Hochnissl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochnissl
Hochnissl von Westen (Anstieg zur Lamsenspitze)

Hochnissl von Westen (Anstieg zur Lamsenspitze)

Höhe 2547 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Hinterautal-Vomper-Kette, Karwendel
Dominanz 3,6 km → Hochglück
Schartenhöhe 367 m ↓ Lamsscharte
Koordinaten 47° 22′ 1″ N, 11° 37′ 5″ OKoordinaten: 47° 22′ 1″ N, 11° 37′ 5″ O
Hochnissl (Tirol)
Hochnissl
Gestein Wettersteinkalk
Alter des Gesteins Trias (Anisium bis Karnium)
Normalweg Von der Lamsenjochhütte über Lamsenscharte, Stellen I, Versicherungen
Hochnissl von Südwesten, links Rotwandlspitze (2322 m ü. A.), Steinkarlspitze (2460 m ü. A.), rechts Schneekopf (2313 m ü. A.), Mittagsspitze (2332 m ü. A.)

Hochnissl von Südwesten, links Rotwandlspitze (2322 m ü. A.), Steinkarlspitze (2460 m ü. A.), rechts Schneekopf (2313 m ü. A.), Mittagsspitze (2332 m ü. A.)

bdep2

Der Hochnissl (auch Hochnißl und Hochnißlspitze) ist ein 2547 m ü. A. hoher Gipfel in der östlichen Hinterautal-Vomper-Kette im Karwendel. Er bietet bei entsprechender Witterung eine hervorragende Aussicht, da er sich 2000 m über das Inntal erhebt.

Eine Besteigung über markierte Wege ist derzeit (2018) nur vom Gasthof Karwendelrast (830 m ü. A.) am Vomperberg möglich. Der Zustieg über den Westgrat von der Lamsenscharte ist wegen akuter Bergsturzgefahr auf Höhe der Steinkarlspitze auf absehbare Zeit gesperrt.[1] Alle anderen Anstiege, unter anderem über die 800 m hohe Nordwand, werden äußerst selten begangen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochnissl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Am Hochnissl droht ein gewaltiger Felssturz. In: Merkur.de. 28. August 2015 (merkur.de [abgerufen am 18. Juli 2017]).
Von Süden