Hjalmar Bergman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hjalmar Bergman

Hjalmar Fredrik Bergman (Aussprache: [ˌ ʝalːmaɹ ˈbæɹːʝman], * 19. September 1883 in Örebro; † 1. Januar 1931 in Berlin) war ein schwedischer Schriftsteller.

Mit seiner Heimatstadt als Vorbild, schilderte er die Kleinstadt in Romanen wie Markurells i Wadköping (dt. Markurell) und Farmor och vår Herre (dt. Großmutter und der Liebe Gott). Der Roman Clownen Jac (dt. Jac, der Clown) ist eine psychologische Autobiographie.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Testament Sr. Gnaden, 1912 (Hans nåds testamente, 1910)
  • Amouren, Novellen, 1912 (Amourer, 1910)
  • Falsche Papiere, 1918 (Falska papper, 1916)
  • Swedenhielms, 1923 (im Jahre 1943 unter dem Titel Ein glücklicher Mensch von Paul Verhoeven verfilmt)
  • Der Eindringling, 1930
  • Joe & Co, Lustspiel in 3 Akten, 1933
  • Eros' Begräbnis, 1934 (Eros begravning, 1922)
  • Markurell, 1935 (Markurells i Wadköping, 1918) (im Jahre 1930 unter dem Titel Väter und Söhne von Victor Sjöström verfilmt)
  • Parisina, Schauspiel in drei Aufzügen, 1936
  • Katja im Frack, 1936 (Flickan i frack, 1925)
  • Dollars, Lustspiel in 3 Aufzügen, 1936 (1926)
  • Das Mädchen und der listige Räuber, 1954
  • Skandal in Wadköping, 1969 (Markurells i Wadköping, 1918)
  • Herr von Hancken, 1972 (1920)
  • Grossmutter und der liebe Gott, 1976 (Farmor och vår Herre, 1921)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hjalmar Bergman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien