Hochalmbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Talstation der Hochalmbahn, davor die Hochalm, am Kamm das Kreuzeck (2010)
Fahrt mit der Hochalmbahn: unten die Talstation, daneben die Hochalm (2010)

Die Hochalmbahn ist eine Luftseilbahn von der Hochalm zum Osterfelderkopf nahe der Alpspitze, südlich von Garmisch-Partenkirchen. Die von Hölzl Seilbahnbau errichtete Pendelbahn wurde 1973 eröffnet und wird von der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG betrieben.

Die Talstation liegt auf 1700 m ü. NHN und 50 m nördlich der Berggaststätte Hochalm. Auf einer Länge von 900 m überwindet die Bahn einen Höhenunterschied von 333 m bis zur auf 2033 m gelegenen Bergstation, die sie sich mit der Alpspitzbahn teilt.

Technische Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Kabinen auf getrennten Fahrbahnen fassen je 44 Personen und den Kabinenbegleiter und fahren an je einem 48 mm starken Tragseil, die von einer 33 m hohen Stütze getragen werden und eine maximale Fahrbahnneigung von 33° haben. Das 25 mm starke Zugseil wird von dem in der Bergstation gelegenen, 206 kW starken Hauptantrieb und einem Hilfsantrieb von 88 kW Leistung angetrieben. Mit 8 m/s werden die Passagiere innerhalb von vier Minuten befördert, wodurch eine maximale Förderleistung von 750 Personen pro Stunde und Richtung erreicht werden kann.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG: Daten & Fakten (Memento vom 2. März 2012 im Internet Archive) (PDF-Datei; 157 kB)

Koordinaten: 47° 26′ 27,8″ N, 11° 3′ 44,4″ O