Hochstätten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Hochstätten
Hochstätten
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Hochstätten hervorgehoben
Koordinaten: 49° 46′ N, 7° 50′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Kreuznach
Verbandsgemeinde: Bad Kreuznach
Höhe: 138 m ü. NHN
Fläche: 5,49 km2
Einwohner: 613 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 112 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55585
Vorwahl: 06362
Kfz-Kennzeichen: KH
Gemeindeschlüssel: 07 1 33 045
Adresse der Verbandsverwaltung: Rheingrafenstraße 11
55583 Bad Kreuznach
Webpräsenz: www.hochstaetten-pfalz.de
Ortsbürgermeister: Hermann Spieß
Lage der Ortsgemeinde Hochstätten im Landkreis Bad Kreuznach
Bad Kreuznach Kirn Biebelsheim Pfaffen-Schwabenheim Pleitersheim Volxheim Hackenheim Frei-Laubersheim Neu-Bamberg Fürfeld Tiefenthal (Rheinhessen) Traisen (Nahe) Norheim Altenbamberg Hochstätten Feilbingert Hallgarten (Pfalz) Niederhausen (Nahe) Oberhausen an der Nahe Duchroth Bad Sobernheim Auen (Hunsrück) Bärweiler Daubach (Hunsrück) Ippenschied Kirschroth Langenthal (Hunsrück) Lauschied Martinstein Meddersheim Merxheim (Nahe) Bad Sobernheim Monzingen Nußbaum Odernheim am Glan Rehbach (bei Sobernheim) Seesbach Staudernheim Weiler bei Monzingen Winterburg Bretzenheim Dorsheim Guldental Langenlonsheim Laubenheim Rümmelsheim Windesheim Daxweiler Dörrebach Eckenroth Roth (bei Stromberg) Schöneberg (Hunsrück) Schweppenhausen Seibersbach Stromberg (Hunsrück) Waldlaubersheim Warmsroth Kirn Bärenbach (bei Idar-Oberstein) Becherbach bei Kirn Brauweiler (Rheinland-Pfalz) Bruschied Hahnenbach Heimweiler Heinzenberg (bei Kirn) Hennweiler Hochstetten-Dhaun Horbach (bei Simmertal) Kellenbach Königsau Limbach (bei Kirn) Meckenbach (bei Kirn) Oberhausen bei Kirn Otzweiler Schneppenbach Schwarzerden Simmertal Weitersborn Abtweiler Becherbach (Pfalz) Breitenheim Callbach Desloch Hundsbach Jeckenbach Lettweiler Löllbach Meisenheim Raumbach Rehborn Reiffelbach Schmittweiler Schweinschied Allenfeld Argenschwang Bockenau Boos (Nahe) Braunweiler Burgsponheim Dalberg (bei Bad Kreuznach) Gebroth Gutenberg (bei Bad Kreuznach) Hargesheim Hergenfeld Hüffelsheim Mandel (Gemeinde) Münchwald Oberstreit Roxheim Rüdesheim (Nahe) Schloßböckelheim Sankt Katharinen (bei Bad Kreuznach) Sommerloch (bei Bad Kreuznach) Spabrücken Spall Sponheim Waldböckelheim Wallhausen (bei Bad Kreuznach) Weinsheim (bei Bad Kreuznach) Winterbach (Soonwald) Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Birkenfeld Landkreis Mainz-Bingen Hessen Landkreis Alzey-Worms Landkreis Kusel DonnersbergkreisKarte
Über dieses Bild

Hochstätten ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochstätten liegt im Alsenztal an der Deutschen Alleenstraße. Im Süden befindet sich die Gemeinde Alsenz, im Westen Hallgarten, im Norden Altenbamberg und östlich liegt Fürfeld. Naturräumlich gehört es zum Nordpfälzer Bergland. Im Alsenztal liegt das Dorf um 140 m ü.NN, die Höhen im Westen und Osten erreichen um 300 m ü.NN.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor- und frühgeschichtliche Bodenfunde weisen auf den Aufenthalt von Menschen seit der Steinzeit hin. Aus der Römerzeit finden sich in der Gemarkung Siedlungsreste und Spuren einer Römerstraße. Die erste eindeutige urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1366, als Hochstätten von den Brüdern Konrad und Heinrich von Hohenfels, den Herren von Reipoltskirchen, an den Ritter Dietz von Wachenheim verpfändet wurde. [2] Wechselnde Herrschaften besaßen es bis in das 16. Jh. Ab 1553 sind die Wild- und Rheingrafen von Grumbach die Besitzer, die das Dorf 1755 an Pfalz-Zweibrücken verkauften. 1768 gelangte es an die Kurpfalz. Nach der Französischen Revolution wurde Hochstätten 1792 in das Département Donnersberg eingegliedert, 1816 wurde der Ort bayerisch. Bei der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde Hochstätten 1969 vom Landkreis Rockenhausen in den Landkreis Bad Kreuznach umgegliedert. Die zweite Kommunal- und Verwaltungsreform führte zum 01.01.2017 nach der Auflösung der Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg zum Wechsel in die Verbandsgemeinde Bad Kreuznach. In kirchlicher Hinsicht gehört Hochstätten weiterhin zur Evangelischen Kirche der Pfalz und zum Bistum Speyer.[3]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Hochstätten, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[4][1]

Jahr Einwohner
1815 302
1835 511
1871 625
1905 730
1939 629
1950 706
Jahr Einwohner
1961 705
1970 723
1987 665
1997 657
2005 625
2015 613

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Hochstätten besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die protestantische Kirche Hochstätten - mit spätbarockem Saalbau von 1772 und gotischem Turm aus dem 13. Jahrhundert, dem ältesten Gebäudeteil der Kirche - ist heute noch ortsbildprägend.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Hochstätten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die früher vom Weinbau geprägte Gemeinde ist heute eine Wohngemeinde, deren Erwerbstätige überwiegend nach Bad Kreuznach und in den Rhein-Main-Raum auspendeln. Es gibt eine kommunale Bücherei im Dorfgemeinschaftshaus sowie einen Gemeindesaal. Durch Hochstätten führt die Bundesstraße 48, die hier auf die Bundesstraße 420 trifft. Im Ort befindet sich ein Bahnhof der Alsenztalbahn mit der Bezeichnung Hochstätten/Pfalz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namenspatenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Talent Hochstätten/Pfalz im Bahnhof Bad Kreuznach auf dem Weg nach Bingen (Rhein) Hauptbahnhof

Hochstätten ist Namenspate für einen Wagen der Triebwagenbaureihe Bombardier Talent (643 001).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochstätten – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Karl Beck: Die Chronik von Hochstätten. Hrsg.: Gemeindeverwaltung und Gemeindevertretung Hochstätten. Otterbach 1994, S. 137.
  3. Karl Heil: Hochstätten früher und heute - Ein Gang durch die Geschichte. Hrsg.: Verkehrs-und Dorfverschönerungsverein e.V. Hochstätten. Hochstätten 2016, S. 14 - 20.
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen