Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hochschule Hof)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof
Logo
Gründung 1994
Trägerschaft staatlich
Ort Hof (Saale)
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Präsident Jürgen Lehmann
Studenten 3.536 WS 2014/15[1]
Mitarbeiter ca. 150
davon Professoren ca. 77
Website http://www.hof-university.de

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof[2] (kurz Hochschule Hof) gehört zu den sieben Fachhochschulen Bayerns, die in strukturärmeren Regionen ein flächendeckendes Angebot gewährleisten sollen. Im Jahr 2000 wechselte der Fachbereich Textiltechnologie und -design (Standort Münchberg) von der FH Coburg in die FH Hof. Gründungspräsident war Georg Nagler, Gründungskanzler Ralf Theune.

Ein steigendes Angebot an Studiengängen und auch mehrere bauliche Erweiterungen haben mittlerweile für eine Gesamtzahl von ca. 3.500 Studenten[3] und ca. 77 Professoren[4] gesorgt.

Gelegen ist die Hochschule im Osten der Stadt, eingebettet in viel Grün. Sie teilt sich den Campus mit der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, so dass die relativ große Mensa und auch das vielfältige Sportangebot genutzt werden können. Außerdem beherbergt der Campus eine Pizzeria.

Wissenschaftliche Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochschule Hof

Die Fachhochschule gliedert sich in die Fachbereiche

Modellprojekt „hochschule dual[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2005 bietet die Hochschule Hof die Möglichkeit, ein Studium mit einer Berufsausbildung zu kombinieren. Man spart im Vergleich zum normalen Ablauf – Ausbildung und nachfolgend Studium – bis zu zwei Jahre. Zudem erhalten die Studenten während der betrieblichen Ausbildung und für die Zeit, in der sie im Unternehmen tätig sind, eine Ausbildungsvergütung. Darüber hinaus sind viele Unternehmen bereit, sich an den Studienbeiträgen zu beteiligen und während der Theoriesemester die Studenten mit einem Stipendium zu unterstützen. Man verspricht sich davon zum einen, dass die Studierenden nach Abschluss des Studiums nahtlos in den Betrieb eingegliedert werden können und sogar sofort Führungsaufgaben übernehmen können. Andererseits wächst durch diese Zusammenarbeit die Bindung zwischen Unternehmen und Studierenden. So wird der qualifizierte Hochschulabsolvent in der Region gehalten und der Praktikant oder die Praktikantin erhält sofort nach Studienabschluss in aller Regel einen Arbeitsvertrag. Weiterhin wird auch das Studium mit vertiefter Praxis (SmvP) im Einzelfall angeboten.

Studentische Initiativen[5][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studierendenvertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studierendenvertretung[6] (kurz: SV) setzt sich aus Studierenden aller Fakultäten zusammen und agiert als Ansprechpartner für alle Studenten der Hochschule, sie vertritt die Interessen der Studierenden gegenüber der Hochschulverwaltung und bereichert den Studienalltag durch verschiedene Projekte und Veranstaltungen. Die Studierendenvertretung besetzt einen Raum der Hochschule, der als Büro und Anlaufstelle verwendet wird. Es finden wöchentliche Sitzungen statt, in denen die wichtigsten Themen und Organisatorisches besprochen wird. Die bekannteste Veranstaltung ist die jedes Semester stattfinde „BOOM-Party“, eine Tanzveranstaltung im modernen Stil mit Bars, DJs und Tanzfläche. Die Besucherzahl schwankt je nach gewählter Veranstaltung zwischen 800 und 1400 Personen.

Studenten in die Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studenten in die Stadt (kurz: SidS) ist eine 2009[7] vom Hofer Stadtmarketing und Studenten gestartete Initiative, um das Interesse der Studierenden der Hochschule an der Innenstadt zu erhöhen. Teilnehmende Partner gewähren Vorteile beim Vorzeigen eines Studentenausweises, wie zum Beispiel Rabatte, im Gegenzug werden sie dafür durch das Programm an der Hochschule beworben. Damit die teilnehmenden Geschäfte und Gaststätten gleich erkannt werden, bekommen sie einen Aufkleber mit dem „SidS“-Logo, der im Eingangsbereich aufgehängt werden soll.

HofSpannung Motorsport e. V.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HofSpannung Motorsport[8], gegründet von 15 Studenten verschiedener Studiengänge der Hochschule Hof, hat derzeit 35 Mitglieder. Neben Wirtschaftsingenieuren sind auch Informatiker, Maschinenbauer, Mediendesigner und Betriebswirtschaftler vertreten. Durch diese breite Aufstellung an Fachrichtungen ist eine optimale Grundlage geschaffen, um das Projekt „Formula Student“ erfolgreich zu bestreiten. Um effizientes Arbeiten zu ermöglichen, ist das Team in Arbeitsgruppen unterteilt. Dies bietet den Vorteil, dass konzentriert und effektiv gearbeitet wird, da jeder Student seine Stärken und Fähigkeiten zielgerichtet einsetzen kann.

Formula-Student Projekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Formula-Student-Projekt[9] ist auf Praxisnähe ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, Erfahrung in planmäßiger, effektiver und interdisziplinärer Teamarbeit zu sammeln. Das Projekt fördert Softskills und Eigeninitiative der engagierten Mitstudenten. Wichtig ist dabei, dass jeder in dem jungen Team Spaß an der Arbeit und die Chance zur Selbstverwirklichung hat.

Hofer Consulting Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hofer Consulting Group[10] ist eine studentische Unternehmensberatung, die 2005 gegründet wurde. Sie gibt ihren Mitgliedern die Chance, ihr theoretisches Wissen in der Praxis anzuwenden und somit Erfahrungen für das Arbeitsleben zu sammeln. In Projektarbeiten zu verschiedenen Themen lernen die Studierenden, zielgerichtet, projektbezogen und in Teams zusammenzuarbeiten. Dadurch können sie ihre Kenntnisse vertiefen und Sozialkompetenzen ausbauen. Die Leistungen reichen von Wettbewerbsanalysen und Konkurrenzanalysen über Businessplanerstellung bis zu Markteintrittstrategien.

Internationalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Studiengangs Internationales Management existieren Austauschabkommen mit verschiedenen ausländischen Partnerhochschulen:

In Europa:

Außerhalb Europas:

Wegen der geografischen Lage Hofs, nicht nur „in Bayern ganz oben“ (offizielles Stadtmotto), sondern auch als Brücke nach Osteuropa, werden die Kontakte zu osteuropäischen Hochschulen vertieft, auch im Rahmen von kooperativen Studienprogrammen und gemeinsamen Masterprojekten.

Bewerber für den Studiengang Internationales Management müssen sich einem Eignungsfeststellungsverfahren unterziehen. Dazu gehören ein schriftlicher Sprachtest in Englisch, Französisch oder Spanisch und ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Im Studiengang Internationales Management ist ein Auslandsjahr (4. und 5. Semester) obligatorisch vorgesehen. Hierbei absolvieren die Studierenden ein praktisches Semester im Ausland und studieren im Anschluss daran ein Semester an einer ausländischen Partnerhochschule.

Die Gelegenheit eines Studiensemesters oder Praxissemesters im Ausland wird mittlerweile aufgrund des Angebots auch von Studierenden anderer Studiengänge vermehrt wahrgenommen.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2012 wurde für 9,3 Millionen Euro[11] ein neues Institut für Informationssysteme gebaut, das die bayerische Landesregierung aus dem Programm Bayern FIT - Forschung, Innovation, Technologie (entstanden aus den für den Bau des Transrapid vorgesehenen Privatisierungsmitteln [12]) finanziert wurde. Es bietet auf rund 2000 m² 69 Räume und wird neben Forschung und Entwicklung auch für den Lehrbetrieb genutzt.

Das neueste Projekt umfasst den Bau eines Wasserinstitutes an der Hochschule Hof.[13] Das Forschungsinstitut soll beispielsweise zur Erforschung der Grundwasserreinigung dienen. Dieses soll bis zum Jahr 2018 fertiggestellt werden und 17 Millionen Euro kosten.[14]

Seit dem 19. Januar 2017 ist die Hochschule Hof am „Digitalen Gründerzentrum“ beteiligt. Neben dem Schwerpunkt „Entrepreneurship“ wird so an der Hochschule Hof Studierenden der Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtert. Startups erhalten Gründungsberatung und Unterstützung in Fragen der Firmengründung. Für dieses Gründerzentrum wird ein Gebäude mit Büros, Coworking-Spaces und Gründercafé errichtet, das „Einstein1“ an der Albert-Einstein-Str. 1, direkt am Campus der Hochschule.

Innovationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Fachbereich Informatik/Technik wird im BeowulfProject2004 ein Cluster paralleler Rechner entwickelt.

Koordinaten: 50° 19′ 30″ N, 11° 56′ 24″ O

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochschule Hof hat 2008 die deutsche sowie 2011 und 2012 die bayerische Meisterschaft im Fußball der Fachhochschulen gewonnen [15]. Jedes Semester bietet die Hochschule in Kollaboration mit der benachbarten Beamtenhochschule mehrere sportliche Wettkämpfe und Events wie Volleyballturniere oder den Hochschulbiathlon an. Neben einer Sporthalle mit eigenem Krafttrainingsraum bietet der Campus der HS Hof drei Beachvolleyballfelder, drei Tenniscourts und zwei Hartplätze.

Semesterticket[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Wintersemester 2010/11 gibt es an der Hochschule Hof ein Semesterticket für den Stadtbusverkehr Hof sowie für die Busse und Bahnen (nur DB Regio) zum Standort Münchberg. Neben Coburg und Landshut ist Hof damit eine der wenigen Städte in Bayern ohne eine Universität, die ein Semesterticket haben.

Bekannte Angehörige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der amtierende Weltmeister im Kickboxen, Semen Poskotin, studiert an der Hochschule Hof Betriebswirtschaft.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. abgerufen am 8. März 2015
  2. http://www.hof-university.de/fileadmin/Amtsblatt/2011/Amtsblatt-2011-6.pdf
  3. http://www.statistik.bayern.de/statistik/hochschulen
  4. http://www.hof-university.de/index.php?id=83&view=prof Hochschule Hof: Dozenten
  5. Studentische Initiativen. In: www.hof-university.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  6. SV. In: www.hof-university.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  7. [http%3A%2F%2Fwww.stadtmarketing-hof.de%2Fmedia%2Ffiles%2FStudentenindieStadt%2FStudenten-in-die-Stadt-30.7.-f-r-HP.ppt&usg=AFQjCNGMMDXqUFd_6_ILeRG1Qw0mTNMdqg&bvm=bv.142059868,d.bGg Projekt "SidS".] Abgerufen am 5. Januar 2017.
  8. HofSpannung Motorsport e.V.
  9. Formula-Student-Projekt
  10. [1]
  11. http://www.stbabt.bayern.de/imperia/md/content/stbv/stbabt/h_aktuell/fh_hof_iis_06_beschreibung.pdf
  12. http://www.bayern.de/BayernFIT-.1612.htm
  13. http://www.frankenpost.de/regional/wirtschaft/Wasserinstitut-Hof-Koenig-fordert-schnelle-Ansiedlung;art2448,3474110
  14. http://www.euroherz.de/mediathek/video/hof-bildungsminister-spaenle-findet-interesse-am-geplanten-wasserinstitut/#.VAg5F_l_vuI
  15. [2]
  16. http://www.frankenpost.de/sport/sport-fp/bayern-sport/art2454,1129880