Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur
Gründung 1963
Trägerschaft staatlich
Ort Chur, Schweiz
Rektor Jürg Kessler
Jahresetat 37 Mio CHF (2009) [1]
Website www.htwchur.ch
HTW Chur

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur, kurz HTW Chur, ist Teilschule der Fachhochschule Ostschweiz (FHO)[2] in Chur. Sie bietet Aus- und Weiterbildungen sowie angewandte Forschung und Dienstleistungen in sechs Fachbereichen an: Bau und Gestaltung,[3] Informationswissenschaft,[4] Technik,[5] Management,[6] Medien[7] und Tourismus.[8]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung der HTW Chur liegt rund 50 Jahre zurück. Mit der Gründung des Abendtechnikums Chur im Jahre 1963 begann die Geschichte der Hochschule. 1972 erfolgte per Bundesbeschluss die Anerkennung des Abendtechnikums als Höhere Technische Lehranstalt. Einige Jahre später wurden auch wirtschaftliche Studien ins schulische Angebot aufgenommen. Die ersten Vollzeitsudiengänge wurden erst 1990 angeboten. 1991 errichtete die Betriebswirtschaft ihre eigene Schule, die Höhere Schule für Wirtschaft und Verwaltung HWV. Diese siedelte sich in den Räumlichkeiten an der Comercialstrasse an, während die Höhere Technische Lehranstalt, inzwischen Hochschule für Technik und Architektur HTA genannt, an der Pulvermühlestrasse 57 in einen Neubau einzog. Im Oktober 1997 erhielten beide Schulen den Status einer Fachhochschule. Mit der Bildung der sieben Fachhochschulen in der Schweiz wurden im Jahr 2000 die Bereiche Technik und Wirtschaft fusioniert. Damit entstand die heutige Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur.[9][10]

Die Zahl der Studierenden beträgt rund 1500, die Anzahl der Mitarbeitenden beläuft sich auf rund 300.

Fachbereiche, Studiengänge, Institute/Forschung und Technische Berufsmatura[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden
zwar strukturierte, aber inhaltsleere Textwüste

Fachbereiche[Bearbeiten]

Die HTW Chur bietet wirtschaftliche und technische Studiengänge in sechs Fachbereichen an:

  • Bau
  • Informationswissenschaft
  • Management
  • Medien und Kommunikation
  • Technik
  • Tourismus

Bau und Gestaltung[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: Bau und Gestaltungen mit Vertiefungen in Architektur, Ingenieurbau
  • Weiterbildung: MAS in nachhaltigem Bauen

Informationswissenschaft[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: Informationswissenschaft mit Vertiefungen in Archivwissenschaft, Bibliothekswissenschaft, Informationsmanagement, Information Engineering
  • Master-Studium: Konsekutiver Master of Science (MSc) in Business Administration: Major Information Science. Ein Hochschulabschluss wird für die Zulassung zum Studium vorausgesetzt. Themen-Schwerpunkte des Studiums: Information Retrieval, Informationsökonomie, Open Access, Web-Entwicklung, Wissensrepräsentation und Management digitaler Bibliotheken.
  • Weiterbildung: Master of Advanced Studies (MAS) in Information Science. Der MAS IS (früher NDS-Studium Information und Dokumentation) stellt ein Nachdiplomstudium im Bereich Archiv, Bibliothek, Dokumentation und Museum dar. Der MAS IS besteht aus drei Modulen (CAS) und einer Masterarbeit. Im Rahmen des dritten CAS kann in den Bereichen Archiv oder Dokumentation/Bibliothek ein persönlicher Schwerpunkt gesetzt werden. Auch besteht die Möglichkeit, den dritten CAS komplett im Bereich der Museumsarbeit zu absolvieren.

Management[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: Betriebsökonomie mit Vertiefungen in Accounting, Banking, Communication Design, Entrepreneurship, Leadership, Marketing und Sports Management.
  • Master-Studium: MSc in Business Administration: Major Entrepreneurial Management.
  • Weiterbildung: Executive MBA, DAS/MAS in Business Administration, MAS in Energiewirtschaft.[11]

Medien und Kommunikation[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: Multimedia Production/Media Engineering mit den Vertiefungen: Media Applications, Radio, Fernsehen, Integrierte Corporate Communications, Event
  • Weiterbildungen: MAS FHO in Multimedia Communication, IMK-Lehrgang für angehende Journalisten

Technik[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: SystemtechnikNTB, vormals Telekommunikation / Elektrotechnik (erster Telekom-Studiengang der Schweiz)
  • Profile: Elektronik und Regelungstechnik, Ingenieurinformatik, Mechanik und Produktion, Informations- und Kommunikationssysteme, Technogie und Prozesse, Innovationsmanagement und Produktentwicklung
  • Master-Studium: Master of Science in Engineering (MSE: MRU Telekommunikation und Neue Medien)

Tourismus[Bearbeiten]

  • Bachelor-Studium: Tourism mit Vertiefungen in eCommerce and Sales in Tourism, Mountain Tourism and Leisure Management, Sports Management, Sustainable Tourism Management, Marketing and Product Management in Tourism, Transportation, Event Management und Leadership.
  • Master-Studium: MSc in Business Administration: Major Tourism.
  • Weiterbildung: Executive MBA in Tourism Management.[12]

Institute/Forschung[Bearbeiten]

Bau und Gestaltung[Bearbeiten]

  • Institut für Bauen im alpinen Raum (IBAR)[13]

Informationswissenschaft[Bearbeiten]

Management[Bearbeiten]

Medien[Bearbeiten]

  • Institut für Medien und Kommunikation (IMK),[17] Forschungsstelle für Sprache in Medien, Wirtschaft und Corporate Publishing[18]

Technik[Bearbeiten]

  • Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)[19]

Tourismus[Bearbeiten]

  • Institut für Tourismus und Freizeit (ITF)[20]

Technische Berufsmatura[Bearbeiten]

Als einzige Fachhochschule der Deutschschweiz bietet die HTW Chur eine Technische Berufsmatura nach der Lehre an.[21] Mit dieser eidgenössisch anerkannten Ausbildung erlangen junge Berufsleute die Studienfähigkeit an einer Fachhochschule. Der Lehrgang steht allen Berufsleuten offen, die eine mindestens dreijährige Berufslehre erfolgreich abgeschlossen haben.[22]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PDF bei www.fh-htwchur.ch
  2. http://www.fho.ch/
  3. http://www.htwchur.ch/bau/uebersicht.html
  4. http://www.htwchur.ch/informationswissenschaft/uebersicht.html
  5. http://www.fh-htwchur.ch/htw/technik
  6. http://www.fh-htwchur.ch/htw/management
  7. http://www.fh-htwchur.ch/htw/medien
  8. http://www.fh-htwchur.ch/htw/tourism
  9. http://www.fh-htwchur.ch/uploads/media/factsheet_htwchur_D_2010_web.pdf (zuletzt besucht am 5. August 2010).
  10. http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/buendner-fachhochschule-will-noch-kreativer-sein-1.18158651
  11. http://www.fh-htwchur.ch/uploads/media/factsheet_htwchur_D_2010_web.pdf.
  12. http://www.fh-htwchur.ch/uploads/media/factsheet_htwchur_D_2010_web.pdf.
  13. http://www.htwchur.ch/bau/institut-ibar.html
  14. http://www.fh-htwchur.ch/de/htw/informationswissenschaft/
  15. http://www.fh-htwchur.ch/de/zvm/
  16. http://www.fh-htwchur.ch/de/htw/management/institut-e-tower/
  17. http://www.fh-htwchur.ch/htw/medien/weiterbildung/kurse-imk/
  18. http://www.fh-htwchur.ch/de/htw/medien/forschungsstelle/
  19. http://www.fh-htwchur.ch/de/ikt/
  20. http://www.fh-htwchur.ch/de/htw/tourism/institut-itf/
  21. http://www.fh-htwchur.ch/htw/home-navigation-teil1/technische-berufsmatura/
  22. http://www.fh-htwchur.ch/uploads/media/tbm_07.pdf