HoHo Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HoHo Wien
Holzhochhaus Wien
HoHo Wien
Logo HoHo Wien
HoHo Wien Update 10 Sept 2019 (c) cetus Baudevelopment u Michael Baumgartner KiTO.jpg
HoHo Wien Update 14 Sept 2019 (c) cetus Baudevelopment u Michael Baumgartner KiTO.jpg
Basisdaten
Ort: Donaustadt, Wien
Bauzeit: Start Herbst 2016–voraussichtlich Anfang 2019
Status: in Bau
Baustil: Hochhaus in innovativer Holzbautechnik
Architekten: Rüdiger Lainer + Partner Architekten ZT GmbH, Richard Woschitz, Ronald Mischek (Tragwerksplanung, Bauphysik, techn. Gebäudeausstattung)
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Gewerbe
Eigentümer: cetus Baudevelopment GmbH, Bmstr. Ing. Caroline Palfy, Investor Günter Kerbler
Technische Daten
Höhe: 84 m
Etagen: 24
Nutzfläche: 25.000 (Gesamtfläche) m²
Geschossfläche: 19.500 m²
Baustoff: Holz
Baukosten: rund 65 Millionen Euro
Höhenvergleich
Wien: 25. (Liste)
Anschrift
Stadt: Wien
Land: Österreich

Das HoHo Wien ist ein im Bau befindliches Hochhaus in der Seestadt Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt. Mit 24 Geschoßen und 84 Metern Höhe ist es nach dem Mjøstårnet im norwegischen Brumunddal das weltweit zweithöchste Holzhochhaus. Das Gebäude war ursprünglich 81 Meter hoch und erreicht nur mittels einer erweiterten Konstruktion die Höhe von 85,5 Meter. Das HoHo Wien liegt auf einem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück direkt an der U2-Station Seestadt sowie an einer angrenzenden Hochgarage.[1] Nach 1,5 Jahren Bauzeit wurde im März 2018 der erste Gebäudeteil fertiggestellt. Anfang 2019 können die ersten Mieter in das „erste Büro aus Fichtenholz“ ziehen. Neben Büros beinhaltet das Gebäude ein Hotel, Fitnessstudio, Restaurants und Apartments. Der äußere Holzanteil wird ab dem Erdgeschoss bei 75 Prozent liegen, in den Innenräumen bestehen die Decken und Wände aus naturbelassenem Fichtenholz.[2][3] Holzhäuser wie HoHo Wien sind als Antwort auf den Klimawandel zu verstehen, seit Wissenschaftler wie Hans Joachim Schellnhuber vorschlagen, dass Holzhäuser eine Möglichkeit zur Speicherung von Kohlenstoffdioxid und damit für die zur Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels erforderlichen negativen Treibhausgasemission sind.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Baufeld des HoHo Wiens, steht wie auch ein Großteil der Seestadt Aspern, auf dem ehemaligen Flugfeld Aspern. Auf Wiens Flugplatz der Zwischenkriegszeit, sollen bis zum Jahr 2028 rund 240 Hektar verbaut werden.[5] Von Juni 1956 bis März 1977 wurden die drei Pisten für Auto- und Motorradrennen genutzt.

Zur detaillierten Geschichte des Baufeldes siehe: Seestadt Aspern#Geschichte

2015: Präsentation der Idee und Baugenehmigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2015 wurde die Idee von cetus Baudevelopment und Investor Günter Kerbler in Wien präsentiert.[6] Noch im selben Jahr erhielt das Projekt die Baugenehmigung von der Stadt Wien.[7][8]

2016: Spatenstich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zweieinhalbjähriger Entwicklungsphase wurde im Oktober 2016 mit der Errichtung des 84 Meter hohen Gebäudes begonnen.[9][10] Die Handler Gruppe bekam den Zuschlag und setzte das Projekt federführend um.[11]

2017: HoHo bewirbt sich für Sitz der Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das HoHo Wien bewarb sich für den Sitz der Europäische Arzneimittelbehörde EMA (European Medicines Agency),[12] erhielt jedoch im November 2017 eine Absage.[13]

2018: Der erste Bauteil ist fertig, erstes Musterbüro aus Fichtenholz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2018 wurde der erste Bauteil „HoHo Next“ fertiggestellt und das Musterbüro eingerichtet.[14]

2019: Die ersten Mieter ziehen ein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar 2019: Eigentümer und Bauherr Günter Kerbler sowie Projektleiterin Caroline Palfy übersiedeln mit dem Team der Kerbler Holding und der Tochter cetus Baudevelopment in eines der Business-Stockwerke. Mit dem Gate 9 soll der Holistic Health Club auf einer Fläche von rund 1.500 m² im HoHo Health eröffnen. Auch die Bäckerei Ströck Brot für die HoHo Bakery und ein Handwerksmarkt als Pop-up Store im Erdgeschoß des HoHo Next könnten bald einziehen. Im Juni 2019 findet die Teileröffnung statt.[15][16]

Oktober 2019: Die Verhandlungen wurden am 4. Oktober 2019 erfolgreich beendet: Im Sommer 2020 soll die internationale Hotelkette Dormero Hotels ein Hotel im HoHo Wien eröffnen. Neuroth soll im November 2019 im HoHo Wien sein 140. Fachinstitut im Erdgeschoß des HoHo Next eröffnen, die Firma Kardex Remstar, ein Spezialist für Logistik-Lösungen soll im neunten Geschoß ein Büro mit rund 600 m² sowie ein Geschäftslokal im HoHo Tower beziehen.[17]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Architekten haben eine höhengestaffelte Silhouette und eine Fassade geplant, die an die Struktur einer Baumrinde erinnern. Auch im Innenbereich soll auf die Sichtbarkeit der Holzflächen geachtet werden. Durch eine flexible Grundrissgliederung kann die Flächennutzung einfach verändert und neu angepasst werden.[18] Im Oktober 2016 erfolgte der offizielle Baustart für das Holzhochhaus.[19][20][21] 2018[veraltet] soll das 84 Meter hohe Holzhochhaus mit einer Bruttogeschoßfläche von 25.000 Quadratmeter fertiggestellt sein.[22][23][24]

Das Nutzungskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 24-geschossigen Gewerbe-Immobilie erstrecken sich neben Büroflächen, ein Hotel, servicierte Apartments, ein Restaurant, Health-, Beauty- und Wellness-Bereich, sowie Business-Geschosse. Der Branchen-Mix im HoHo Wien basiert auf der chinesischen Fünf-Elemente-Lehre und Elementen aus der buddhistischen Theorie (spiegelt Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser, Erde und Leere). Dadurch soll nach dem Prinzip „Alles unter einem Dach“ – eine Symbiose von Work & Life-Balance entstehen.[25][26]

Die am HoHo Wien beteiligten Unternehmen MM-Holz sowie Hasslacher Norica Timber können eine PEFC-Zertifizierung vorweisen. Diese Zertifizierung für nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen geprüft und garantiert, dass Holz- und Papierprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Das Holz für die Deckenelemente von MMK, einem Joint Venture der Mayr-Melnhof Holz Holding AG und der Kirchdorfer Gruppe stammt aus Eigenforst von Mayr-Melnhof, aber auch die Brettsperrholz-Wände und Brettschichtholz-Stützen von Hasslacher Norica Timber kommen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.[27][28]

Die Hybridbauweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

75 Prozent des Hochhauses werden aus Holz bestehen, der Kern ist aus Beton. Auch die Decken aus Massivholz werden von einer dünnen Betonschicht ergänzt. Durch die Fertigteilelemente wird auch die Bauzeit minimiert.[29] Zudem sind die Räume im HoHo Wien langfristig flexibel und nutzungsneutral.[30][31] Beim Bau können 2800 Tonnen CO2 eingespart werden, weil Holz als nachwachsender Rohstoff verwendet und dadurch deutlich weniger Zement und Stahl benötigt wird.[32][33] Im Konzept sind unter anderem Aufzüge mit Energierückgewinnung, Photovoltaik-Anlagen und Fundamentabsorber sowie ein dezentrales Lüftungssystem mit Konditionierung vorgesehen.[34]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In Wien entsteht das weltweit höchste Holzhaus Welt.de, 30. Mai 2015
  2. HoHo Wien: Erstes Büro aus Fichtenholz in Wien diepresse.com, 8. März 2018
  3. Holzhochhaus auf schwieriger Mietersuche wien.orf.at, 9. März 2018
  4. Heller, P. (2018): Energiewende und Bauen: Gefällte Bäume gegen den Klimawandel. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23. Oktober 2018. http://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/bauen-mit-holz-als-mittel-gegen-den-klimawandel-15836577.html
  5. Aspern: Start klar für Seestadt (Memento vom 11. Juli 2009 im Internet Archive) Wien Heute, 3. Juli 2009
  6. HoHo Wien Präsentation youtube, 25. Februar 2015
  7. Baugenehmigung für HoHo Wien wurde erteilt der Standard, 9. Oktober 2015
  8. In Wien entsteht das weltweit höchste Holzhaus die welt, 30. Mai 2015
  9. Spatenstich für weltweit höchstes Holzhaus in Wien der standard, 12. Oktober 2018
  10. Spatenstich für Rekord-Holzhochhaus wien.orf.at, 12. Oktober 2016
  11. Das Warten hat ein Ende: Baustart (Memento des Originals vom 20. April 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hoho-wien.at das HoHoWien.at
  12. HoHo Wien könnte neuer Sitz der EMA werden holzbau Austria, 30. März 2017
  13. "HoHo" sattelt nach EMA-Absage wieder um der standard, 25. November 2017
  14. HoHo Wien: Erstes Büro aus Fichtenholz fertig die presse, 8. März 2018
  15. HoHo Wien füllt sich mit Mietern Der Standard, 19. Februar 2019
  16. HoHo Wien: Die ersten Mieter ziehen ein Börse Express, 20. Februar 2019
  17. 84-Meter-Holzhaus in Wien bekommt ein Dormero Hotel Die Presse, 7. Oktober 2019
  18. Höchstes Holzhaus der Welt bald in Wien. News, 30. März 2015
  19. Spatenstich für HoHo Wien erfolgt Holzbau Austria, 13. Oktober 2016
  20. Spatenstich für Rekord-Holzhochhaus ORF Wien, 13. Oktober 2016
  21. Spatenstich für weltweit höchstes Holzhaus in Wien Der Standard, 12. Oktober 2016
  22. Seestadt Aspern soll größtes Holzhochhaus der Welt bekommen Der Standard, 25. Februar 2015
  23. Wooden skyscraper courts controversy in Vienna NY Daily News, 2. März 2015
  24. Projektinfo Holzhochhaus wien.gv.at, Stadtentwicklung
  25. Weltgrößter Holzturm bald in Wien Wohnnet, 9. Oktober 2015
  26. Die spannendsten Hotelprojekte 2019 Fallstaff, 4. Jänner 2019
  27. HoHo Wien präsentiert das erste Stadt-Büro aus Holz. In: wirtschafts Zeit, 8. März 2018
  28. Holzlieferanten für HoHo stehen fest. In: holzbau Austria, 27. April 2017
  29. HoHo Wien: Die Behörde Holzbau Austria, ohne Datum
  30. Mit Holz hoch hinaus (Memento des Originals vom 6. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.klimaaktiv.at Klimaaktiv, am 23. Februar 2016
  31. Potentiale und Hindernisse für den Holzbau Der Standard, 3. April 2016
  32. In Wien entsteht das weltweit höchste Holzhaus welt.de, 30. Mai 2015
  33. In Wien soll das höchste Holzhochhaus der Welt gebaut werden Weltinnenpolitik.net, 11. Mai 2016
  34. Mit Holz hoch hinaus (Memento des Originals vom 6. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.klimaaktiv.at klimaaktiv, 23. Februar 2016

Koordinaten: 48° 13′ 31,9″ N, 16° 30′ 27,3″ O