Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Heimwehr-Spezialunterstützungs- und Aufklärungskompanie (kurz auch: Særlig Støtte og Rekognoscering; Abkürzung: SSR) ist eine Spezialeinheit der Heimwehr der dänischen Streitkräfte mit Sitz in der Sjælsmark Kaserne in Hørsholm.

Aufgabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni ist die einzige Fernspähkompanie Dänemarks. Sie operiert in kleinen und häufig auf sich gestellten Spähtrupps, um Aufklärung zu betreiben und Schlüsselinformationen in der Tiefe des Gefechtsraums zu gewinnen. Fernspähtrupps und Stabspersonal unterstützen internationale und dänische Spezialkräfte, so das Frømandskorpset (deutsch: Froschmannkorps) und das Jægerkorpset (deutsch: Jägerkorps).[1][2]

Personal und Rekrutierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Soldaten der Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni sind größtenteils Reservisten.[1] Diese verpflichten sich, rund 25 Tage im Jahr Dienst zu leisten, der vorrangig an Wochenenden absolviert wird.[3]

Aufgrund der besonderen Herausforderungen an die Kompanie ist der Auswahlprozess sehr selektiv. Er erstreckt sich auf einen 22-tägigen Eingangstest, der über mehrere Wochenenden verteilt wird. Bewerben können sich Reservisten, die bereits in anderen Truppenteilen der Heimwehr dienen. Erfolgreiche Bewerber durchlaufen danach ein einjähriges Probejahr und eine insgesamt dreijährige Ausbildung zum Fernspäher. Übungen finden vorrangig an Wochenenden statt. Daneben muss werktags einmal pro Woche ein Abendkurs belegt werden.[1][4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1959–1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer der SSR war die 1959 aufgestellte Specielle Efterretningspatruljer (kurz: SEP; deutsch: Spezial-Frontnachrichtenpatrouille). Im Kalten Krieg war die Patrouille darauf spezialisiert, taktische Aufklärung auch Long Range Surveillance als Long Range Reconnaissance Patrols hinter den feindlichen Linien durchzuführen. Ursprünglich erfolgte diese Tiefenaufklärung von Beobachtungspunkten aus. Später wurden auch verdeckte Spähtrupps geplant, die beweglich operieren sollten. SEP führte während dieser Zeit gemeinsame Übungen mit den US Army Special Forces und den beiden Regimentern 21 SAS (V) und 23 SAS (V), welche die beiden Reserveverbände des Special Air Service sind und zum britischen Territorialheer des britischen Heeres gehören. Beide sollten im Verteidigungsfall wie die Specielle Efterretningspatruljer Fernaufklärungseinsätze unternehmen. Die Specielle Efterretningspatruljer wurde 1994 aufgelöst.[5]

1995–2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile der Einheit wurden als Aufklärungskompanie der Landstreitkräfte in Seeland 1995 neu aufgestellt. Die Kompanie unterstand als Østre Landkommando Patruljekompagni (deutsch: Patrouillenkompanie Kommando Landstreitkräfte Ost) zunächst als Korpstruppe dem Heereskommando Seeland (NATO-Bezeichnung: LANDZEALAND).

2001 wurde die Einheit als Patruljekompagniet ved Hærens Operative Kommando (deutsch: Patrouillenkompanie Heeresführungskommando) unmittelbar dem dänischen Heeresführungskommando unterstellt.[5]

2007–heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 erhielt die Patruljekompagniet ihren heutigen Namen Hjemmeværnets Særlig- Støtte og Rekognosceringskompagni (SSR) und wurde der Heimwehr unterstellt. Durch den Wechsel vom Heeresführungskommando zur Heimwehr steht die SSR auch den Führungskommandos der anderen Teilstreitkräfte bei Bedarf zur Verfügung. Hjemmeværnets Særlig- Støtte og Rekognosceringskompagni feierte am 9. April 2009 50-jähriges Bestehen als Spezialaufklärungskompanie und älteste existierende Aufklärungs- und Fernspäheinheit der Heimwehr.

Anmerkung: Einige Aufklärungszüge der Heimwehr führen bis heute aus historischen Gründen die Bezeichnung Patruljekompagni fort. Diese besitzen jedoch nicht die Fähigkeit zur Fernaufklärung. Sie sind „reguläre“ Aufklärungszüge der jeweils übergeordneten Verbände und sind bzw. waren nicht Teil der SSR oder ihrer Vorläufer.[5]

Teileinheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kampfschwimmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fernaufklärungskompanie verfügt über Teileinheiten, die in der Ausbildung mit der dänischen Marinespezialeinheit Frømandskorpset (deutsch: Froschmannkorps für Kampfschwimmer) zusammenarbeiten und ebenso ausgebildet sind. Ihre Fähigkeiten umfassen verdeckte Anlandung von See und verschiedene weitere Möglichkeiten der verdeckten Infiltration.[6]

Personenschutztrupps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2006 wurden ausgewählte Soldaten der SSR (und seiner Vorgänger) durch die dänische Spezialeinheit Jægerkorpset (deutsch: Jägerkorps) zu militärischen Personenschützern ausgebildet. Im Irakeinsatz und der anschließenden Besatzung sowie in Afghanistan stellten Teile der SSR Personenschutztrupps.[6][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni. Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni, abgerufen am 14. März 2014 (dänisch, offizielle Rekrutierungsseite).
  2. a b Historie. Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni, abgerufen am 14. März 2014 (dänisch, deutsch: Geschichte).
  3. FAQ – Spørgsmål og svar. Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni, abgerufen am 14. März 2014 (dänisch, deutsch: FAQ – Fragen und Antworten).
  4. Optagelsesforløb. Hjemmeværnets Særlig Støtte og Rekognosceringskompagni, abgerufen am 14. März 2014 (dänisch, deutsch: Zulassungsverfahren).
  5. a b c Historien bag SSR. Hjemmeværnskommandoen, 2. Juni 2008, abgerufen am 14. März 2014 (dänisch, dt: Die Geschichte des SSR).
  6. a b DANEX 08. The Special Support and Reconnaissance Company. Admiral Danish Fleet, abgerufen am 14. März 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 55° 52′ 27″ N, 12° 25′ 48″ O