Hisham Zreiq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hisham Zreiq (2007)

Hisham Zreiq, auch Hischam Zreik (arabisch هشام زريق Hischam Zuraiq, DMG Hišām Zuraiq, englisch Hisham Zrake, * 9. Februar 1968 in Nazareth), ist ein palästinensisch-israelischer Filmemacher und bildender Künstler. Zreiq lebt in Deutschland seit März 2001.[1]

Er war einer der ersten Computerkünstler in der Welt. Er begann mit der Computerkunst im Jahr 1994. 1996 begann er, seine Arbeiten in Galerien und Museen auszustellen. Im Jahr 2007 produzierte er seinen ersten Dokumentarfilm Die Söhne von Eilaboun. 2008 folgte sein Kurzfilm "Just another day", der vom Leben eines im Westen lebenden Arabers, nach den Ereignissen vom 11. September 2001, handelt.

Ausstellungen (Auswahl)[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 – Opening Exhibition, West Galilee Art Gallery, Acre, Israel
  • 1997 – A Look Inside, Gallery Center, Nazareth, Israel
  • 1998 – Earth, Art Gallery, Om El-Fahem, Israel.
  • 1998 – Arabic Artists, Gallery Center, Nazareth, Israel
  • 1999 – Life and Death, Art Gallery, Om El-Fahem, Israel
  • 1999 – MAC 21 INTERNATIONAL Contemporary Art Fair, Exhibition Center Sur, Málaga, Spain
  • 2000 – More than a Letter, Kage College Gallery, Bear-Sheva, Israel
  • 2001 – Pixxelpoint 2001 - International Computer Art Festival, Nova Gorica, Slovenia
  • 2002 – MAC 21International Contemporary Art Fair of Art Galleries, Recinto Ferial, Costa del Sol, Spain
  • 2002 – Pixxelpoint 2002 - International Computer Art Festival, Nova Gorica, Slovenia.
  • 2003 – MAC 21 International Contemporary Art Fair of Art Galleries, Marbella, Costa del Sol, Spain.
  • 2004 – 26th International Hollfeld Art Exhibition – Minimal Art, Hollfeld, Germany
  • 2006 – Perspectives of life, Kunst und Museum, Hollfeld, Germany

Filmfestivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hisham Zreiq – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 26. März 2004 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/onefineart.com
  2. nach Hisham Zreiq. Archiviert vom Original am 26. März 2004; abgerufen im 14. Dezember 2009. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/onefineart.com
  3. Sixth Annual International Al-Awda Convention
  4. Boston Palestine Film Festival 2008 (Memento des Originals vom 8. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bostonpalestine.bside.com
  5. Festivals – The Sons of Eilaboun
  6. Amal The International Euro-Arab film Festival
  7. Carthage Film Festival 2008
  8. Regards Palestiniens film festival
  9. Chicago Palestine Film Festival (Memento vom 9. August 2011 im Internet Archive)
  10. 13th Annual Arab Film Festival (Memento vom 12. Oktober 2009 im Internet Archive)
  11. Sixth Twin Cities Arab Film Festival
  12. SALENTO INT'L FILM FESTIVAL (Memento vom 10. März 2012 im Internet Archive)
  13. Palestine Film Festival in Madrid@1@2Vorlage:Toter Link/www.muestradecinepalestino.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. Just another day in the festival website (Memento vom 10. November 2010 im Internet Archive)
  15. Associazione Amicizia Sardegna Palestina