Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences - Bonn GmbH
Logo
Motto Excellence in Finance
Gründung 2003
Trägerschaft privat
Ort Bonn
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Land Deutschland
Rektor Bernd Heitzer (seit 1. April 2013)[1]
Studierende 843 SS 2018[2]
Website www.s-hochschule.de
Campus Bonn und Sitz der Hochschule

Die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Sciences – Bonn (auch Sparkassenhochschule genannt) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Bonn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe ist am 3. Juli 2003 vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband als Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Bonn errichtet worden. Zum Wintersemester 2003/04 nahm die Hochschule den Studienbetrieb auf. Das Studienangebot umfasste zum damaligen Zeitpunkt zwei Bachelor-Studiengänge. Am 3. März 2006 fand die Graduierung der ersten Bachelor-Absolventen statt.

Als staatlich anerkannte Hochschule nimmt die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe anwendungsorientiert die Aufgaben einer Fachhochschule auf wirtschaftswissenschaftlichem und informationstechnisch-wissenschaftlichem Gebiet mit besonderem Bezug zur Finanzwirtschaft wahr. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

Studienangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das berufs- bzw. ausbildungsbegleitende Studienangebot richtet sich an leistungsorientierte Nachwuchskräfte der Finanzbranche, vornehmlich aus der Sparkassen-Finanzgruppe. Aktuell stehen vier Bachelor-Studiengänge und drei Master-Studiengänge zur Wahl. Alle angebotenen Studiengänge führen das Qualitätssiegel des Akkreditierungsrates.[3]

Im Rahmen der institutionellen Akkreditierung sprach der Wissenschaftsrat der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe im Jahr 2012 eine Akkreditierung für fünf Jahre mit Verlängerungsoption auf zehn Jahre aus. Nach Auflagenerfüllung ist die Hochschule bis Anfang 2022 institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat betonte in seiner positiven Stellungnahme, dass die Hochschule den wissenschaftlichen Maßstäben einer Fachhochschule entspreche und sich insbesondere durch das konsistent auf den Bereich der Finanzdienstleistungen abgestimmte Studienangebot, die flexible berufs- und ausbildungsbegleitende Studienorganisation, das anwendungsorientierte Forschungskonzept sowie das umfassende Qualitätsmanagementsystem auszeichne.

Bachelor-Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finance (B. Sc.)
  • Wirtschaftsinformatik für Finanzdienstleister (B. Sc.)
  • Banking & Sales (B. A.)
  • Bankwirtschaft (B. Sc.)

Master-Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Management of Financial Institutions (MBA)
  • Management von Finanzinstitutionen (MBA)
  • Banking & Finance (M. Sc.)

Lehrkörper[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe sind zum Sommersemester 2018 elf Professuren eingerichtet, welche die wesentlichen Geschäftsfelder von Finanzdienstleistungsunternehmen abdecken:[4]

  • Bankbetriebslehre, insb. Marketing und Vertrieb: Wolfgang Barth
  • Bankbetriebslehre, insb. Banksteuerung: Anne Böhm-Dries, Prorektorin
  • ABWL, insb. Versicherungswirtschaft: Claudia Breuer
  • Kapitalmärkte und Volkswirtschaftslehre: Frank Bulthaupt
  • Versicherungsrecht, Wirtschaftsrecht und Bürgerliches Recht: Marwan Hamdan
  • Corporate Banking: Bernd Heitzer, Rektor
  • ABWL, insb. Rechnungswesen, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre: Thomas Köster
  • Bankbetriebslehre, inbs. Vertriebsmanagement und CRM: André Lucas
  • Informationssysteme in Finanzdienstleistungsunternehmen: Dirk Neuhaus
  • ABWL, insb. Management, Personalwirtschaft und Organisation: Dieter Rohrmeier, MBA-Studiengangleitung
  • ABWL, insb. Immobilienökonomie: Georg Andreas Schmidt, Bachelor-Studiengangleitung

Die Professoren sind im Bereich der Lehre und Forschung sowohl auf Bachelor-Ebene wie auch auf Master-Ebene tätig. Sie arbeiten in ihren jeweiligen Fachgebieten eng mit in der Lehre eingesetzten Lehrbeauftragten zusammen.

Studienkonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachelor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die berufs- bzw. ausbildungsbegleitenden Bachelor-Studiengänge Banking & Sales, Finance und Wirtschaftsinformatik für Finanzdienstleister werden im Rahmen eines hybriden Lehransatzes – d. h. einer ausgewogenen Kombination aus Selbst- und Präsenzstudienphasen – durchgeführt. Zentrales Betreuungsinstrument ist dabei die interaktive internetgestützte Lernplattform der Hochschule. Den Mittelpunkt des Studiums bildet ein breites Angebot an Präsenzveranstaltungen, die auf das betreute internetunterstützte Selbststudium aufbauen. Die Lehrveranstaltungen finden auf dem Hochschulcampus und an bundesweit verteilten dezentralen Studienzentren statt und werden weitestgehend in überschaubaren Gruppen durchgeführt.

Finance (B.Sc.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachlicher Fokus des betriebswirtschaftlichen Studiengangs ist die Bankbetriebslehre.

Das Studienprogramm ist ein Qualifizierungsangebot für Nachwuchskräfte in Sparkassen, Versicherungen, Verbundunternehmen und anderen Finanzdienstleistern, die eine anspruchsvolle fachliche Spezialisierung anstreben oder erste Führungsaufgaben wahrnehmen wollen.

Wirtschaftsinformatik für Finanzdienstleister (B.Sc.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alleinstellungsmerkmal des Studiengangs ist das Nebeneinander der zwei Studienschwerpunkte Wirtschaftsinformatik und Bankbetriebslehre.

Banking & Sales (B.A.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Alleinstellungsmerkmal des Bachelor-Studiengangs „Banking & Sales“ ist der inhaltliche Fokus auf den Vertrieb von Finanzdienstleistungen. Dabei bildet das betriebswirtschaftliche Studium die heute erweiterten Vertriebsansätze und die damit verbundene Entwicklung zur Multikanal-Strategie ab.

Bankwirtschaft (B.Sc.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bachelor-Studiengang Bankwirtschaft bietet Berufseinsteigern ein praxisintegrierendes duales betriebswirtschaftliches Präsenzstudium mit Schwerpunkt Bankbetriebslehre. Der Studiengang wird als Bestandteil des Ausbildungsprogramms "Bachelor Select" in enger Kooperation mit der Sparkassenakademie Baden-Württemberg angeboten.

Master[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Management of Financial Institutions (MBA) und Management von Finanzinstitutionen (MBA)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentrale Vermittlungsform der berufsbegleitenden MBA-Studiengänge "Management of Financial Institutions" und Management von Finanzinstitutionen ist das 17-wöchige Präsenzstudium, das am Campus der Hochschule stattfindet sowie ein 6-8-wöchiger Auslandsaufenthalt. In berufsbezogenen Studienphasen werden die Studierenden über die Lern- und Betreuungsplattform der Hochschule begleitet.

Der für beruflich qualifizierte Studienbewerber ausgerichtete Studiengang Management von Finanzinstitutionen (MBA) bietet die Hochschule in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Hochschule Koblenz an.

Ab dem Wintersemester 2018/19 stehen die zwei MBA-Studienangebote Studieninteressierten im Format "Lehrinstitut mit MBA" mit offen, bei dem die Teilnehmer neben dem Abschluss "Master of Business Administration" auch den Abschluss "diplomierte Sparkassenbetriebswirtin/diplomierter Sparkassenbetriebswirt" erlangen.

Banking & Finance (M.Sc.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Sommersemester 2018 ist der konsekutive Master-Studiengang Banking & Finance gestartet. Der Master-Studiengang „Banking & Finance“ setzt auf einem wirtschaftswissenschaftlichen Erststudium auf und bietet eine bankbetriebliche Vertiefung in Geschäftsfeldern von Kreditinstituten, denen eine hohe geschäftspolitische Relevanz zukommt. Das berufsbegleitende Master-Studienkonzept bietet eine fachliche Spezialisierung in einem der folgenden drei Geschäftsfeldern:

  • Banksteuerung und Bankenaufsicht,
  • Firmenkundengeschäft oder
  • Prüfungs- und Treuhandwesen.

Neben einer ausgewogenen Kombination aus Präsenzstudium und fachlich betreutem internetgestütztem Selbststudium fördern Lehrveranstaltungen in überschaubaren Gruppengrößen den Studienerfolg.

S-Alumni[5][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Januar 2008 gründeten Absolventen, Lehrkräfte und Förderer der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe einen gemeinnützigen Alumni-Verein. Inzwischen sind über ein Drittel aller Absolventinnen und Absolventen Mitglied im Alumni-Verein der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe. Der Verein versteht sich als Bindeglied zwischen Absolventen, Studenten, Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und Lehrkräften der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe.

Die wichtigsten Aktionsfelder des Vereins sind:

  • die Netzwerkbildung,
  • die Repräsentation und Interessenvertretung,
  • die wissenschaftliche Weiterbildung der Mitglieder sowie
  • die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit der Hochschule.

Für die Umsetzung dieser Ziele strebt der Alumni-Verein neben der Einbindung von Absolventen und Lehrkräften der Hochschule eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.s-hochschule.de/lehre-forschung/professuren/corporate-banking.html
  2. Webseite der Hochschule
  3. FIBAA-Akkreditierung
  4. S-Hochschule: Professuren. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  5. S-Alumni. Abgerufen am 7. Oktober 2018 (deutsch).

Koordinaten: 50° 43′ 14,4″ N, 7° 6′ 45,8″ O