Hirschbach (Niederösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Hirschbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Hirschbach
Hirschbach (Niederösterreich) (Österreich)
Hirschbach (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gmünd
Kfz-Kennzeichen: GD
Fläche: 7,89 km²
Koordinaten: 48° 45′ N, 15° 8′ OKoordinaten: 48° 44′ 38″ N, 15° 7′ 31″ O
Höhe: 541 m ü. A.
Einwohner: 576 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 73 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3942
Vorwahl: 02854
Gemeindekennziffer: 3 09 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Bahnstraße 48
3942 Hirschbach
Website: www.hirschbach.gv.at
Politik
Bürgermeister: Rainald Schäfer (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
6
5
4
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Hirschbach im Bezirk Gmünd
Amaliendorf-AalfangBad GroßpertholzBrand-NagelbergEggernEisgarnGmündGroßdietmannsGroßschönauHaugschlagHeidenreichsteinHirschbachHoheneichKirchberg am WaldeLitschauMoorbad HarbachReingersSchremsSt. MartinUnserfrau-AltweitraWaldensteinWeitraNiederösterreichLage der Gemeinde Hirschbach (Niederösterreich) im Bezirk Gmünd (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Hirschbach ist eine Marktgemeinde mit 576 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Gmünd in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirschbach liegt am Moosbach im oberen Waldviertel, rund 15 Kilometer östlich der Bezirkshauptstadt Gmünd. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 7,89 Quadratkilometer. 55,66 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Hirschbach (512) samt Rottenbach
  • Stölzles (64)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Hirschbach und Stölzles.

Hirschbach ist eine Mitgliedsgemeinde der Kleinregion Waldviertler StadtLand.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schrems
Nachbargemeinden Vitis
Kirchberg am Walde

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hirschbach wurde urkundlich erstmals 1280, der Ortsteil Stölzles erstmals 1413 erwähnt. Die Markterhebung von Hirschbach erfolgte 1666. Brände im Ort gab es 1619 und 1868.[2]

Mit der NÖ. Kommunalstrukturverbesserung wurde zum 1. Jänner 1972 Hirschbach zwangsweise mit der Marktgemeinde Kirchberg am Walde zusammengelegt. Dagegen setzte sich eine Bürgerinitiative zur Wehr und zum 1. Jänner 1985 wurde Hirschbach wieder eine selbständige Gemeinde.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem starken Rückgang der Bevölkerungszahl von 1910 bis 1981 wächst seither die Gemeinde. Dies geht auf eine positive Wanderungsbilanz zurück, die Geburtenbilanz ist in den letzten Jahrzehnten nahe null.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 Liste Hirschbach, 5 ÖVP, und 3 SPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 8 Liste Hirschbach, 4 SPÖ, und 3 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 Liste Hirschbach, 4 SPÖ, und 4 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 SPÖ, 4 ÖVP, und 4 Liste Hirschbach.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 6 SPÖ, 5 Liste Hirschbach, und 4 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 6 SPÖ, 5 Liste Hirschbach, und 4 ÖVP.[5]
Bürgermeister
  • bis 2005 Josef Müller (SPÖ)
  • 2005–2012 Willibald Müller (SPÖ)
  • seit 2012 Rainald Schäfer (SPÖ)[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hirschbach (Niederösterreich)
  • Ehemaliges Schloss Hirschbach
  • Katholische Pfarrkirche Hirschbach Zur Kreuzerhöhung: Die urkundlich erstmals 1332 erwähnte Burgkapelle war eine protestantische Renaissance-Saalkirche. Sie wurde im 16. Jahrhundert als evangelische Schlosskirche des ehemaligen Schlosses Hirschbach 1470 bis 1612 im Besitz der Grafen Strein ausgebaut. Im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts dann barock umgestaltet und 1836 Richtung Osten mit einem Langhausjoch und einem Turm erweitert.
  • Ortskapelle Stölzles: Die neugotische der Heiligen Familie geweihte Ortskapelle von Stölzles wurde 1892/1893 erbaut.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hirschbach gibt es 23 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, davon sind acht Haupterwerbsbetriebe (Stand 2010).[7] Im Produktionssektor beschäftigen sechs Betriebe 21 Arbeitnehmer, hauptsächlich bei der Herstellung von Waren. Der Dienstleistungssektor gibt 31 Personen Arbeit, vor allem im Bereich soziale und öffentliche Dienste (Stand 2011).[8][9]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Hirschfang befinden sich ein Kindergarten und eine Volksschule.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hirschbach (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. DEHIO Niederösterreich nördlich der Donau. Schroll, Wien 1990, ISBN 3-7031-0652-2, S. 423 und 1143.
  3. Geschichte der Marktgemeinde Hirschbach hirschbach.gv.at, abgerufen am 27. April 2019
  4. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Hirschbach, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 18. August 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Hirschbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 28. April 2019.
  6. Rainald Schäfer ist der neue Bürgermeister in Hirschbach, Bezirk Gmünd SPÖ Gemeindevertreterverband NÖ, 22. März 2012
  7. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Hirschbach, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Abgerufen am 18. August 2019.
  8. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Hirschbach, Arbeitsstätten. Abgerufen am 18. August 2019.
  9. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Hirschbach, Beschäftigte. Abgerufen am 18. August 2019.
  10. OEBB, Stationsinformation, Hirschbach. Abgerufen am 18. August 2019.
  11. Gemeinde Hirschbach, Gemeinde. Abgerufen am 18. August 2019.