Hochschule für Kommunikation und Gestaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochschule für Kommunikation und Gestaltung
Motto Kreativität, qualifizierter Praxisbezug, interdisziplinäre Kompetenz.
Gründung 2012
Trägerschaft Hochschule für Kommunikation und Gestaltung gGmbH
Ort Coat of arms of Stuttgart.svg Stuttgart und Nebenstandort Ulm
Bundesland Baden-Württemberg Baden-Württemberg
Land Deutschland Deutschland
Präsident Prof. Dr. Thomas Thudium
Studierende 198 (davon in Stuttgart 100; in Ulm 98)(WS 2019/20)[1]
Website www.hfk-bw.de

Die Hochschule für Kommunikation und Gestaltung (kurz: HfK+G) ist eine private staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften. Hochschulstandorte sind Stuttgart und Ulm.

Schwerpunkt sind medien- und kommunikationsrelevante Themen aus allen Bereichen der Wirtschaft und des öffentlichen Sektors sowie die entsprechende Forschung. Die Grundstruktur der Hochschule bilden die Studienbereiche Gestaltung und Kommunikation.

Die Hochschule ist in der alleinigen Trägerschaft der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung gGmbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bildungseinrichtung begann im Oktober 2014 an den Standorten Stuttgart und Ulm mit den Bachelor-Studiengängen Kommunikationsdesign sowie Werbung und Marktkommunikation. Die angebotenen Studiengänge der HfK+G wurden bereits im Jahr 2013 von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) akkreditiert und wurden im Anschluss für weitere 5 bzw. 7 Jahre re-akkreditiert. Die staatliche Anerkennung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg wurde im Oktober 2014 erteilt. Am 25. Oktober 2019 hat der Wissenschaftsrat der HfK+G die institutionelle Akkreditierung vorbehaltlich der Bearbeitung verschiedener Monita vorerst nicht ausgesprochen. Dennoch wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg am 19. März 2020 die staatliche Anerkennung befristet bis zum 31. Dezember 2022 verlängert mit der Auflage, die festgestellten Monita zu beseitigen und beim Wissenschaftsrat einen erneuten Antrag auf Durchführung eines Verfahrens auf institutionelle Akkreditierung einzureichen. Die Hochschule hat die Monita fristgerecht bearbeitet und im Juni 2021 den Prozess zur institutionellen Akkreditierung mit einem Antrag beim baden-württembergischen Wissenschaftsministerium wieder eingeleitet.

In der Stellungnahme des Wissenschaftsrates vom Oktober 2019 wird hervorgehoben:

"Trotz der festgestellten Monita zeigten sich die Studierenden und die Absolventinnen bzw. Absolventen mit dem Studium an der HfK+G weitgehend zufrieden. Hervorgehoben wurde insbesondere die intensive und engagierte Betreuung durch die Professorinnen und Professoren. Es wurde ebenfalls deutlich, dass die Hochschule der Evaluation der Lehre hohe Bedeutung zumisst. Beides resultiert in der weitgehend überzeugenden Qualität der eingesehenen studentischen Arbeiten".[2]

Studienbereich Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studiengänge im Studienbereich Gestaltung richten sich an kreative, gestalterisch-künstlerisch befähigte junge Menschen. Der Studienbereich Gestaltung legt seinen Schwerpunkt auf die Designforschung und visuelle Kommunikation.

  • Kommunikationsdesign, Stuttgart/Ulm (B. A.): Gestaltung/Grafik-Design
  • Illustration, Stuttgart (B. A.): Techniken der Illustration vom narrativen Format bis zu Sach- und Wissenschaftsillustrationen

Studienbereich Kommunikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Studiengänge im Studienbereich Kommunikation richten sich an junge Menschen mit Interessen an den wirtschaftlichen Aspekten der Kommunikation. Den Forschungskern im Studienbereich Kommunikation bilden Untersuchungen zu den Wirkungszusammenhängen und Ursachen erfolgreicher Markenführung und Kommunikationsstrategien.

  • Werbung und Marktkommunikation, Stuttgart/Ulm (B. A.): Marketing und Werbung

Grundständige und duale Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusätzlich zu den grundständigen Vollzeitstudiengängen werden an der HfK+G als duale Studiengänge angeboten:

  • Werbung und Marktkommunikation
  • Kommunikationsdesign

Im dualen Studium wechseln Studierende zwischen der Theorie im Seminarraum und der Ausbildungspraxis im jeweiligen Partnerunternehmen. Im grundständigen Vollzeitstudium sammeln Studierende Praxiserfahrungen in einem integrierten praktischen Studiensemester. Beide Formen des Studiums führen in sechs Semestern zum Bachelor of Arts (B. A.)

Im weiteren Ausbau strebt die Hochschule an, Masterstudiengänge aufzubauen.

Forschungsinstitut für angewandte Forschung (IAF)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parallel zum Aufbau der Studienbereiche erfolgt die Fortentwicklung der Forschungsinfrastruktur mit dem Institut für angewandte Forschung (IAF). Unter dem Dach des IAF finden Kooperations- und Transferprojekte statt, die inhaltlich den Bereichen Kunst und Gestaltung, Digitalisierung, Image- und Markenbildung und den Civic Designs/Social Designs zuzuordnen sind. Zum IAF gehören das Institut für digitale Kunst und das Institut für Marken- und Imageentwicklung (im Aufbau).

Institut für Digitale Kunst/Institute of digital art[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut für Digitale Kunst/Institute of Digital Art wurde 2016 am Standort Ulm mit dem Ziel gegründet, die digitale Kunst in vielfältigen Kooperationen zu fördern und zu vernetzen. Leitgedanke aller Projekte ist, Studierende, Künstler und Kunstinteressierte für neue künstlerische Ausdrucksformen zu begeistern, die sich durch den Einsatz digitaler Technologien in der Kunst ergeben und den Dialog zwischen Hochschule, Künstler, Studenten und insbesondere regionalen Unternehmen zu fördern.

Institut für Marken- und Imageentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Institut für Marken- und Imageentwicklung widmet sich der Untersuchung der Identität, Marke und Kommunikation von Gemeinden und Institutionen. Die Forschung zu Markenidentität, Kommunikation, Emotion und Funktion von Marke und Image im Zeitalter digitaler Medien steht dabei im Fokus der Institutsarbeit. Geplant ist, einen Preis für erfolgreiche Markeneinführung von Startup-Unternehmen auszuloben (im Aufbau).

Standorte und technische Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Räumlichkeiten am Standort Stuttgart befinden sich an der Kölner Straße 38, der Standort Ulm befindet seit 2021 in der Schillerstraße 1/10. Die technische Ausstattung umfasst moderne digitale Medientechnik (Multimediaräume, Informations- und Präsentationstechnik). Für die experimentelle Prüfung von Verhaltensprozessen steht Eyetracking-Equipment zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Berichte Baden-Württemberg Artikel-Nr. 3234 21001
  2. Wissenschaftsrat: Stellungnahme zur Akkreditierung der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung (HfK+G), Stuttgart/Ulm (Drs. 8067-19), Oktober 2019. Rostock 2019, S. 41.