Hochschule Aalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
Logo
Gründung 1962
Trägerschaft staatlich
Ort Aalen
Bundesland Baden-Württemberg
Land Deutschland
Rektor Gerhard Schneider[1]
Studenten 5700 WiS 2016/17
Mitarbeiter ca. 450
davon Professoren ca. 150
Website www.hs-aalen.de

Die Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft ist eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften (vormals Fachhochschule) mit technisch-wirtschaftlichem Schwerpunkt in Aalen im Osten Baden-Württembergs. Gegründet 1962, wurde sie 1971 in eine Fachhochschule umgewandelt und hat inzwischen rund 5700 Studierende.

Die Hochschule Aalen verfügt insgesamt über mehr als 60 Studienangebote in den Bereichen Technik und Wirtschaft (darunter auch berufsbegleitende Studienangebote). Nach dem Bachelorabschluss (sechs bis acht Semester) können sich die Studenten in über 20 Masterstudienangeboten (drei bis vier Semester) weiter qualifizieren. Rund 150 Professoren und viele weitere Dozenten sind an der Hochschule Aalen tätig. Der Ausgangspunkt der Fachhochschule waren die Fachbereiche Maschinenbau und Werkstoffkunde.

Das Hauptgebäude der Fachhochschule wurde 1968 vom Architekten Günter Behnisch gebaut. Im Jahr 2006 wurde in wenigen hundert Meter Entfernung ein neuer Campus-Teil fertiggestellt. Auf dem Gelände namens „Burren“ befinden sich die Fakultäten Elektronik und Informatik sowie Optik und Mechatronik (inkl. Augenoptik/Augenoptik und Hörakustik). Außerdem fand dort die Bibliothek der Hochschule ihren neuen Platz. Das Gebäude des neu gegründeten Innovationszentrums wurde im Juni 2015 eröffnet. Auf dem Hauptgebäude befinden sich zudem Solarmodule, die mit einer Spitzenleistung von 555,24 kW Strom erzeugen können. Die fast 6000 m² verbaute Solarfläche spart jedes Jahr 297 t CO2 ein.

Bachelorstudienangebote/Fachrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Allgemeiner Maschinenbau
  • Allgemeiner Maschinenbau (berufsbegleitend)
  • Augenoptik / Augenoptik & Hörakustik
  • Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen
  • Betriebswirtschaftslehre (berufsbegleitend)
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Gesundheitsmanagement
  • Informatik
  • Ingenieurpädagogik (Fertigungs-, Energie-/Automatisierungstechnik, Physik)
  • Internationale Betriebswirtschaft
  • International Sales Management and Technology
  • Internet der Dinge
  • IT-Sicherheit
  • Kunststofftechnik
  • Maschinenbau / Fertigungstechnik
  • Maschinenbau / Neue Materialien
  • Maschinenbau / Produktentwicklung und Simulation
  • Maschinenbau / Produktion und Management
  • Maschinenbau / Wirtschaft und Management
  • Materialographie / Neue Materialien
  • Mechatronik Bachelor of Engineering
  • Mechatronik (berufsbegleitend)
  • Mechatronik kompakt durch Anerkennung (MekA)
  • Medieninformatik
  • Oberflächentechnologie / Neue Materialien
  • Optoelektronik/Lasertechnik
  • Software Engineering
  • Technische Redaktion
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftsingenieurwesen (berufsbegleitend)

Masterstudienangebote/Fachrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Advanced Materials and Manufacturing (Research Master)
  • Analytische und Bioanalytische Chemie
  • Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften
  • Applied Management Science (Research Master)
  • Augenoptik und Psychophysik
  • Computer Controlled Systems
  • Elektromobilität (berufsbegleitend)
  • General Management (berufsbegleitend)
  • Gesundheitsmanagement
  • Industrial Management
  • Informatik
  • Ingenieurpädagogik (Höheres Lehramt an beruflichen Schulen)
  • International Marketing and Sales
  • Leadership in Industrial Sales and Technology
  • Leichtbau Master of Science
  • Maschinenbau (berufsbegleitend)
  • Mechatronik / Systems Engineering
  • Mittelstandsmanagement
  • Photonics
  • Polymer Technology
  • Produktentwicklung und Fertigung
  • Taxmaster (berufsbegleitend)
  • Technologiemanagement
  • Vision Science and Business (Optometry) (berufsbegleitend)
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsinformatik (berufsbegleitend)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (berufsbegleitend)

Weiterbildungsakademie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde die Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen als gemeinnützige GmbH gegründet. Ziel der Akademie ist die Förderung der beruflichen Weiterbildung. Sowohl der Förderverein der Hochschule als auch die Hochschule selbst sind Gesellschafter der Akademie. Neben den berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Maschinenbau, Mechatronik und Betriebswirtschaftslehre werden der berufsbegleitende Masterstudiengang Maschinenbau mit Schwerpunkt Simulation und Validierung sowie akademische Seminare angeboten.

Graduate School Ostwürttemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Graduate School Ostwürttemberg GmbH wurde im Jahr 2010 als gemeinnützige GmbH gegründet mit dem Ziel die berufliche Weiterbildung in der Region zu fördern und insbesondere ein berufsbegleitendes Studienangebot zur Stärkung des Führungskräftenachwuchses der Region anzubieten. Die Gesellschafter der GmbH sind die Hochschule Aalen und die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Heidenheim, sowie die Vereine der Freunde und Förderer der beiden Hochschulen. Unter dem Dach der Graduate School Ostwürttemberg wird seit 2010 das Studium zum Master of Business Administration angeboten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.hs-aalen.de/de/users/64

Koordinaten: 48° 50′ 17″ N, 10° 4′ 25″ O