Hocheck (Oberaudorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hocheck
Oberaudorf mit Skigebiet Hocheck

Oberaudorf mit Skigebiet Hocheck

Höhe 860 m
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Mangfallgebirge
Koordinaten 47° 38′ 52″ N, 12° 9′ 0″ O47.64777777777812.15860Koordinaten: 47° 38′ 52″ N, 12° 9′ 0″ O
Hocheck (Oberaudorf) (Bayern)
Hocheck (Oberaudorf)

Das Hocheck ist ein Berg im Landkreis Rosenheim. Er wird auch oft als der Hausberg von Oberaudorf bezeichnet.

Das Hocheck[Bearbeiten]

Bauernhaus am Hocheck

Das Hocheck ist ca. 860 Meter hoch. Der Gipfel ist in ca. 50 Minuten zu Fuß und in ca. 10 Minuten mit der Seilbahn aus Oberaudorf erreichbar. Vom Gipfel hat man eine gute Aussicht zum Kranzhorn und Spitzstein, die auf der anderen Seite des Inntals liegen. Die Talstation der Seilbahn ist gut erreichbar. Mit dem Auto braucht man von der Autobahnausfahrt Oberaudorf nur ca. 5 Minuten.

Skigebiet[Bearbeiten]

Vor einigen Jahren wurde damit angefangen, das Skigebiet zu sanieren. Seit der Saison 2002/2003 gibt es einen neuen 4er-Sessellift. Er wurde gegen den veralteten 1er-Sessellift ausgetauscht. Des Weiteren wurde die Skipiste mit einer Flutlichtanlage ausgestattet, eine nachts beleuchtete Winterrodelbahn gebaut sowie ein Railpark und ein Kinderland. Das gesamte Skigebiet ist mit einer modernen Beschneiungsanlage von TechnoAlpin ausgestattet und kann komplett beschneit werden.

360°-Schleife der Sommerrodelbahn

Um im Sommer den Gästen noch mehr bieten zu können, wurde eine Sommerrodelbahn von der Mittelstation ins Tal gebaut. Sie ist die einzige Sommerrodelbahn weltweit mit einer 360°-Schleife.

Hocheck-Bergbahn[Bearbeiten]

Die Hocheck-Bergbahn ist eine 1.450 Meter lange 4er Sesselbahn auf das Hocheck. Sie überwindet in ihrem Verlauf eine Höhendifferenz von 310 Metern.[1] Die Hocheck-Bergbahn ist auf 16 Stützen verlegt und wurde im Jahr 2002 innerhalb von fünf Monaten erbaut.

Im Jahr 2006 wurde die Bergbahn Hocheck von der Lenggrieser Seilbahnfirma in eine kuppelbare Anlage (KSB) umgebaut. In der Tal- und Bergstation fahren die Betriebsmittel mit sehr geringer Geschwindigkeit, während unter der Strecke mit einer sehr hohen Geschwindigkeit gefahren werden kann. Die Beförderungskapazität stieg erheblich an.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landschafts-Schichtenplan der Bergbahngesellschaft Hocheck