll und Onkel Size folgten kurze Zeit später zwei weitere Rapper. Im Herbst 2006 erschien ein Best-of-Album, welches einen Überblick über die bisherige Arbeit des Labels gab. Des Weiteren wurde mit dem Rapper und Hiphop-Produzenten Schwartz (Raphael Brinkmann) ein neuer Künstler unter Vertrag genommen. Aus persönlichen Differenzen hat Onkel Size das Label 2007, ohne eigene Veröffentlichung, verlassen. Im gleichen Jahr konnte als Neuzugang der Hip-Hop-Produzent SDBY verpflichtet werden.

2007 erscheint mit Cocain Business: Reloaded das Erstlingswerk von Abusex (King Zaza) und ein gemeinsames Album von Blokkmonsta und Manny Marc unter dem Namen Blutsport. Letzteres bezieht sich vor allem auf B-Movies aus dem Martial-Arts-Sektor.

Das Label arbeitet mit verschiedenen Künstlern aus dem Underground-Hip-Hop zusammen. So sind z.B. Frauenarzt, Manny Marc, B-Tight, Kaisa, Smoky, Automatikk und MC Basstard auf diversen Releases des Labels als Gäste vertreten. Im Gegenzug haben auch die beiden Besitzer des Labels auf verschiedenen Tonträgern musikalische Gastbeiträge.

Kontroverse[Bearbeiten]

Sämtliche Interpreten des Labels bedienen sich gewalttätiger Texte, die von Splatterfilmen beeinflusst wurden. Auf den Alben wird meist der Bezug zu Horrorfilmen hergestellt. Auch wird oft der Schusswaffengebrauch verherrlicht.

Am Donnerstag, dem 5. Juli 2007 wurden drei Wohnungen in Düsseldorf, Köln und Berlin durchsucht. Die Wohnungen sollen den Betreibern des Labels gehören. Hintergrund war eine Morddrohung an die Politikerin Monika Griefahn, die wiederholt Texte deutscher Rapper kritisiert hatte[1], und die Veröffentlichung der CD 1. Mai EP: Steinschlag, auf dem zur Gewalt gegen Polizisten aufgerufen werde. Auf einem Song hatten die Rapper Griefahn beleidigt und mit dem Tode gedroht.

Die Polizei beschlagnahmte mehrere Waffen und diverse Tonträger des Labels. Unter den Waffen befand sich unter anderem eine Luger M-11 und eine AK-47 mit verschlossenem Lauf. Auch etwa 200 Gewehrpatronen wurden von den Beamten sichergestellt. Der AK-47 hatten Uzi und Blokkmonsta das Lied „Meine AK“ gewidmet.[2] 3sat berichtete in der Kulturzeit über Hirntot Records. Der zuständige Staatsanwalt bezeichnete das Label als gefährlich und sprach von einer neuen Qualität, was die Geschmacklosigkeit und Gewalttätigkeit der Texte angehe.[3] Bereits im Vorfeld berichteten Fernsehsendungen, unter anderem Focus TV, über das Label.

Hirntot Records veröffentlichte eine Stellungnahme, in der sie bekannt gab, dass es sich um die Privatwohnungen von Blokkmonsta, Uzi und Schwartz handele. Um das laufende Gerichtsverfahren nicht zu gefährden, machen sie keine weiteren Angaben zur Sache. In der weiteren Stellungnahme zur Berichterstattung in der Presse weisen sie den Vorwurf von sich, dass die Band durch das Gewaltpotential ihrer Musik „für die rechte Szene“ interessant sei. Des Weiteren erwarten sie „keine wohlwollende“, aber eine faire Berichterstattung der Presse.[4]

Zwischenzeitlich wurde die CD 1. Mai EP: Steinschlag von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert (Liste B) und nach § 131 StGB von dem Amtsgericht Tiergarten bundesweit beschlagnahmt. Ebenfalls beschlagnahmt wurde der Track „Meine AK“ und das Promo-Video zu Schlachthof, welches von den Medien als das „Meine AK-47-Video“ bezeichnet wurde. Die Leiterin der BPjM stellte Strafanzeige gegen Uzi, da dieser in dem Freetrack „Fick die BPJM“ zu Gewalttaten gegenüber ihr und der Behörde aufgerufen habe.[5]

In der Anklageschrift warf die Staatsanwaltschaft den Beschuldigten Schwartz, Blokkmonsta und Uzi Verstoß gegen § 111 (Öffentliche Aufforderung zu Straftaten), § 126 (Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten), § 131 (Gewaltdarstellung), § 185 (Beleidigung), § 241 (Bedrohung) und § 130 StGB (Volksverhetzung) vor.[6] Die Angeklagten sind die ersten Musiker einer Subkultur außerhalb des Rechtsrocks, die sich mit einer Anklage wegen Volksverhetzung konfrontiert sahen.[7][8][9]

Bei einer erneuten Hausdurchsuchung wurden am 9. Juni 2008, gegen 6:00 Uhr, durch unter anderem Einsatzkräfte des SEK, auf Grund eines Beschlusses durch das Amtsgericht Tiergarten, folgende CDs beschlagnahmt: Uzi, Blokkmonsta & SDBY - In drei Teufels Namen 1 und 2 (CD 1 und 2) , sowie Hirntot Records - Greatest Hits.[10]

Am 10. Juni 2008 wurden 3 Mitglieder des Labels vom Amtsgericht Tiergarten verurteilt. Das Gericht sprach die Angeklagten der Gewaltdarstellung, Volksverhetzung, Beleidigung und der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten für schuldig. Der 24-jährige Tomasz Michaelis alias Uzi erhielt eine sechsmonatige Bewährungsstrafe nach Jugendstrafrecht und muss zudem an einem Antigewaltseminar teilnehmen und 40 gemeinnützige Arbeitsstunden leisten.

Der 24-jährige Blokkmonsta wurde zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, als Produzent des Labels muss er 2000 Euro Geldbuße zahlen. Der Prozess ergab, dass der 24-jährige Produzent mit einem weiteren Ermittlungsverfahren rechnen muss. Seine Wohnung wurde am Vortag der Gerichtsverhandlung durchsucht. Dabei wurden einschlägige CDs beschlagnahmt. Der 26-jährige Raphael B. alias Schwartz kam mit einer Geldstrafe in Höhe von 1350 Euro davon. Er war nur an einem von insgesamt drei der inkriminierten Songs beteiligt gewesen. In dem Urteil hieß es: „Diese Art von Musik sei Futter für Amokläufer, die in ihren Gewaltfantasien angestachelt werden.“ [11]

Im Dezember 2009 wurde das Label erneut durchsucht. Betroffen war auch der Versandhandel Distributionz, der Tonträger des Versandhandels im Angebot hatte. Anlass der Hausdurchsuchung war eine Beschlagnahme des Albums Friss oder stirb von Blokkmonsta und Schwartz. Das Album wurde wegen „Gewaltverherrlichung und Volksverhetzung“ eingezogen.[12] Im Rahmen eines darauffolgenden Gerichtsprozesses, wurden Hirntot Records und das Vertriebsunternehmen Distributionz freigesprochen.[13]

Künstler[Bearbeiten]

  • Blokkmonsta (Rapper / Produzent / Manager), auch Rapper unter dem Alias "Dr. Faustus"
  • Uzi (Rapper)
  • Perverz (Rapper)
  • Schwartz (Rapper / Produzent)
  • Arno Nuehm (Fotograf / Grafiker)
  • Rako (Rapper) (seit 2010)
  • Barret (Produzent) (seit 2013)

Ehemalige Künstler

  • Onkel Size (Rapper)
  • Dr. Jekyll (Rapperin) (bis 2011)
  • exe|workZ (Grafiker)
  • SDBY (Produzent / Rapper)

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Art-Nr. Interpret Titel Jahr Kommentar
Hirntot-Releases
HT000 Perverz Doppelalbum 2005
HT001 Blokkmonsta & Uzi Hirntot 2005 indiziert
HT002 Blokkmonsta, Uzi & Perverz Süßes, sonst Stich 2005 bundesweit beschlagnahmt
HT003 Blokkmonsta, Uzi & SDBY In drei Teufels Namen 2005 bundesweit beschlagnahmt
HT004 Uzi One Amoklauf (2. Auflage) 2005 bundesweit beschlagnahmt
HT005 Perverz Das Mixtape 2006
HT006 Blokkmonsta & Uzi Lass die Waffen sprechen 2006 bundesweit beschlagnahmt
HT007 Dr. Faustus Gesichter des Todes 2006 bundesweit beschlagnahmt
HT008 Blokkmonsta & Uzi 1. Mai EP: Steinschlag 2006 indiziert, bundesweit beschlagnahmt
HT009 Perverz Keina kann helfen 2006
HT010 Hirntot Records Greatest Hits 2006 Kompilation, bundesweit beschlagnahmt
HT011 Blokkmonsta & Uzi Schlachthof 2006 bundesweit beschlagnahmt
HT014 Blokkmonsta Mord-Instrumentals 2006
HT015 Blokkmonsta & Schwartz Flüsse aus Blut 2006
HT016 Hirntot Records Süßes, sonst Stich 2 2006 Kompilation, bundesweit beschlagnahmt
HT017 Blokkmonsta & Uzi Hirntot: Nachgeladen 2006 bundesweit beschlagnahmt
HT019 Dr. Faustus Dr. Faustus 2008
HT020 Hirntot Records Tiefster Untergrund (2005–2007) 2007 Kompilation, bundesweit beschlagnahmt
HT021 Schwartz Hurensohn Holocaust 2007 vor Veröffentlichung bundesweit beschlagnahmt
HT023 Blokkmonsta & SDBY Beats Aus Der Gruft - Kapitel 1: Grabgeflüster 2007
HT024 Dr. Faustus & Dr. Jekyll 2 Chirurgen drehen durch 1 (EP) 2007 indiziert
HT025 Blokkmonsta, Uzi & SDBY In drei Teufels Namen 2 (2CD) 2007 bundesweit beschlagnahmt
HT026 Abusex Cocain Business: Reloaded 2007
HT027 Perverz Mein Kopf zerplatzt 2007
HT028 Blokkmonsta & Smoky Zu hart für den Markt 2012
HT029 Blokkmonsta aka Dämon Böses Blut 2007 indiziert
HT030 Hirntot Records Legenden sterben nie (2CD) 2007 Kompilation, bundesweit beschlagnahmt
HT031 Hirntot Records Süßes, sonst Stich 3 2007 bundesweit beschlagnahmt
HT032 Blokkmonsta & Schwartz 2050 2008
HT033 Blokkmonsta & Schwartz Desperados 2008
HT034 SDBY Die Hölle friert ein (Volume 2) 2009
HT035 Hirntot Records Mord Instrumentals 2 2008 Kompilation
HT038 Blokkmonsta 1-Mann-Armee (Standard Edition) 2009
HT039 Blokkmonsta 1-Mann Armee (Premium Edition) 2009
HT040 Hirntot Records Greatest Hits 2: Alte Schule (2CD) 2008 indiziert
HT041 Dr. Jekyll & Schwartz Mörder sprechen nicht 2009 indiziert
HT042 Blokkmonsta, Uzi & Schwartz Im Fadenkreuz - Die wahre Geschichte der Hassrapper 2008
HT043 Schwartz Lady Bitch Gay 2008
HT044 Havikk & Hirntot Posse Worldwide Cartel 2008
HT045 Perverz & Voodoo 23 2008
HT046 Blokkmonsta & Schwartz Friss oder stirb 2009 bundesweit beschlagnahmt (Nachträglich von Liste B gestrichen)
HT047 Blokkmonsta & Uzi Krieg & Frieden: Krieg 2009
HT049 Uzi & Perverz Fehler im System 2012
HT050 Hirntot Records Tiefster Untergrund 2 (2CD) 2012 Kompilation
HT051 Blokkmonsta & Uzi Krieg & Frieden: Krieg 2009 limitierte Remix-Edition
HT053 Blokkmonsta Mit der Maske 2010
HT055 Dr. Faustus & SDBY Auf die harte Tour 2009
HT056 Dr. Faustus & SDBY Auf die Harte Tour (Rotlicht Edition) 2009
HT057 Schwartz Der Teenieslasher 2009
HT058 Blokkmonsta & Arzt Untergrund 2009 mit Bassboxxx
HT059 Blokkmonsta & Rako Wir bringen das Drama 2010
HT060 Hirntot Posse Im Zeichen der Sturmmaske 2012
HT061 Schwartz Der Spermanist 2013
HT062 Orgasmus & Schwartz Folterkeller der Zombienutten 2011 mit I Luv Money Records
HT063 Perverz Das Mixtape Volume 2 (Delirium) 2010 2012
HT064 Schwartz Altersgeilheit 2012 limitiert auf 750 Stück
HT065 Blokkmonsta & DJ Korx Scheiss auf Hip oder Hop 2010
HT066 Rako Söldner - Gastparts Vol. 1 2011
HT067 Schwartz Hurensohn Holocaust Zero 2011 indiziert
HT068 Rako Para Bellum - Mentaler Kriegszustand 1.5 2011
HT069 Perverz Gegen das Gesetz 2011
HT071 Schwartz Krieche aus der Tiefe 2011
HT072 Blokkmonsta & Schwartz Todesschwadron (2CD) 2011
HT074 Hirntot Records Free Blokk und Hässlich Rap - Der Sampler 2011
HT075 Blokkmonsta Doom Rap 2012
HT076 Rako Biomechanisch 2012
HT077 Blokkmonsta 1-Mann Armee (Untouchable Edition) 2013
HT078 Blokkmonsta & Rako Wir bringen das Drama 2 2013
HT079 Blokkmonsta & Schwartz 2060: Zeugen der Apokalypse 2013
HT080 Blokkmonsta Roboblokk 2012
HT081 Schwartz Krieche aus der Hölle 2013 ab 18
HT082 Rako RakoKalypse 2015
HT083 Blokkmonsta Predator 2013 ab 18
HT084 Hirntot Posse Hirntotes Halloween 2013 ab 18, war nur bis zum 31. Oktober 2013 erhältlich
HT085 Uzi Aus der Anstalt 2015
HT086 Schwartz Schwartz auf Weiss 2014
HT087 Perverz Mein Kopf zerplatzt 2 2013
HT088 Barret Beatz Todessymphonie 2014
HT090 Blokkmonsta Blokkhaus 2014
HTI001 Dosia Demon Greatest Hits (2 CDs) 2009 Hirntot International
HTD001 Hirntot Die DVD (von 2005 bis 2012) 2012 2DVD
HTD002 Blokkmonsta Blokkhaus Enzyklopädie 2014 2DVD
HTD003 Schwartz Schwartz auf weiss 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Monika Griefahn
  2. http://www.taz.de/index.php?id=start&art=1705&id=465&cHash=d777e88913
  3. http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/111477/index.html
  4. Stellungnahme des Labels, abgerufen am 12. September 2007
  5. http://www.taz.de/index.php?id=start&art=2978&id=musik-artikel&cHash=85c48dfaa7
  6. Bericht in der Online-Ausgabe der B.Z. vom 30. März 2008
  7. Artikel des Tagesspiegel vom 1. April 2008 (Online-Ausgabe)
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatVolksverhetzung oder Aufschrei gegen das System. Neues Deutschland, 12. Januar 2011, abgerufen am 17. Dezember 2011.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMalte Welding: Wenn HipHop böse wird. Richtig böse. Spreeblick, 17. Juni 2008, abgerufen am 17. Dezember 2011.
  10. Meldung auf Hiphop.de
  11. Meldung auf tagesspiegel.de/berlin
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFriss oder Stirb Beschlagnahmung. Distributionz, 11. Dezember 2009, abgerufen am 17. Dezember 2009.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHiphop.de: Hirntot/Distributionz: Prozess gewonnen. Hiphop.de, 08. März 2011, abgerufen am 8. März 2011.