Hitomi Kinue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hitomi Kinue
Hitomi Kinue (links) und Lina Radke bei den Olympischen Spielen in Amsterdam (1928).

Hitomi Kinue (jap. 人見 絹枝, unreformierte Romanisierung Hitomi Kinuye; * 1. Januar 1907 in Fukunari, Fukuhama, Mitsu-gun (heute: Fukunari, Minami-ku, Okayama), Präfektur Okayama; † 2. August 1931) war eine japanische Leichtathletin, die in den 1920er-Jahren bei den Frauen-Weltspielen erfolgreich war. Dabei war sie 1926 in Göteborg die einzige japanische Teilnehmerin, in Prag 1930 in einem Team von sechs.[1] Sie startete bei den ersten Olympischen Spielen, bei denen Frauen in der Leichtathletik zugelassen waren, eine Silbermedaille errang. Sie war die einzige Frau in der 40-köpfigen japanischen Mannschaft und die erste Frau, die für Japan eine olympische Medaille gewann.

Ihre erste sportliche Leistung erzielte sie mit 16 Jahren, als sie 4,67 m weit sprang. Nach dem Schulabschluss besuchte die Bauerntochter das Frauen-Kolleg für Leibeserziehung. Ihr schriftstellerisches Talent nutzte sie als Journalistin für eine japanische Zeitung.

Sie starb im Alter von nur 24 Jahren an einer Lungenentzündung. Im August 1934 veranstaltete man in Prag zu ihrem Angedenken einen Sportwettbewerb, an dem die auf der Heimreise befindliche japanische Mannschaft der Londoner 4. Frauen-Weltspielen mit teilnahm.[1]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Women's World Games; in Japan, Today and Tomorrow; Osaka 1934 (Osaka Mainichi), S. 87

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hitomi der Familienname, Kinue der Vorname.