Hispsat 55W-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hispasat 55W-1
Startdatum 5. August 2004, 22:32 UTC
Trägerrakete Proton-M/Bris-M
Startplatz Baikonur
COSPAR-ID: 2004-031A
Startmasse 4500 kg
Spannweite in Umlaufbahn 35 m
Hersteller Astrium
Modell Eurostar 3000S
Lebensdauer 12 Jahre (ursprünglich geplant)
13 Jahre (erreicht)
Betreiber Hispasat
Wiedergabeinformation
Transponder 36 Ku-Band
27 C-Band
Bandbreite 63×36 MHz
EIRP 54 dBW Brasilien
50 dBW Europa
48 dBW Nordamerika
47 dBW Südamerika
41 dBW Amerika C-Band
Sonstiges
Elektrische Leistung Ende: 9500 Watt
Position
Aktuelle Position Friedhofsorbit
Liste der geostationären Satelliten

Hispasat 55W-1 (oder auch Amazonas 1) ist ein Fernsehsatellit des spanischen Satellitenbetreibers Hispasat. Er stellt vor allem Angebote für Bewohner lateinamerikanischer Länder zur Verfügung. Er war der fünfte von Hispasat gestartete Satellit und der sechste Satellit der Satellitenplattform Eurostar 3000 von Astrium.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Satellit kann in Europa, Nordafrika, sowie Nord- und Südamerika empfangen werden, die Übertragung erfolgt im C- und Ku-Band. Dafür ist der von Airbus bzw. Astrium auf Basis des Satellitenbus Eurostar-3000S gebaute Raumfahrzeug mit 27 C- und 36 Ku-Band-Transpondern ausgestattet worden (19 C- und 32 Ku-Band-Transponder gleichzeitig betreibbar), sowie insbesondere mit einem erstmals im All benutzten AmerHis genannten Kommunikationssystem auf Basis des DVB-Prozessors Alcatel 9343 DVB.[1]

Kapazitätserweiterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Start von Amazonas 2 am 1. Oktober 2009 21:59 UTC (zusammen mit dem militärischen Kommunikationssatelliten COMSATBw-1') auf einer Ariane 5 ECA vom Centre Spatial Guyanais aus[2] erweiterte der Betreiber Hispasat seine Kapazität.

Der Start von Amazonas 3 erfolgte am 7. Februar 2013, der von Amazonas 4A am 22. März 2014, der von Amazonas 5 am 11. September 2017.

Nutzung und Abschaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz nach Erreichen der vorgesehenen Einsatzposition und der Test- und Inbetriebnahmephase am 16. August 2004 wurde ein schleichender Druckverlust in einem seiner Oxidatortanks für sein chemisches Antriebssystem festgestellt, dessen Ursache vermutlich ein fehlerhaften Ventils ist. Dadurch wurde von einer Verkürzung der möglichen Nutzbarkeit des Satelliten auf fünf bis zehn Jahre ausgegangen. Schließlich konnte der Satellit aber über mehr als zwölf Jahre lang kommerziell genutzt werden. Den Großteil seiner Einsatzzeit verbrachte Amazonas 1 an einer Position bei 61° West. Ab 2014 stand der Satellit nach einer Vereinbarung mit Intelsat bei 55° West. Dort wurde er zuletzt auch als Hispasat 55W-1 bezeichnet. Hispasat teilte am 23. Juni 2017 mit, dass Hispasat 55W-1 in einen Friedhofsorbit gesteuert und dort abgeschaltet worden ist. Die Manöver begannen am 19. Juni 2017 und brachten den Satelliten in eine 300 km höhere Bahn.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b raumfahrer.net: Hispasats Amazonas 1 im Friedhofsorbit, abgerufen am 25. Juni 2017.
  2. Arianespace Flight AMAZONAS 2 - COMSATBw-1: Liftoff rescheduled for the night of October 1st, 2009. Arianespace, 28. September 2009, abgerufen am 29. September 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]