Hobbs’ Angel of Death

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hobbs’ Angel of Death

Hobbs Angel of Death Live beim Free & Easy Festival 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Melbourne, Australien
Genre(s) Thrash Metal
Gründung 1986, 2002
Auflösung 1996
Aktuelle Besetzung
Jay Sanders
E-Gitarre
Jason Saunders
Rob Molica
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Nuclear Exterminator
E-Bass
Karl Monara
E-Bass
Steve Scott
Schlagzeug
Darren McMaster-Smith
Schlagzeug
Sham Littleman
E-Gitarre
Mark Wooley
E-Bass
Philip „Bullet Eater“ Gresik
E-Bass
Dave Frew
Schlagzeug
Bruno „Anticros“ Canziani
E-Gitarre
Nick Maltezos
Keyboard
Talie Hélène
E-Gitarre, Gesang
Peter Hobbs † 2019

Hobbs’ Angel of Death ist eine australische Thrash-Metal-Band aus Melbourne, die im Jahr 1986 gegründet, 1996 aufgelöst und 2002 neu gegründet wurde. Sie ist eine der ersten australischen Bands des Genres. Bisher veröffentlichte die Band die beiden Alben Hobbs’ Angel of Death (1988) und Inheritance (1995) sowie die Kompilation Hobbs’ Satan’s Crusade (2003).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Januar 1987 in Melbourne gegründet, wobei es anfangs nur als Soloprojekt von ex-Tyrus-Gitarrist Peter Hobbs gedacht war.[1] Kurze Zeit später kamen die Ex-Nothing-Sacred-Mitglieder Karl Lean (E-Bass), Sham Littleman (Schlagzeug) und Mark Woolley (E-Gitarre) zur Besetzung. Es folgte die Aufnahme der ersten beiden Demos Angel of Death und Virgin Metal Invasion from Down Under, wodurch die Aufmerksamkeit von verschiedenen Labels aus Übersee erregt wurde.[1] Sie war eine der ersten australischen Bands, die europäischen Thrash Metal spielte.

Im Februar und März 1988 begab sich die Band in die Musiclab Studios in Berlin, um ihr Debütalbum Hobbs’ Angel of Death aufzunehmen.[2] Das Album wurde von Harris Johns produziert, wurde im Juli über das deutsche Label Steamhammer Records veröffentlicht und erreichte vor allem im europäischen Raum gute Verkaufszahlen.[1] Neben Hobbs und Woolley waren Bassist Philip Gresik und Schlagzeuger Darren McMaster-Smith auf dem Album zu hören. Im Jahr 1989 ging die Band auf Tour, wobei Bruno Canziani das Schlagzeug und Dave Frew den Bass besetzte.[1]

Das zweite Album Inheritance wurde im Jahr 1995 veröffentlicht. Das Album wurde jedoch ausschließlich in Australien veröffentlicht. Die Band trennte sich kurz nach der Veröffentlichung des Albums.

Im Jahr 2002 fand die Band wieder zusammen und veröffentlichte eine Kompilation, auf der zwei frühe Demos zu hören waren. Die Band spielte eine Europatournee, die auch ein Auftritt auf dem Wacken Open Air einschloss. Auf der Tournee spielte die Band zusammen mit Gruppen wie Destruction und Mayhem. Im Juli 2003 verließ Keyboard Talie Hélène die Band, obwohl sie nie zusammen mit der Band eine Aufnahme getätigt oder ein Konzert gespielt hatte. Sie gründete ihre eigene Band namens Stone Maiden. Danach erreichte die Band einen Vertrag mit Modern Invasion Music.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band spielt klassischen Thrash Metal, der als eine Mischung aus alten Werken von Slayer und dem Album Extreme Aggression von Kreator beschrieben wird.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Virgin Metal Invasion from Down Under (Eigenveröffentlichung, 1987)
  • Angel of Death (Eigenveröffentlichung, 1987)

Split-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hobbs Angel of Death – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ian McFarlane:Encyclopedia entry for 'Hobbs' Angel of Death (Memento vom 29. August 2004 im Internet Archive), abgerufen am 24. März 2012.
  2. Hobbs' angel of death / Hobbs' Angel of Death, abgerufen am 24. März 2012.
  3. Hawk: Hobbs Angel Of Death - s/t (9/10) - Australien - 1988, abgerufen am 24. März 2012.