Hochhäuser in Zürich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zürcher Silhouette in der Abendsonne (2014)

Die Liste der Hochhäuser in Zürich führt die in Zürich existierenden Hochhäuser ab einer strukturellen Höhe von 40 Metern auf. Nicht erfasst sind Türme von Kirchen sowie technische Bauwerke. Das Stadtbild von Zürich ist nicht stark von Hochhäusern geprägt.

Gesetzliche Bestimmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Artikel 9 der städtischen Bauordnung beschränkt den Bau von Hochhäusern auf Gebiete im Westen und im Norden der Stadt. Im Industriequartier, in Altstetten und im Zentrum von Oerlikon sind Bauten bis 80 Meter Höhe zugelassen (Hochhausgebiet I). In den angrenzenden Hochhausgebieten II und III gilt eine Obergrenze von 40 Metern.[1][2]

Im Kanton Zürich regelt das kantonale Planungs- und Baugesetz, dass Bauten mit einer Fassadenhöhe von über 25 m als Hochhäuser gelten (§ 282). Sie müssen per Gesetz baulich einen Gewinn bringen und architektonisch besonders sorgfältig gestaltet werden. Für Hochhäuser gelten die gleichen Ausnützungsziffern wie für niedrigere Häuser, daher werden die vorgeschriebenen Freiflächen bei Hochhäusern entsprechend gross.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer der 1930er Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während in amerikanischen Städten bereits gegen das Ende des 19. Jahrhunderts Hochhäuser errichtet wurden, setzte diese Entwicklung in Zürich erst in den 1930er-Jahren ein. Lange Zeit waren Häuser mit mehr als sechs Stockwerken in Zürich verboten, weil die Leitern der Feuerwehr nicht weiter reichten.

Der Bau des Kirchgemeindehauses Wipkingen von 1930 bis 1932 durch Hans Vogelsanger und Albert Maurer war für Zürich daher ein Novum. Allerdings zählt ein Hochhaus für die Kirche nur bedingt als Hochhaus, schliesslich wurden Kirchen schon immer hoch gebaut.[4] Kurze Zeit später entstand 1934/35 das kantonale Verwaltungsgebäude Walche der Gebrüder Pfister – als staatliches Gebäude ebenfalls nur aus architektonischer Sicht ein Hochhaus. Beide Gebäude, das Kirchgemeindehaus Wipkingen wie der Walcheturm, liegen zudem an Berghängen. Dadurch wirken die ohnehin nicht sehr hohen Gebäude noch kleiner.

Erste Boom-Phase ab 1960[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste eigentliche Hochhäuser in der Stadt Zürich gelten die beiden 1952 vom damaligen Stadtbaumeister Albert Heinrich Steiner errichteten Hochhäuser, die ersten Wohnhochhäuser Zürichs der Siedlung Heiligfeld an der Ecke Letzigraben/Badenerstrasse.[5] Etwa in derselben Zeit entstanden in der City die Geschäftshäuser «Bastei» von Werner Stücheli und Cityhaus an der Sihlporte von Heinrich Oeschger (1955). In den 60er-Jahren setzte dann ein Hochhaus-Boom ein. Das Wohnen im Hochhaus galt als modern, und eine Wohnung in einem Hochhaus war eine Art Statussymbol. Nach der Fertigstellung der Wohnsiedlung Lochergut im Jahre 1966 berichteten die Medien über das Wohnen im Hochhaus. Einige Jahre später wurden die Hardau-Hochhäuser fertiggestellt.

Die Begeisterung für Hochhäuser liess allerdings in den folgenden Jahren immer mehr nach; die Hardau verslumte regelrecht. Das Hochhaus zur Schanzenbrücke war eines der letzten, die bewilligt wurden, bevor eine vom Volk angenommene Initiative 1984 dem Hochhausbau in der Innenstadt ein Ende setzte.

Zweite Boom-Phase nach der Jahrtausendwende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen das Jahr 2000 wurde das Verbot immer mehr gelockert. Eine Trendwende trat ein: Es wurden wieder neue Hochhäuser geplant und gebaut. Die Volksinitiative «40 Meter sind genug», welche sowohl die maximale Bauhöhe als auch das Hochhausgebiet reduzieren wollte, wurde am 29. November 2009 an der Urne klar abgelehnt.[6] Seitdem sind in Zürich West und im Leutschenbachquartier etwa ein Dutzend Hochhäuser errichtet worden, darunter der Prime Tower, von 2011 bis 2015 das höchste Gebäude der Schweiz.

Liste bestehender Hochhäuser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Lage (Stadtkreis) Höhe
in m
Vollgechosse Baujahr Architekten Bemerkungen Foto
01. Prime Tower Hardstrasse 201 (Kreis 5)
(Lage)
126 36 2011 Gigon/Guyer 2011–2015 höchstes Gebäude der Schweiz.
Industriequartier - Prime Tower 2011-08-08 13-46-08.JPG
02. Swissmill Getreidesilo Sihlquai 306 (Kreis 5)
(Lage)
118 2016 Harder Haas Partner
Limmat - Swissmill Tower Zürich & Migros-Hochhaus - Käferberg-Waidspital 2016-05-17 19-06-28.JPG
03. Hardau 1 Bullingerstrasse 73 (Kreis 4)
(Lage)
95 33 1978 Max P. Kollbrunner
Zuerich Hardau perspektivisch.jpg
04. Sunrise Tower Hagenholzstrasse 20–22 (Kreis 11)
(Lage)
88 26 2005 Wäschle Wüst / Max Dudler
Zuerich Sunrise Tower 6.jpg
05. Hardau 2 Bullingerstrasse 62 (Kreis 4)
(Lage)
86 30 1978 Max P. Kollbrunner
Zuerich Hardau.jpg
06. Swissôtel-Hochhaus Schulstrasse 44 (Kreis 11)
(Lage)
85 32 1972 Fred A. Widmer Am 14. Februar 1988 brach im Restaurant im obersten Teil des Gebäudes ein Grossbrand aus. Das Unglück forderte 6 Tote und verursachte einen Gebäudeschaden in der Höhe von 7.8 Millionen Schweizer Franken.
Zuerich Swissotel.jpg
07. Mobimo Tower Turbinenstrasse 18–20 (Kreis 5)
(Lage)
81 24 2011 Diener & Diener Architekten
Mobimo Tower - Exterior view.JPG
08. Andreasturm Andreasstrasse (Kreis 11)
(Lage)
80 22 2018 Gigon/Guyer
Zürich Oerlikon Andreasturm1K4A3422.jpg
08. Vulcano Vulkanstrasse (Kreis 9)
(Lage)
80 26 2018 Dominique Perrault
Zürich-Altstetten Vulcano1K4A2721.jpg
08. Hochhaus «Hard Turm Park» Pfingstweidstrasse 106 (Kreis 5)
(Lage)
80 24 2014 Gmür & Geschwentner Architekten
SBB Re 6-6 Hardturmviadukt.jpg
08. WestLink Tower Vulkanplatz (Kreis 9)
(Lage)
80 21 2017 Burkard Meyer
Zürich Altstetten WestLink Tower 1K4A2930.jpg
012. Hardau 3 Bullingerstrasse (Kreis 4)
(Lage)
78 27 1978 Max P. Kollbrunner
Zuerich Hardau.jpg
013. Zölly Turbinenstrasse 60 (Kreis 5)
(Lage)
77 23 2014 Meili Peter Architekten
014. Toni-Areal Ecke Pfingstweid-/Duttweilerstrasse (Kreis 5)
(Lage)
75 22 1977 ? War von 1977 bis 1999 der grösste Milchverbeitungsbetrieb in Europa
2014 umgebaucht (Architekten waren Mathias Müller und Daniel Niggli von EM2N)
Z hdk - 2014-09-29 - Bild 1.JPG
015. Migros-Hochhaus Limmatstrasse 152 (Kreis 5)
(Lage)
74 20 1981 S+M Architekten Der gesamte Komplex (Kataster IQ6405) ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung erfasst; das Migros-Hochhaus ist inventarisiert, die Liegenschaft Sihlquai 151/153 von 1930 steht unter Schutz.
Zuerich Migroshochhaus 2.jpg
016. Hardau 4 Bullingerstrasse (Kreis 4)
(Lage)
72 23 1978 Max P. Kollbrunner
Zuerich Hardau.jpg
016. Löwenbräu-Areal Limmatstrasse 268 (Kreis 5)
(Lage)
70 21 2013 Mike Guyer und Roman Züst
Löwenbräu-Areal Zürich 2012-06-19.jpg
016. Werd-Hochhaus Werdstrasse 75 (Kreis 4)
(Lage)
70 18 1975 A. F. Sauter und A. Dirler
Zuerich Werdhochhaus.jpg
016. Bettenhochhaus Stadtspital Triemli Birmensdorferstrasse 497 (Kreis 3)
(Lage)
70 18 1970 Architektengemeinschaft Ernst Schindler, Rudolf Joss, Helmut Rauber, Roland Rohn, Rolf Hässig und Erwin Müller
Zuerich Triemlispital.jpg
019. Hotel Marriott Neumühlequai 42 (Kreis 6)
(Lage)
66 19 1973 ?
Zuerich Mariott.jpg
020. Labitzke-Areal Hohlstrasse / Albulastrasse (Kreis 9)
(Lage)
64 20 2018 Gigon/Guyer
020. SRF Hochhaus Fernsehstrasse 2 (Kreis 11)
(Lage)
64 ? 1965–1972 ?
Leutschenbach - SF DRS - 2011-08-22 19-19-30 ShiftN.jpg
022. SkyKey Andreaspark Hagenholzstrasse 60 (Kreis 11)
(Lage)
63 18 2014 Theo Hotz
023. Wohnsiedlung Lochergut Ecke Badenerstrasse/Seebahnstrasse (Kreis 4)
(Lage)
62 21 1966 Karl Flatz Der bekannteste Mieter im Lochergut war Max Frisch, der im obersten Stockwerk eine Wohnung besass.
Zuerich Hochhaus Lochergut Helikopter.jpg
024. Escher-Terrassen Hardturmstrasse 5 (Kreis 5)
(Lage)
60 19 2014 e2a Eckert Eckert Architekten AG
Escher Terassen - 2014-09-29.JPG
024. Swisscom Tower Hardturmstrasse 3 (Kreis 5)
(Lage)
60 15 1971 ?
Swisscom Tower Zürich-West 2012-06-18.jpg
024. The Metropolitans (East) Schärenmoosstrasse 78 (Kreis 11)
(Lage)
60 19 2015 Baumschlager Eberle
Zürich-Oerlikon Leutschenpark 1K4A3251.jpg
024. The Metropolitans (West) Schärenmoosstrasse 76 (Kreis 11)
(Lage)
60 19 2015 Baumschlager Eberle
Zürich-Oerlikon Leutschenpark 1K4A3250.jpg
024. MainTower Thurgauerstrasse 36/38 (Kreis 11)
(Lage)
60 17 2012 Max Dudler Architekten AG und WW Architekten SIA AG
024 Siedlung Sihlweid (drei Hochhäuser) Leimbachstrasse 215 & Sihlweidstrasse 1 (Kreis 2)
(Lage)
ca. 60 19 & 17 1970er-Jahren ? Wurden 2013 komplett saniert
Albis - Leimbach IMG 3307.JPG
029. Bettenhochhaus Universitätsspital Zürich Rämistrasse 100 (Kreis 7)
(Lage)
59 ? ? ?
Zuerich Sternwarte Unispital.jpg
030. Personalhochhaus Universitätsspital Zürich Plattenstrasse 10 (Kreis 7)
(Lage)
57 17 1959 Jakob Zweifel
Zuerich Schwesternsilo.jpg
030. Hochhaus Grünau Grünauring 20 (Kreis 9)
(Lage)
57 20 1975 Robert Schmid
032. LeutschenTower Leutschenbachstrasse 50 (Kreis 11)
(Lage)
56 19 2011 Bétrix & Consolascio Architekten
Seebach - Leutschenbachstrasse 2011-08-22 19-31-32 ShiftN.jpg
033. Europaallee Zürich, Baufeld F Gustav-Gull-Platz / Europaallee (Kreis 4)
(Lage)
53 ? 2018 Boltshauser Architekten
Zürich Europaallee DSC1586 (5136172157).jpg
033. Migros Herdern Pfingstweidstrasse 101 (Kreis 5)
(Lage)
52 17 1970 Hans Vogelsanger Das Verwaltungs- und Betriebsgebäude Herdern erhielt 1965 die Auszeichnung für gute Bauten der Stadt Zürich als einer von 13 Bauten aus der Periode 1961 bis 1965. Der gesamte Komplex (Kataster IQ6998) ist seit 1993 im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung erfasst; namentlich das Hochhaus, die Betriebszentrale und die Autorampe.
Zuerich Migros Herdern.jpg
033. Hochhaus Obsidian Hohlstrasse 614 (Kreis 9)
(Lage)
52 15 2005 Baumschlager Eberle
Zuerich Obsidian.jpg
034. Hochhaus zur Palme Bleicherweg 33 (Kreis 2)
(Lage)
50 14 1964 Max Ernst Haefeli, Werner Max Moser und Rudolf Steiger Der Name stammt vom Vorgängerbau, einer 1837 vom Architekten Hans Conrad Stadler fertiggestellten Villa mit grossem und reich bewachsenem Garten.
Zuerich zur Palme ganz.jpg
034. Hochhaus zur Schanzenbrücke Stockerstrasse 64 (Kreis 2)
(Lage)
50 13 1989 Karl Steiner
Zuerich zur Schanzenbruecke morgen.jpg
034 Vertex Thurgauerstrasse 30/32 (Kreis 11)
(Lage)
50 14 2013 ?
034 WestLink Connex Vulkanplatz (Kreis 9)
(Lage)
50 15 2013 atelier ww Architekten
Zürich Altstetten WestLink Connex 1K4A2933.jpg
034 Business Center Andreaspark Hagenholzstrasse 56 (Kreis 11)
(Lage)
50 13 2011 Theo Hotz
034 Neues Bettenhaus Stadtspital Triemli Birmensdorferstrasse 497 (Kreis 3)
(Lage)
50 14 2016 Aeschlimann Hasler Partner Architekten
034 «Airgate» Thurgauerstrasse 40 (Kreis 11)
(Lage)
50 12 1979 ?
Zürich Thurgauerstrasse Nr40 1K4A3056.jpg
040 Wohnsiedlung Letzibach D Hohlstrasse (Kreis 5)
(Lage)
47 15 2015 Loeliger Strub Architektur
040 Bourquin-Areal Luggwegstrasse/Albulastrasse (Kreis 9)
(Lage)
47 14 2010 ?
Zürich Altstetten Wohnsiedlung Letzibach D 1K4A2961.jpg
041 SIA-Hochhaus Selnaustrasse 16 (Kreis 1)
(Lage)
46 13 1970 Hans von Meyenburg
Zuerich Hochhaus SIA fern.jpg
042 Hochhaus an der Hirzenbachstrasse 77 Hirzenbachstrasse 77 (Kreis 12)
(Lage)
45 ? 1958 ?
Zuerich Hirzenbach P6A3788.JPG
042 Hochhaus an der Luchswiesenstrasse 220 Luchswiesenstrasse 220 (Kreis 12)
(Lage)
45 18 1974 ?
Hirzenbach - 2014-08-24 - Bild 1.JPG
044 IBM-Hochhaus Vulkanstrasse 106 (Kreis 9)
(Lage)
44 14 2005 Max Dudler
ZürichAltstetten.jpg
044 Hochhaus zur Schanze Talstrasse 65 (Kreis 1)
(Lage)
44 14 1962 Werner Stücheli und René Herter Das Haus wurde zwischen 2000 und 2002 zuerst saniert und anschliessend von 13 auf 14 Stockwerke erhöht.
Zuerich zur Schanze.jpg
046 Hochhaus am Triemliplatz Birmensdorferstrasse 511 (Kreis 9)
(Lage)
43 16 1966 Rudolf und Esther Guyer
TriemliHochhausSüd.jpg
046 CHN-Gebäude der Umweltwissenschaften ETH Zürich Universitätstrasse 22 (Kreis 1)
(Lage)
43 ? 1976 ?
046 Andreaspark G3 Hagenholzstrasse 62 (Kreis 11)
(Lage)
42 14 2012 Reto Visini Architekten
046 Hochhaus «James» Flüelastrasse 31 (Kreis 9)
(Lage)
40 13 2007 Patrick Gmür
Luwa-Areal 27 0812.JPG
046 Hochhaus Stadtsiedlung Talwiesen Binz Binzallee 4–6 (Kreis 3)
(Lage)
40 13 2008 Dachtler Partner und Leuppi & Schafroth Architekten
Talwiesen 14 0809.JPG
046 Binzmühlehof Friesstrasse 8 (Kreis 8)
(Lage)
40 12 1959 R. Rota und H. Stäger
Zürich Oerlikon Friesstrasse Nr8 1K4A3036.jpg
046 Credit Suisse Uetlihof Uetlihof (Kreis 3)
(Lage)
40 11 2011 Stücheli Architekten
UetlihofWiedikon-20120602i.png
046 Hochhaus an der Gubelstrasse 28 Gubelstrasse 28 (Kreis 11)
(Lage)
40 ? 1967 ?

Projekte in Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Lage Stadtkreis Höhe
in m
Vollgechosse Bauzeit Architekten Bemerkungen Foto
Hardturmhochhäuser Bernerstrasse Süd 1 (Kreis 5)
(Lage)
137 ? ? ?
Franklinturm Hofwiesenstrasse (Kreis 11)
(Lage)
80 22 2019–2022 Armon Semadeni Architekten
Tati Hochhaus Hohlstrasse (Kreis 9)
(Lage)
80 ? 2020– Armon Semadeni Architekten

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf + Esther Guyer, Bauten und Projekte 1953–2001, Schweizer Baudokumentation, Monografien Schweizer Architekten und Architektinnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochhäuser in Zürich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bauordnung der Stadt Zürich Bau- und Zonenordnung Gemeinderatsbeschluss vom 23. Oktober 1991 mit Änderungen bis 6. Juli 2016. Stadt Zürich, S. 9, abgerufen am 25. Mai 2018 (PDF; 1,1 MB).
  2. Hochhäuser in Zürich: Richtlinien für die Planung und Beurteilung von Hochhausprojekten. Stadt Zürich: Hochbaudepartement, November 2001, abgerufen am 25. Mai 2018 (PDF; 582 kB).
  3. Planungs- und Baugesetz (PBG) (vom 7. September 1975). Kanton Zürich, abgerufen am 25. Mai 2018.
  4. Robert Walker: Der steinige Weg zum ersten Hochhaus der Schweiz. In: Schweizer Baudokumentation (Hrsg.): Baudoc Bulletin. Nr. 2. Blauen 2000.
  5. Heiligfeld. Stadt Zürich, abgerufen am 25. Mai 2018.
  6. 40 Meter reichen nicht... Baublatt, 23. November 2009, abgerufen am 25. Mai 2018.