Hirsingue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hirsingue
Wappen von Hirsingue
Hirsingue (Frankreich)
Hirsingue
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Altkirch
Kanton Altkirch
Gemeindeverband Sundgau
Koordinaten 47° 35′ N, 7° 15′ OKoordinaten: 47° 35′ N, 7° 15′ O
Höhe 307–411 m
Fläche 12,88 km2
Einwohner 2.121 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 165 Einw./km2
Postleitzahl 68560
INSEE-Code

Mairie Hirsingue

Hirsingue (deutsch Hirsingen) ist eine französische Gemeinde mit 2121 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Haut-Rhin der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Altkirch, zum Kanton Altkirch und zum Gemeindeverbandes Sundgau. Die Einwohner nennen sich les Hirsinguoises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hirsingue liegt an der oberen Ill im Sundgau, fünf Kilometer südlich von Altkirch.

Nachbargemeinden von Hirsingue sind Altkirch im Norden, Wittersdorf, Tagsdorf (Berührungspunkt) und Schwoben im Nordosten, Bettendorf im Osten, Ruederbach im Südosten, Heimersdorf im Süden, Largitzen im Südwesten sowie Hirtzbach im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 1399 1561 1539 1881 2010 2057 2132 2170

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • klassizistische Kirche Saint-Jean-le-Baptiste, von 1772 bis 1774 erbaut
  • Kapelle Vierge-Marie-des-Douleurs et de Sainte-Catherine (Kapelle Mariä Schmerzen und St. Katharina, genannt d'r Garner) aus dem Jahr 1111
  • Herz-Jesu-Kapelle (Chapelle du Sacré-Cœur)
  • Mairie mit Dorischer Säule aus dem Jahr 1844

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 567–574.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hirsingue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien